Mask of the Rose ist das romantische Murder Mystery meiner Träume

Die Visual Novel verbindet Detektivarbeit mit queerem Dating Sim in einem alternativen viktorianischen London voller übernatürlicher Wesen.

von Eleen Reinke,
18.03.2022 11:00 Uhr

Mask of the Rose wird ein Dating-Sim mit ungewöhnlichem Setting. Mask of the Rose wird ein Dating-Sim mit ungewöhnlichem Setting.

Genre: Visual Novel Entwickler: Failbetter Games Publisher: Failbetter Games Plattform: Nintendo Switch, PS4, PS5, Xbox One, Xbox Series X/S, PC Release: Herbst 2022

Das absurd-düstere Setting von Mask of the Rose, dem neuesten Spiel von Entwicklerteam Failbetter Games, dürfte so manchem Fan von Sunless Sea oder Sunless Skies ziemlich bekannt vorkommen: Denn hier wurde das viktorianische London von Fledermäusen unter die Erde verschleppt und steht nun unter der Herrschaft übernatürlicher Wesen.

Anders als in den letzten beiden Spielen der Entwickler*innen ist Mask of the Rose aber kein Survival-RPG, wo wir düstere Gewässer oder gefährliche Lüfte durchschippern. Vielmehr erwartet uns diesmal ein Dating Sim – mit einer Prise Murder Mystery.

Was macht Mask of the Rose so besonders?

Mask of the Rose setzt wenige Monate an, nachdem London in den Untergrund gezogen wurde. Zu Beginn erstellen wir unseren Charakter, dessen Aussehen und Geschlecht bleibt dabei allerdings vage. Wir können uns lediglich eine Silhouette aussuchen und den Titel bestimmen, mit dem wir angesprochen werden wollen, etwa Sir oder Madam. Außerdem können wir festlegen, ob wir an romantischen, sexuellen oder platonischen Beziehungen interessiert sind.

In Mask of the Rose trifft Dating Sim auf Murder Mystery im viktorianischen London 0:53 In Mask of the Rose trifft Dating Sim auf Murder Mystery im viktorianischen London

Bevor es ans Flirten gehen kann, müssen wir erstmal unserem Job nachgehen. Für unsere neuen Meister – übergroße vermummte Wesen, die ein sonderbares Interesse am Liebesleben der Stadtbewohner haben – müssen wir eine Volkszählung durchführen. In typischer Visual Novel-Manier klicken wir uns so durch die 2D-Welt, schalten auf der Karte von London neue Orte frei und unterhalten uns mit diversen Charakteren: ob mit Griz, für die der Fall Londons eine Befreiung von den Zwängen ihrer Rolle als Frau bedeutete, mit dem Salon-Besitzer Milton, der möglicherweise gleichzeitig ein Teufel ist, oder einem der Meister selbst.

So lernen wir mehr über die Geheimnisse der verschiedenen Charaktere und können, wenn wir wollen, auch engere Bindungen mit ihnen eingehen. Alle Storylines sollen dabei zugänglich sein, egal ob wir nach romantischer oder platonischer Zuneigung suchen. Alternativ können wir aber auch Matchmaker spielen und die Charaktere einfach untereinander verkuppeln. Es gibt sogar ein eigenes Minispiel, mit dem wir Liebesgeschichten schreiben können.

Unsere Handlungen werden ausschließlich in Textform erzählt, wobei wir aus verschiedenen Möglichkeiten wählen können. Unsere Handlungen werden ausschließlich in Textform erzählt, wobei wir aus verschiedenen Möglichkeiten wählen können.

Abseits von romantischen Ausflügen können wir Gelegenheitsjobs annehmen, unsere Outfits zusammenstellen und sogar den ersten Mordfall seit dem Fall von London untersuchen. Das wiederauferstandene Mordopfer steht uns dabei praktischerweise sogar zur Seite, denn in Mask of the Rose ist der Tod eher eine "temporäre Unannehmlichkeit."

Für wen ist Mask of the Rose interessant?

Mask of the Rose erzählt die Anfänge des Fallen London-Universums, in dem auch Sunless Sea und Sunless Skies spielen. Damit bietet es sich nicht nur für Fans des absurden aber liebevoll erzählten Settings an, sondern auch für Neueinsteiger.

Typisch für Visual Novels und Dating Sims hält sich das Gameplay allerdings eher auf der seichten Seite, bietet im Gegenzug aber auch einen diversen Cast an Charakteren und eine breite Auswahl an möglichen Beziehungsformen: egal ob platonisch, hetero, queer, asexuell oder auch aromantisch. Hier dürfte für alle etwas dabei sein.

Mask of the Rose soll im Herbst 2022 erscheinen. Wer jetzt schon neugierig ist, kann bis dahin die Demo auf Steam anspielen.

Eleen Reinke
@ottadice

Schon das Setting von Mask of the Rose hatte meine Neugierde geweckt. Ein Dating Sim im viktorianischen London? Da frage ich mich eigentlich nur, warum ich vorher nie auf die Idee gekommen bin, mir das zu wünschen. Dazu nehme man ein paar übernatürliche Elemente und ein Murder Mystery für meinen inneren Sherlock Holmes-Fan und Mask of the Rose könnte der perfekte Dating Sim für mich werden.

Dazu kommt, dass das Spiel Wert darauf legen will, die Beziehungen mit den Charakteren nicht nur auf Romanzen oder One-Night-Stands zu beschränken. Zwar gibt es besonders in den letzten Jahren in Dating Sims vermehrt Optionen etwa für platonische oder asexuelle Bindungen, oft kommen diese aber zu kurz oder werden von den Charakteren abgestraft. Dabei sollte sich doch jeder in diesen Spielen wiederfinden können, egal ob man etwa an Sex oder Beziehungen oder einfach nur zwischenmenschlicher Nähe interessiert ist.

zu den Kommentaren (0)

Kommentare(0)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.