Lego Dimensions - Ein großartiges Familienspiel mit Haken

In seinem zweiten Jahr überzeugt Lego Dimensions mit einer großartigen Mischung aus modernen Charakteren und Helden der 80er, läuft dabei aber Gefahr, in eine Falle zu tappen.

von Marylin Marx,
09.11.2016 14:30 Uhr

LEGO Dimensions - E3-Trailer mit 16 neuen Spielsets 1:32 LEGO Dimensions - E3-Trailer mit 16 neuen Spielsets

Erst vor Kurzem saß ich mit meiner Mitbewohnerin in der Küche und wir bauten ein kleines Lego-Set zusammen. Obwohl wir beide schon aus dem Kindesalter heraus sind, beschäftigten wir uns lange mit den ungefähr 50 kleinen Lego-Steinen, die am Ende den Agenten Ethan Hunt und zwei seiner Fahrzeuge darstellen. Das Toys-to-Life-Spiel Lego Dimensions geht mit einer neuen Staffel in die zweite Runde und bringt einen ganzen Haufen neuer Playsets mit, die unterschiedlicher gar nicht sein könnten.

Es ist egal, ob es sich um die neuen Ghostbusters oder um David Hasselhoff mit Knight Rider handelt, sobald sie in die Lego-Welt eindringen, geschieht eine beinahe magische Verwandlung. Aus ist's mit düsteren Geschichten und coolem Verhalten. An ihren Platz treten humorvolle Odysseen der Franchises, die mit unglaublich viel Liebe zum Detail eine breite Masse mit Humor versorgen sollen. Ohne diese überdrehten Reaktionen, ulkigen Gesichtsausdrücke und kleinen Anspielungen auf das Original, würde Lego Dimensions ein wichtiger Teil fehlen. Der Humor ist das Herzstück jedes Lego-Spiels und sorgt dafür, dass in Dimensions alle Charaktere ohne Schwierigkeiten koexistieren können.

Aus alt mach neu

Dank des Humors kann ich es Lego-Ethan verzeihen, dass er nicht mehr der aalglatte Agent ist, den ich in den Filmen cool fand. Er ist jetzt auf eine andere Art sympathisch geworden: Über sein out-of-character-Verhalten und seine Unbeholfenheit muss ich schmunzeln. Das Setting des ersten Films ist so präzise umgesetzt worden, dass neben der Nostalgie vor allem der Spaß an der Erkundung eines Levels im Vordergrund steht. Es lädt mich dazu ein, Ethans Welt der Spionage und Agenten auf eigene Faust zu erkunden.

Die Welt der Agenten ist auch im Lego Universum chaotisch und abenteuerlich. Die Welt der Agenten ist auch im Lego Universum chaotisch und abenteuerlich.

Die einzelnen Set sind keineswegs abgeschottete Mikrokosmen. Obwohl die Kluft zwischen den Packs riesig wirkt, verrät ein genauerer Blick, dass diese Idee eine der Besten ist, die TT Games mit Lego Dimension im zweiten Produktionsjahr verwirklicht hat. Die Entwickler setzen hierbei auf die simple Formel: Gegenseitige Begeisterung für Dinge, die eine andere Generation nicht kennt. Das zweite Jahr ist daher eine Mischung aus Serien und Film der 80er, wie beispielsweise Das A-Team und modernen Franchises wie Adventure Time. Zeitlich betrachtet ist es also die Schnittmenge von Kindern, die nach 2000 geboren wurden, und ihren Eltern, die vor 30 oder 40 Jahren selbst Kinder waren. Das Toys-to-Life-Spiel ist damit wie eine große Spielzeugkiste, in der jeder ein ganz persönliches Lieblingsspielzeug hat. Man setzt sich zusammen und lässt sie gemeinsam Abenteuer erleben. Das funktioniert, weil es vor allem in Kinderaugen keine Grenzen zwischen den Charakteren und ihren Geschichten gibt. Es ist egal, ob E.T und Harry Potter sich theoretisch gar nicht kennen dürften. Im Spiel helfen sie einander, lösen Rätsel und besiegen das Böse. Regeln eines in-character-Verhaltens oder einer Franchise-Isolation gibt es nicht. Sobald ich eine Figur auf die Portalplattform setze, spielt sie mit.

Stein auf Stein, ich will selber Baumeister sein

Lego ist seit über 60 Jahren ein Bauklötzchen-Spielzeug, das wohl jeder von uns kennt. Durch Zusammen- und Auseinanderbauen setzt uns nur unsere Kreativität eine Grenze. Ähnlich verhält es sich auch mit den einzelnen Dimensions-Figuren, die wir nach Lust und Laune auch außerhalb des Videospiels verändern können. Schade nur, dass dieses Sandbox-Prinzip nicht mit in das Spiel übernommen wurde. Anders als bei Disney Infinity, das mittlerweile eingestellt wurde und für seinen freien Gestaltungs-Modus viel Lob geerntet hat, verschläft Lego seine Chance auf einen ein Sandbox-Feature auch im zweiten Jahr. Viele vermissen das freie Bauen in den Lego-Universen von TT Games. Das virtuelle Basteln funktioniert auf Knopfdruck und nimmt Dimensions eine potenziellen, weitere Gameplay-Mechanik, die das Spiel noch interessanter machen würde. Anders als bei Lego Worlds, dass ähnlich wie bei Minecraft nur auf kreative Gestaltung setzt und nur wenig positive Zuwendung von Lego-Fans erhielt, könnte ein einfaches Sandbox-Feature, ähnlich wie bei Disney Infinity, den Lego-Dimensionen einen weiteren Anreiz geben.


