Nintendo 3DS - Patentrechtsverletzung - Hat Nintendo bei Ex-Sony-Mitarbeiter geklaut?

Nintendo soll die im 3DS verbaute, brillenlose 3D-Technik bei einem ehemaligen Sony-Ingenieur abgekupfert haben.

von Denise Bergert,
12.07.2011 10:39 Uhr

Wie heute bekannt wurde, hat das Technik-Unternehmen Tomita Technologies vor einem US-Gericht Klage gegen Nintendo eingereicht. Dem japanischen Traditionshaus wird eine Patentrechtsverletzung bei der Produktion seines Handhelds Nintendo 3DS vorgeworfen.

Stein des Anstoßes ist der 3D-Bildschirm, auf dem dreidimensionale Bilder ohne entsprechende Brille betrachtet werden können. Der Chef von Tomita-Technologies, ein ehemaliger Sony-Mitarbeiter, hat in den vergangenen Jahren über 70 Patente eingereicht. Darunter findet sich auch ein 3D-Bildschirm, der dem des Nintendo 3DS sehr ähnlich ist.

Da die Idee bereits weit vor der Ankündigung des Handheld eingereicht wurde, unterstellt Tomita Nintendo, bei seinem Konzept abgekupfert zu haben. Welche Schadensersatzsumme der Kläger fordert, ist nicht bekannt. Nintendo hat bislang noch keine Stellung zu den Vorwürfen bezogen.

zu den Kommentaren (3)

Kommentare(3)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.