Jetzt mit Plus alles auf einer Seite lesen

Jahres-Abo
4,99€

pro Monat

12 Monate

Günstigster Preis
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's
Quartals-Abo
5,99€

pro Monat

3 Monate

14% gegenüber Flexi-Abo sparen
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's
Flexi-Abo
6,99€

pro Monat

1 Monat

Monatlich kündbar
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's

Inhaltsverzeichnis

Helsing´s Fire im Test - Test für iPhone

Bevor im Januar mehrere XL-Tests von großen iPhone-Titeln anstehen, präsentieren wir euch zum Jahresausklang noch eine kleine, aber nicht minder spaßige Knobelei mit Vampiren, Ungeheuern und jeder Menge Fackeln.

von Thomas Ruhk,
31.12.2010 16:00 Uhr

Geschafft! Geschafft!

Dr. Helsing und sein Assistent Raffton müssen sich einer finsteren Gefahr stellen: Eine Vampirplage bedroht London! Deshalb kehrt der Gelehrte von einer Reise zurück und zieht gegen die Brut ins Feld. Als wichtigste Waffe erweisen sich Fackeln, mit deren Hilfe die dämonischen Schergen ins rechte Licht gerückt werden.

» Holt euch jetzt Helsing´s Fire im AppStore!

Die Ungeheuer in Helsing´s Fire werden in einer bestimmten Farbe dargestellt. Um sie aus dem Weg zu räumen, muss eine Fackel so auf dem Spielfeld platziert werden, dass alle oder zumindest ein Großteil der Viecher angestrahlt werden. Da sich auf der Fläche auch Mauern und Hindernisse befinden, ist die Brechung der Lichtstrahlen wesentlicher Bestandteil des Spielablaufs.

Wir wollen eine blaue Giftbombe einsetzen. Wir wollen eine blaue Giftbombe einsetzen.

Für die eigentliche Vernichtung der Dämonen sind nämlich Phiolen notwendig, die wie Smartbombs eingesetzt werden. Diese Gefäße beinhalten farbiges Gift. Mit roten Phiolen könnt ihr die roten Monster angreifen, wenn sie von der Fackel angeleuchtet werden. Zündet ihr fälschlich eine blaue Giftbombe, legt sich ein ebenso blauer Schutzschild um die roten Ungeheuer, den ihr mit einer weiteren blauen Phiole zerstören müsst. Erst dann werden sie wieder angreifbar. Da ihr nur eine begrenzte Anzahl Giftbomben habt, bedeutet ein falscher Angriff schon das Ende der Runde.
Im weiteren Spielverlauf erweitert sich das Geschehen noch um Skelette, die eure Fackel zerstören können, oder Fledermäuse, die nach dem ersten Angriff die Position wechseln. Sogar Werwölfe tauchen auf, die nach einer Attacke wieder menschlich werden und dann auf keinen Fall ein zweites Mal in den Wirkungsbereich der Smartbombs geraten dürfen. Und weil das noch nicht reicht, müsst ihr auch noch hübsche Frauen retten, mit insgesamt drei Farben jonglieren und Endgegner bekämpfen, die ihre Farbe wechseln.

Die Welten öffnen sich erst nach und nach. Die Welten öffnen sich erst nach und nach.

Die Steuerung von Helsing´s Fire ist ganz einfach. Ihr könnt die Fackel (ihr habt drei pro Runde) mit einem simplen Fingertipp absetzen oder über das Spielfeld ziehen. Die Giftphiolen werden über Berührung des jeweiligen Symbols ausgelöst.
Technisch darf man hier kein Wunder erwarten. Dennoch ist es den Entwicklern von Clickgamer gelungen, eine ganze Menge Atmosphäre in das flotte Spiel zu bringen. Das Fackellicht wird ansprechend präsentiert und die Monster sehen nicht zu knuffig aus. Die Musik ist trotz einer düsteren Melodie sehr groovig geworden. Leider ist es nur ein einziges Stück. Nach jedem Level klatschen Dr. Helsing und Raffton begeistert ob ihrer Leistung ab, was dem Geschehen einen humorigen Unterton verpasst.

1 von 2

nächste Seite


zu den Kommentaren (0)

Kommentare(0)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.