Outriders Devastator Build: Beste Skillung und Sets für den Verwüster

Nichts kann einen gut ausgerüsteten Verwüster töten. Damit ihr im Gegenzug aber auch Gegner schnell zu Boden ringen könnt, braucht es etwas Arbeit.

von Stephan Zielke,
14.04.2021 15:31 Uhr

Der Verwüster ist unzerstörbar und richtig gespielt eine Naturgewalt auf dem Schlachtfeld. Der Verwüster ist unzerstörbar und richtig gespielt eine Naturgewalt auf dem Schlachtfeld.

Der Verwüster, bzw. der Devastator ist eine Klasse, deren Stärke erst nach und nach entdeckt wurde. Anfangs noch als der schwächste Charakter in Outriders abgetan und sogar von vielen Gruppen so weit verschmäht, dass sie Verwüster einfach aus Koop-Sessions kickten, so mehren sich nunmehr beeindruckende Videos des steinernen Kolosses. Riesige Gegnergruppen sterben wie von allein, ohne dass sich der Lebensbalken auch nur bewegt.

Was macht den Verwüster einzigartig?

Verwüster sind sehr robust. Mit vielen Fähigkeiten, die feindlichen Schaden minimieren oder erhöhte Lebensregeneration gewähren, können sie selbst zwischen Dutzenden von Gegnern stehen, ohne Gefahr zu laufen, zu sterben. Sollte sich ihr Lebensbalken dennoch einmal bewegen, so müsst ihr nur einen Gegner im Nahkampf töten und ihr erhalten einen großen Teil eurer Lebensenergie zurück.

Für Schaden müsst ihr arbeiten! Als Ausgleich verursachen Verwüster eher geringen Schaden gegenüber ihren übernatürlichen Kolleg:innen. Das liegt vor allem daran, dass sie keine Waffenverstärkung besitzen, die sie unendlich lange aktiv halten können. Daher sind nicht Waffen die größte Schadensquelle, sondern die Fähigkeiten, mit denen ihr Gegner zum Bluten bringt. Dies benötigt eine Menge sehr spezielle Ausrüstung. Habt ihr die allerdings zusammen, dann hält euch nichts mehr auf.

Welche Fähigkeiten solltet ihr nutzen?

Wir werden euch hier zwei Builds vorstellen. Einer bringt euch durch die Story und einen großen Teil des Endgames. Der zweite ist fantastisch, wenn ihr wirklich Expeditionen bis auf die höchste Stufe bringen wollt. Das liegt daran, dass der zweite Build sehr stark von der Ausrüstung abhängt, die ihr erst effektiv später im Spiel farmen könnt.

Anfänger-Build für Verwüster

Hier benutzt ihr Gravity Leap, Endless Mass und Golem. Mit dieser Kombination werdet ihr nicht nur unglaublich robust, sondern könnt leicht eine Waffenschadens-Verstärkung von 70% oben halten.

Die Fähigkeiten dienen größtenteils dazu euch zu stärken. Die Fähigkeiten dienen größtenteils dazu euch zu stärken.

Gravity Leap: Ihr saust in die Luft und könnt ein Ziel anvisieren. Auf dieses kracht ihr wie ein Meteor ein und fügt im Umkreis Schaden zu. Die Fähigkeit ist perfekt um diese nervigen Sniper am Rande der Karte zu erwischen, oder sich kurz in Sicherheit zu bringen, solltet ihr überrannt werden.

Endless Mass: Alle Gegner in näherer Umgebung werden angesaugt und damit vor euch gebündelt. Mit Mods verteilt ihr zusätzlich noch Statuseffekte.

Golem: Die stärkste Verteidigungsfähigkeit des Spiels. 65% Reduktion und mit den richtigen Mods haltet ihr Golem unendlich lange aktiv.

Profi-Build für Verwüster

Die Fähigkeiten für diese Build sind Golem, Impale und Earthquake. Dabei werden alle drei durchgängig benutzt um alles um euch herum zu zerstören. Die Waffe feuert ihr nur wenig ab.

