Mit Mobile-Spielen verdient Activision mittlerweile das meiste Geld

Activision Blizzard macht mittlerweile mehr Umsatz mit Mobile-Spielen für iOS und Android als in allen anderen Sparten. Mehr Mobile-Titel sind geplant und das stehe sogar bei jeder einzelnen Marke zur Debatte.

von David Molke,
07.02.2020 12:02 Uhr

Call of Duty Mobile zählt neben den King-Titeln wie Candy Crush zu Activisions finanziell erfolgreichsten Spielen: Mobile macht der Publisher mittlerweile den meisten Umsatz. Call of Duty Mobile zählt neben den King-Titeln wie Candy Crush zu Activisions finanziell erfolgreichsten Spielen: Mobile macht der Publisher mittlerweile den meisten Umsatz.

Activision Blizzard macht mittlerweile am meisten Umsatz mit Mobile-Spielen. Laut einem neuen Finanzbericht übertrifft der jetzt die Konsolen-, die PC-Sparte und alle anderen ebenfalls. Dafür sorgt insbesondere der aufgekaufte Candy Crush-Macher King, aber auch Titel wie Call of Duty Mobile.

Activision macht mehr Geld mit Mobile-Spielen als mit allem anderen

Im Geschäftsquartal, das am 31. Dezember 2019 zu Ende gegangen ist, hat Activision Blizzard insgesamt 633 Millionen US-Dollar Umsatz mit der Mobile- und Ergänzendes-Sparte gemacht. Hinter dem Begriff "ancillary" verbirgt sich auch physisches Merchandise und Accessoires (via GameSpot).

Das sind 32 Prozent des kompletten Umsatzes. Auf Konsolen entfallen im Vergleich dazu 'nur' noch 30 Prozent und auf den PC 26 Prozent. Die Mobile-Sparte hat den PC und die Konsolen also mittlerweile hinter sich gelassen. Bemerkenswert scheint aber auch, dass die Konsolen-Umsätze von 808 Millionen US-Dollar auf 595 gesunken sind.

Erst seit Neuestem: Vor einem Jahr sah die Verteilung noch anders aus. Im letzten Vierteljahr 2018 lagen die Konsolen mit 34 Prozent des Gesamt-Umsatzes vorn. Dicht gefolgt vom PC mit 31 Prozent des Umsatzes. Mobile kam vor einem Jahr nur auf 25 Prozent und 596 Millionen.

Activision Blizzard macht mittlerweile am meisten Umsatz mit der Mobile-Sparte. Activision Blizzard macht mittlerweile am meisten Umsatz mit der Mobile-Sparte.

Activision will noch stärker auf den Mobile-Markt setzen

Alle Marken auch Mobile? Activision denkt laut eigener Aussage darüber nach, jedes Franchise auch auf mobile Geräte zu bringen. Es könnte also wirklich zu jedem Franchise von Activision Blizzard in absehbarer Zukunft auch ein iOS- und Android-Spiel geben.

Call of Duty Mobile wurde mittlerweile über 150 Millionen Mal heruntergeladen. Das zeige, welches Potential in einer Umsetzung bestehender, bekannter und beliebter Marken für den Mobile-Markt liege.

Auch in Diablo Immortal setzt Activision Blizzard wohl entsprechend hohe Hoffnungen. Die Ankündigung des Spiels wurde zwar mit sehr durchmischten Gefühlen aufgenommen, aber es bleibt trotzdem spannend zu sehen, wie sich der Ableger schlägt. Noch dieses Jahr soll eine Alpha starten.

Neues CoD kommt trotzdem: Dass Activision Blizzard aber nichtsdestotrotz weiterhin wie bisher auch noch normale Konsolen- und PC-Spiele veröffentlicht, steht außer Frage. Ein neues Call of Duty für 2020 wurde gerade erst bestätigt.

Spielt ihr auch Mobile? Überraschen euch die Zahlen?


Kommentare(17)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen