Seite 2: God Hand

GameStar Plus Logo
Weiter mit GameStar Plus

Wenn dir gute Spiele wichtig sind.

Besondere Reportagen, Analysen und Hintergründe für Rollenspiel-Helden, Hobbygeneräle und Singleplayer-Fans – von Experten, die wissen, was gespielt wird. Deine Vorteile:

Alle Artikel, Videos & Podcasts von GameStar
Frei von Banner- und Video-Werbung
Einfach online kündbar

Weniger ist nicht immer mehr!

Was God Hand von seinen 936.000 Genre-Kollegen unterscheidet, ist die konsequente Nichteinhaltung einiger Genre-Konventionen, die den Frustfaktor des Spiels nach oben und die Wertung nach unten ziehen. So habt ihr zum Beispiel keine Möglichkeit zu blocken. Um Angriffen zu entgehen, bewegt ihr euren Daumen blitzschnell von den Schlagknöpfen zum rechten Ministick und führt dann entweder einen Ausfallschritt oder einen Flickflack aus, der dank der schlechten Kameraführung oft in einem Gegnerpulk oder einer Wand endet. Da die Kamera fest hinter dem Hauptdarsteller fixiert ist, fehlt es an Übersicht. So erscheinen Gegner unbemerkt hinter euch. Werdet ihr von Feinden in eine Ecke gedrängt, kommt es zu verwirrenden Achsensprüngen. In Kombination mit den blitzschnellen und harten Angriffen und den Feinden ergeben sich viele unfaire Stellen und Frustmomente.

2 von 5

nächste Seite


zu den Kommentaren (0)

Kommentare(0)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.