Bringt Gegnermassen zum Bluten mit dieser Kombo. Bringt Gegnermassen zum Bluten mit dieser Kombo.

Impale: Ihr spießt einen Gegner auf und erhaltet Lebensregeneration. Mit genug Anomaliekraft wird diese Fähigkeit zu einer der mächtigsten im Spiel und trifft mit den richtigen Mods mehrere Gegner.

Earthquake: Die erste Fähigkeit, die ihr erhaltet, ist hier eure Hauptschadensquelle. Mit vielen Mods könnt ihr sie anpassen. Mehr Reichweite, Blutungseffekte, mehrfacher Nutzen bevor Abklingzeit ausgelöst wird.

So skillt ihr richtig

Beide Builds benutzen vollkommen andere Skillbäume. Anfangs solltet ihr die Waffenstärke aus dem oberen Vanquisher-Baum maximieren. Mit genug Ausrüstung wechselt ihr dann zum Seismic Shifter unten.

Anfänger-Build

Als Vanquisher könnt ihr kaum einen Fehler machen. Skillt Schaden, Schaden und noch mehr Schaden, denn der Verwüster ist an sich schon so stabil, dass ihr jegliche defensiven Talente ignorieren könnt.

Volle Waffenpower im oberen Baum. Volle Waffenpower im oberen Baum.

Kleine Knoten

Wichtig sind vor allem Talente wie Armor Breaker und Havoc. Diese geben euch den höchsten Boost für euren Schaden. Auch beide Punkte in Perpetual Motion sind wichtig. Mit ihnen senkt ihr die Abklingzeit von Gravity Leap und Endless Mass.

Große Knoten

Die beiden Master-Knoten solltet ihr auf jeden Fall skillen. Angriffswaffen, wie beispielsweise Maschinengewehre, gehören zu den besten Waffen des Spiels. Und als Verwüster solltet ihr immer eine Shotgun zur Hand haben. Sie passt perfekt zu dem nahkampflastigen Spielstil. Heirloom Armor ist der einzige defensive Skill den ihr braucht. Auf höheren Stufen haben Gegner gewaltige Mengen an Rüstung, die ihr stehlen könnt. Ammo Stockpile passt gut zu Schrotflinten, die meistens kleinere Magazine haben. Zuletzt braucht ihr Altered Charge. Hier kommt der Großteil eures Schadens her.

Profi-Build

Es gibt viele unterschiedliche Möglichkeiten den unteren Skillbaum zu nutzen. Wir haben uns dafür entschieden etwas nach oben zu skillen, um ein wenig Defensive mitzunehmen, damit ihr nicht vollkommen zur Glaskanone werdet. Außerdem vermeiden wir alle Punkte, die euren Nahkampfangriff stärken. Das funktioniert zwar auch, fühlte sich für uns aber etwas Überladen an.

Hier geht es vor allem um den Schaden eurer Fähigkeiten Hier geht es vor allem um den Schaden eurer Fähigkeiten

Kleine Knoten

Anomaly Reservoir und Bloodbath holen das Maximum aus euren Fähigkeiten heraus. Endless Tremors verringern die Abklingzeit eurer Fähigkeiten. Das ist auch bitter nötig, sonst werdet ihr zu schnell überrannt.

Große Knoten

Paladin gibt euch einen guten Schadens-Boost bei Aktivierung von Golem. Earth's Heritage gibt sogar 50% auf alle Fähigkeiten. Die restlichen Talente sind eher defensiv ausgerichtet, damit ihr die Abklingzeit zwischen den Fähigkeiten überlebt.

Waffen- und Rüstungs-Mods

Auch hier unterscheiden sich beide Builds massiv. Nicht nur, weil wir unterschiedliche Fähigkeiten benutzen, sondern auch durch die unterschiedlichen Rollen, die sie einnehmen. Sollen sie in der ersten Build nur unterstützend dienen, sind sie in der zweiten wichtiger als unsere Waffen.

