Logan Paul - YouTube-Star darf wieder Werbung schalten, ist aber noch auf Bewährung

Aktuell ist der YouTube-Star Logan Paul noch auf Bewährung. Werbeeinnahmen erhält er aber schon wieder, trotz der immer noch fragwürdigen Inhalte.

von David Molke,
27.02.2018 14:10 Uhr

YouTube lässt Logan Paul zwar noch nicht zurück ins "Google Preferred"-Programm, werben darf er auf seinem Channel aber trotzdem wieder.YouTube lässt Logan Paul zwar noch nicht zurück ins "Google Preferred"-Programm, werben darf er auf seinem Channel aber trotzdem wieder.

Logan Paul gehört zu den berühmtesten YouTubern, nutzt seine enorme Reichweite aber leider meist nicht für sinnvolle Dinge. Weil er offenbar eine echte Leiche gefilmt und das Video davon auf seinem Kanal veröffentlicht hat, wurde der YouTube-Star aus dem "Google Preferred"-Programm geschmissen und sah sich einer ganzen Reihe an weiteren Konsequenzen ausgesetzt. Was ihn aber offenbar nicht davon abhält, weiterhin äußerst fragwürdige Inhalte zu verbreiten. Jetzt erklärt YouTube, wie es in Zukunft mit Logan Paul und seinem Channel weitergehen soll.

Logan Paul ist noch auf Bewährung

Der YouTube-Kanal von Logan Paul ist zwar nicht gesperrt, aber seine Videos können aktuell nicht in den YouTube-Trends auftauchen. Wer den Channel nicht abonniert hat, erhält auch keine Benachrichtigungen zu neuen Videos des Vloggers (allerdings hat YouTube zwischenzeitlich – aus Versehen – sehr wohl genau solche Notifications verschickt). Diese Bewährungs-Phase ist aktuell noch in Kraft und dauert insgesamt 90 Tage.

Youtube-Star ist zurück:
Logan Paul klagt über Einnahme-Einbußen

Monetarisierung wieder möglich

YouTube hat nicht nur die YouTube Red-Serien mit Logan Paul auf Eis gelegt und aufgehört, seine Videos zu empfehlen, sondern auch die Monetarisierung seines Kanals abgeschaltet. Jetzt kehrt die Werbung allerdings wieder zurück, auch wenn dem YouTuber das "Google Preferred"-Programm vorerst weiterhin verwehrt bleibt.

Logan Paul:
Vom YouTube-Star inspiriertes Spiel wird aus dem Xbox Store entfernt

Logan Paul verdient angeblich keine Sperrung

Laut YouTube-CEO Susan Wojcicki verdiene es Logan Paul nicht, komplett von YouTube gesperrt zu werden. Er hätte nichts getan, was drei Strikes rechtfertigen würde. Ein anderer YouTube-Repräsentant gibt zu Protokoll, Logan Paul und sein Team hätten sich nach eingehendem Studium der Community-Richtlinien nochmal explizit dazu bereit erklärt, ihnen zu folgen. Nichtsdestotrotz malträtiert Logan Paul in einem neuen Video zwei tote Ratten mit einem Taser und versucht in einem anderen, einen toten Fisch wiederzubeleben. (via: Polygon)

YouTube:
Videomachern drohen härtere Maßnahmen bei Regelverstößen

Zur Erinnerung: YouTubes Community-Richtlinien

Die Betreiber der Streaming-Plattform scheinen das anders zu sehen, aber dieser Teil der Community-Richtlinien von YouTube liest sich durchaus so, als würde Logan Paul dagegen verstoßen:

"Es dürfen keine gewalttätigen oder blutrünstigen Inhalte hochgeladen bzw. veröffentlicht werden, die vorrangig in schockierender oder effekthascherischer Art und Weise gestaltet sind bzw. grundlose Gewalt darstellen."

Was haltet ihr davon, dass Logan Paul jetzt wieder Werbung schalten kann?

Pietsmiet, Gronkh & Co. - Video: Neue Regeln von YouTube, weniger Geld für Influencer 15:03 Pietsmiet, Gronkh & Co. - Video: Neue Regeln von YouTube, weniger Geld für Influencer


Kommentare(9)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen