Resident Evil - Endlich: Neuer Kinofilm soll PS1-Klassikern gerecht werden

Der Cast für das Resident Evil-Reboot steht fest. Der Film erzählt die Origin-Story rund um die Handlung der ersten beiden Teile und könnte wirklich was für Fans der Spiele werden.

von David Molke,
07.10.2020 11:54 Uhr

Resident Evil kommt nicht nur als Netflix-Serie, sondern auch als Kinofilm zurück und der Cast wirkt jetzt schon sehr vielversprechend. Resident Evil kommt nicht nur als Netflix-Serie, sondern auch als Kinofilm zurück und der Cast wirkt jetzt schon sehr vielversprechend.

Wer als Fan der Resident Evil-Spiele nichts mit den bisherigen Kinofilmen anfangen könnte, darf sich freuen: Ein Reboot soll jetzt die Stimmung der ersten beiden Spiele einfangen und die Origin-Story erzählen. Ein Großteil der Schauspieler*innen steht auch schon fest und dieser Cast passt auf den ersten Blick wirklich sehr gut.

Resident Evil kommt nicht nur als Netflix-Serie, sondern auch nochmal ins Kino

Film-Reboot: An den Resident Evil-Filmen von Paul W. S. Anderson (der jetzt auch Monster Hunter verfilmt) scheiden sich die Geister. Sie haben nur am Rande überhaupt etwas mit den Spielen zu tun und driften spätestens ab Teil 2 in eine ganz eigene Richtung ab. Das besitzt durchaus seinen Charme, die wilden Action-Filme enttäuschten aber viele Fans der Survival-Horrorspiele.

Für Fans? Das könnte bei diesem neuen Film-Projekt ganz anders werden. Es fängt nochmal ganz von vorn an und erzählt eine Origin-Story, die sich offenbar an den ersten zwei Spielen orientiert. Das klingt nach genau der bedrohlichen Horror-Atmosphäre, die wir von Teil eins und zwei sowie dem Remake des zweiten Spiels kennen.

Regisseur Johannes Roberts gibt dazu das folgende vielversprechende Statement ab (via: VGC):

"Mit diesem Film wollte ich wirklich zum Original zurückkehren, zu den ersten beiden Spielen und der damit verbundenen, furchterregenden Erfahrung, die ich hatte, als ich sie das erste Mal gespielt habe."

Gleichzeitig wolle er die Geschichte einer "kleinen, sterbenden amerikanischen Stadt" erzählen, die auch für das Publikum von heute relevant wirken soll. Der Film kommt zwar auch von Constantin, hat aber nichts mit der geplanten Netflix-Serie rund um die Wesker-Geschwister zu tun:

Resident Evil-Serie auf Netflix stellt Wesker-Schwestern in den Mittelpunkt   4     0

Mehr zum Thema

Resident Evil-Serie auf Netflix stellt Wesker-Schwestern in den Mittelpunkt

Der Cast fürs Film-Reboot zu Resident Evil steht auch schon fest & wirkt super

Die Story des neuen Resident Evil-Films spielt in dieser einen, ganz besonders schicksalsträchtigen Nacht 1998 in Raccoon City. Dementsprechend tauchen natürlich auch Leon Kennedy, Jill Valentine, Claire Redfield, Chris Redfield, Albert Wesker und Co. im neuen Kinofilm auf.

Wer die einzelnen Figuren spielt, steht ebenfalls schon fest. Wenn ihr euch die Leute genauer anseht und die Bilder vergleicht (zum Beispiel hier bei IGN), werdet ihr schnell feststellen: Die Auswahl passt in den allermeisten Fällen wie die Faust aufs Auge.

Das sind die Schauspieler*innen:

  • Claire Redfield: Kaya Scodelario (Maze Runner)
  • Jill Valentine: Hannah John-Kamen (Ant-Man and the Wasp)
  • Chris Redfield: Robbie Amell (Upload)
  • Albert Wesker: Tom Hopper (The Umbrella Academy)
  • Leon S. Kennedy: Avan Jogia (Zombieland: Double Tap)
  • William Birkin: Neal McDonough (Yellowstone)

Wenn ihr gar nicht genug Resident Evil in eurem Leben haben könnt, brechen gute Zeiten für euch an. Nächstes Jahr erscheint Resident Evil: Village für PS5 und Xbox Series X sowie den PC, außerdem soll auch noch ein animiertes CGI-Projekt namens Resident Evil: Infinite Darkness auf Netflix erscheinen.

Auf welches Resident Evil-Produkt freut ihr euch am meisten und warum? Wie findet ihr die ausgewählten Schauspieler*innen? Hättet ihr andere ausgewählt und was erhofft ihr euch vom Film?

zu den Kommentaren (15)

Kommentare(15)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.