Anfänger-Build

Hier braucht ihr nicht ganz so viele Mods.

Fast alle Builds profitieren von unendlicher Munition. Fast alle Builds profitieren von unendlicher Munition.

Waffen

Es lohnt sich, wie bei allen anderen Klassen auch, auf unendliche Munition zu gehen. Dabei hilft euch Perpetuum Mobile. So erhaltet ihr ständig Munition zurück, wenn ihr Gegner mit fast leerem Magazin tötet. Ansonsten lohnen sich alle Mods, die bei Treffern einen Schadens-Effekt auslösen.

Rüstung

Um mehr Schaden für unsere Schrotflinte herauszukitzeln, können wir Endless Mass anpassen. Shattered Armor erhöht den Waffenschaden gegen alle Gegner um 20%, die von der Fähigkeit erfasst wurden. Mosh Pit macht sie zusätzlich noch verwundbar, so dass sie noch mehr Schaden kassieren. Perseverance und Golem of Death machen euch währenddessen fast unzerstörbar, solange ihr genug Gegner tötet. Überdies könnt ihr den Rest mit allen möglichen Stufe-2-Mods füllen. Hier solltet ihr selbst etwas experimentieren, was am besten zu eurer Waffe passt.

Profi-Build

Ihr braucht sehr viele, spezielle Mods. Sowohl für Waffen als auch Rüstungen. Dabei sind einige legendäre Fähigkeiten, um die ihr in hohen Expeditionen mit dem Verwüster einfach nicht herumkommt.

Hier braucht ihr eine Menge spezieller Waffen und Rüstungen. Hier braucht ihr eine Menge spezieller Waffen und Rüstungen.

Waffen

Auch wenn die Waffen nur unterstützend wirken, so sind sie eine hohe Schadensquelle für diese Art Verwüster. Das liegt an hochstufigen legendären Mods, von denen ihr versucht so viele wie möglich auszulösen. Beispiele wären Mods wie Ultimate Storm Whip oder Shadow Comet. Beides starke Stufe-3-Mods. Feuert zwischen euren Fähigkeiten alle drei Sekunden eine Kugel ab, und Gegner in einem großen Radius nehmen bis zu 300.000 Schaden. Habt ihr zwei solcher Waffen mit ähnlichen Mods, könnt ihr auch zwischen ihnen wechseln und müsst nicht auf die Abklingzeit warten.

Rüstung

Hier benötigt ihr auf jeden Fall einige legendäre Teile. Hauptsächlich das Seismic Commander-Set. Dieses erhöht jeglichen Schaden gegen blutende Gegner um 50%. Auf einem Teil solltet ihr zusätzlich Blood Shock haben. Dann werden alle Gegner zum Bluten gebracht, wenn sie von Earthquake getroffen werden. Nutzt auch Mods, um die Anzahl der Fähigkeiten-Nutzungen zu erhöhen. So könnt ihr Earthquake drei Mal einsetzen.

Statuswerte

Abklingzeit-Reduktion ist für beide Skillungen äußerst nützlich. Danach unterscheiden sie sich aber.

Anfänger-Build

  • Waffen-Kraft
  • Abklingzeit-Reduktion
  • Schaden auf kurze Entfernung

Profi-Build

  • Anomalie-Kraft
  • Abklingzeit-Reduktion
  • Status-Kraft

Der Verwüster braucht noch Anpassungen

Die anderen Klassen in Outriders sind eine ganze Ecke stärker als der Verwüster und sind nicht ganz so sehr von der Ausrüstung abhängig. Leider war die Reaktion von People Can Fly mit dem letzten Patch, die anderen zu schwächen, statt den Verwüster zu stärken. Das kam in der Community gar nicht so gut an.

Haltet ihr trotzdem dem Verwüster die Treue?

zu den Kommentaren (0)

Kommentare(0)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.