Mary Marx (@zaizencosplay)
Bis heute wünscht sich Mary ein Remake/Remaster der Lego-Insel-Teile. Auch viele andere Lego-Titel wie Lego Hobbit oder Lego Movie fanden irgendwann den Weg in ihre Sammlung. Besonders der Humor und die lokale Koop-Option haben es ihr angetan. Mit Toys-to-Life Spielen hatte sie bis jetzt nur wenig Kontakt, das könnte sich mit der wachsenden Lego Dimensions Welt aber bald ändern.

Statt uns in kreativen Tools auszuleben, dürfen wir immerhin mit anderen Spielern in der Battle-Arena messen. Der PvP-Modus unterstützt mittlerweile dank Splitscreen bis zu vier Spieler und bietet eine bunte Vielfalt an Modi und Arenen an, in denen wir mit oder gegen unsere Liebsten in Wettkämpfen antreten können. Die Arenen werden mit jedem Pack themenspezifisch erweitert. Dabei setzt Dimensions die Lego-Tradition des Sofa-Multiplayer fort und kommt vollkommen ohne ein Online-Feature aus.In dieser Hinsicht greift es ein Party-Feature auf, das wir vor allem aus älteren Spielen wie Donkey Kong 64 kennen. Wer allerdings wirklich mit vier Spielern sich zu Hause messen möchte, braucht mindestens 4 verschiedene Figuren.

Da ist noch so viel mehr

Die ständige Erweiterbarkeit hat den Vorteil, dass ich zu jeder Zeit einsteigen und mitmachen kann. Lego Dimensions zwingt mich nicht dazu, wie beispielsweise World of Warcraft, alle vorherigen Packs zu kaufen, um das Spielerlebnis erfassen zu können. Das Einzige, was ich brauche ist das Toy Pad und mindestens eine Figur. Beides ist im Starter-Pack enthalten. Mit ihm kann ich grundlegend alle Spielfunktionen nutzen und Lego Dimensions von dort an nach meinen Vorstellungen erweitern. Wer einen kleinen Sammeltrieb hat, ist natürlich sehr schnell viel Geld los, da es bereits im ersten Jahr über 20 Packs gab. Doch Lego hat neben dem finanziellen Aspekt noch andere, chronische Toys-to-Life-Krankheiten.

Das Problem ist die Erweiterbarkeit, die ich eben noch gelobt habe. Sie ist das zweischneidige Schwert, an dem sich TT Games vielleicht irgendwann ernsthaft verletzen wird. Durch ständig neue Packs und Verknüpfungen zwischen den einzelnen Welten, wird Lego Dimensions die Chance auf einen Neuanfang verweigert. Es gibt kein Lego Dimensions 2, da der erste Teil kein Ende finden will. Diese unendlichen Möglichkeiten an Packs nehmen ihm die Gelegenheit auf Innovation und weitreichende Veränderung. Je größer das Spiel wird, desto kleiner sind die Änderungen, die vorgenommen werden können, weil jede Änderung mit jedem einzelnen Pack harmonieren muss. Anders als bei klassischen DLCs gibt es in Dimensions keine abgegrenzten Bereiche, in denen Neues ausprobiert werden kann.

Dass TT Games sich entschieden hat, Michael Knight in die Lego Dimensionen zu holen wirkt innovativ. Doch welche Kultfiguren bleiben für die kommenden Jahre? Dass TT Games sich entschieden hat, Michael Knight in die Lego Dimensionen zu holen wirkt innovativ. Doch welche Kultfiguren bleiben für die kommenden Jahre?

Es wäre schade, wenn der innovative Lego-Ableger, der so viel Potenzial hat, irgendwann das Wesentliche aus den Augen zu verliert. Jede einzelne der Lego-Dimensionen lebt von der Hoffnung, mit etwas Anderem begeistern zu können und im Moment mag das auch noch gut funktionieren. In Jahr drei oder vier könnte das jedoch schon ganz anders aussehen. Irgendwann stößt Lego Dimensions in seinem jetzigen Zustand wahrscheinlich an seine kreative Grenzen und Neuerungen, sowie Innovationen werden immer kleiner und unbedeutender. Vielleicht muss es aus diesem Grund irgendwann einen zweiten Teil geben, um den Ersten vor seiner Selbstzerstörung zu bewahren.

Es wäre schade, wenn Lego Dimensions aus diesem Grund irgendwann in die Knie gezwungen und ähnlich wie Disney Infinity eingestellt werden würde. Das Familienspiel hat noch so viel unausgeschöpftes Potenzial, dass es nutzen kann und sollte. Wenn dafür ein zweiter Teil nötig ist, wäre ich auch gerne bereit, ein neues Portal zu öffnen und mich auf andere Dimensionen einzulassen. Wichtig ist mir nur, dass ich mit meinem Lego-Ethan Abenteuer und keine Langeweile erleben will.

zu den Kommentaren (3)

Kommentare(3)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.