Nintendo rechnet mit "großem Einfluss" der Corona-Pandemie auf Entwicklung

Nintendo-Präsident Furukawa spricht von großen Einschränkungen durch die Arbeit im Home Office für seine Entwickler, speziell Japan sei betroffen.

von Dennis Michel,
21.05.2020 11:29 Uhr

Künftige Nintendo Switch-Releases könnten durch die Corona-Pandemie betroffen sein. Künftige Nintendo Switch-Releases könnten durch die Corona-Pandemie betroffen sein.

Abseits von Animal Crossing und der Ankündigung eines neuen Ablegers der Paper Mario-Reihe, ist es rund um Nintendo in diesem Jahr recht still. Speziell was große AAA-Veröffentlichungen für 2020 anbelangt, tappen wir weiterhin im Dunkeln. Ein Grund dafür könnte die Corona-Pandemie sein, die laut Nintendo-Präsident Shuntaro Furukawa "große Einschränkungen" für die Entwickler mit sich bringt. (via Gamespot)

Nintendo über die aktuelle Lage

Zuletzt sprach Sony von einem "leichten Einfluss" der Pandemie auf die Produktion der PS4 und Herausforderungen für seine Entwickler. Auch Microsoft hält es durchaus für möglich, dass für 2021 geplante Spiele aufgrund des Virus verschoben werden.

Nintendo geht in Form von Furukawa sogar noch einen Schritt weiter und sprach jetzt in einer Investoren-Konferenz von einem "großen Einfluss" der Corona-Krise auf das Geschäft.

"Es gibt große Einschränkungen durch die Arbeit im Home Office. Daher gehen wir davon aus, dass sie einen großen Einfluss haben werden. "

Die Entwicklung für Nintendo sei laut Furukawa weltweit von der Pandemie betroffen. Während zunächst Entwickler in Europa und Amerika ihre Arbeit ins Home Office verlagern mussten, folgten später die Studios in Japan. Und speziell hier wurde die weitere Entwicklung durch die Pandemie stark beeinflusst.

"Im Fall von Japan gab es einen riesigen Einfluss auf die Entwicklung, da wir zu Hause noch keinen Arbeitsplatz eingerichtet hatten. "

Lage könnte sich noch verschlimmern: Zwar würden Nintendos Teams allmählich Erfahrung mit der Arbeit im Home Office sammeln, jedoch geht Furukawa davon aus, dass der Einfluss der Pandemie auf die Spieleentwicklung sich noch weiter verstärken könnte, je länger die Arbeit von zu Hause aus andauert.

Sinkende Verkaufszahlen erwartet

Nintendo gab während der Investoren-Konferenz zudem eine Prognose für das laufende Fiskaljahr ab. Demnach soll sich die Nintendo Switch 19 Millionen Mal verkaufen (Vorjahr: 21 Millionen). Spiele-Verkäufe sollen von 168 Millionen verkauften Einheiten auf 140 Millionen sinken.

Gerücht: Nintendo plant Switch-Überraschungen, aber keine Direct   39     0

Mehr zum Thema

Gerücht: Nintendo plant Switch-Überraschungen, aber keine Direct

Es bleibt abzuwarten, wie sich die aktuelle Lage im weiteren Verlauf des Jahres auf Ankündigungen und Spiele-Releases seitens Nintendo auswirkt. Gehen wir nach einem Gerücht, soll es künftig weitere spontane Überraschungen ähnlich Paper Mario geben. Große Directs sollen hingegen nicht geplant sein. Wer weiß, vielleicht erfahren wir so auch vom neuen Metroid-Spiel, das Nintendo vor kurzem angeteast hat.

Wie schätzt ihr die aktuelle Lage ein, bekommen wir 2020 noch einen weiteren großen Nintendo-Blockbuster?

zu den Kommentaren (8)

Kommentare(8)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.