Kunde trickst GameStop aus, sichert sich so fast $800 & Xbox One X

Durch ein Schlupfloch konnte der GameStop-Kunde eine kostenlose Xbox One X ergattern und zusätzlich auch noch knapp 800 US-Dollar einstreichen. Offenbar wusste die linke Hand nicht, was die rechte tut.

von David Molke,
05.02.2020 13:21 Uhr

Eine Gratis-Xbox One X plus knapp 800 Euro obendrauf klingt nach einem extrem guten Angebot und fast zu schön, um wahr zu sein. Eine Gratis-Xbox One X plus knapp 800 Euro obendrauf klingt nach einem extrem guten Angebot und fast zu schön, um wahr zu sein.

Ein GameStop-Kunde hat den Konzern offenbar ganz schön ausgetrickst. Durch Kaufen in einem Laden und Trade-In in einem anderen soll sich der Reddit-Nutzer Steid55 eine kostenlose Xbox One X und beinahe 796 US-Dollar gesichert haben. Mittlerweile wurde sein Beitrag offline genommen und das Schlupfloch wohl geschlossen.

Wie ein GameStop-Kunde ein Xbox One X-Schlupfloch ausnutzte

Extrem guter Deal: Wie Steid55 auf Reddit erklärt, hat er in einem GameStop-Geschäft neun Xbox One X-Konsolen für jeweils 199 Dollar gekauft. Anschließend habe er sie einfach bei einem anderen GameStop-Laden für jeweils 275 Dollar wieder eingetauscht (via: Comic Book).

Das ergibt einen Gewinn von 796 Dollar in Geschenk-Gutscheinen und einer kostenlosen Xbox One X. Hätte er noch mehr Startkapital investiert, hätte das Ganze offenbar auch noch mehr auf die Spitze getrieben werden können.

Wie ist das möglich? Die Xbox One X-Konsolen waren in dem einen GameStop wohl nur so günstig zu haben, weil der Standort schließt. Es hat sich dabei offenbar um eine Art Räumungsverkauf gehandelt.

Das Ganze dürfte mit Sicherheit nicht im Interesse des Unternehmens sein. Bei den Trade-In-Events von GameStop ist es in der Vergangenheit aber schon mehrfach dazu gekommen, dass Kunden Schlupflöcher wie dieses gefunden haben.

GameStop macht erneut eher negative Schlagzeilen. GameStop macht erneut eher negative Schlagzeilen.

Fehlende Absprachen & Kommunikation generelles Problem bei GameStop?

GameStop geht es generell nicht gut. Finanziell steht der Konzern seit geraumer Zeit auf wackligen Füßen. Zuletzt hieß es, dass die Verkäufe und Umsätze in der Feiertagssaison zum Jahresende 2019 noch stärker gesunken sind als erwartet.

Eines der vielen Probleme des Konzerns könnte sich an diesem Beispiel und dem oben genannten Schlupfloch verdeutlichen. Dass so etwas überhaupt möglich ist, zeigt, dass offenbar zu wenig innerhalb des Unternehmens kommuniziert wird. Mit einer simplen Absprache zwischen den beiden betroffenen GameStop-Filialen hätte sich der Fauxpas vermeiden lassen.

Was denkt ihr darüber? Habt ihr schon mal ähnliche Deals gemacht?

So oder so ähnlich will GameStop in Zukunft wohl seine Läden aufmöbeln, um zu einem Ort des Zusammentreffens zu werden. So oder so ähnlich will GameStop in Zukunft wohl seine Läden aufmöbeln, um zu einem Ort des Zusammentreffens zu werden.

zu den Kommentaren (27)

Kommentare(27)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen