PS Plus November 2019: Die Gratis-Spiele sind jetzt live

Die PlayStation Plus-Spiele des Monats November 2019 werden heute im PS Store veröffentlicht.

von Linda Sprenger,
05.11.2019 13:46 Uhr

Die PS Plus-Spiele sind ab dem 5. November 2019 erhältlich. Die PS Plus-Spiele sind ab dem 5. November 2019 erhältlich.

Update:

Jetzt ist es auch soweit und die beiden Spiele Nioh und Outlast 2 sind im PlayStation Store als Gratis-Download verfügbar - natürlich nur für Spieler mit bestehendem PS Plus-Abo.

Originalmeldung:

Wann gehen die PS Plus November 2019-Spiele live? Nach der offiziellen Bekanntgabe des neuen PS Plus-Lineups müssen User für gewöhnlich noch eine knappe Woche verstreichen lassen, bis die Gratis-Titel in den PS Store landen. Das Warten ist nun aber (fast) vorbei. Die PS Plus-Spiele im November werden am heutigen Dienstag, den 5. November im PS Store veröffentlicht.

Zu welcher Uhrzeit werden die PS Plus-Spiele veröffentlicht? Eine konkrete Zeit wissen wir nicht. In der Regel werden die PS Plus-Titel des Vormonats aber um die Mittagszeit herum durch die neuen Spiele ersetzt. Wir rechnen damit, dass die November-Titel gegen 12 Uhr im PS Store veröffentlicht werden. So war es zumindest in der Vergangenheit meistens der Fall.

Das sind die PS Plus-Spiele im November:

Weiter unten im Artikel stellen wir euch die beiden PS4-Spiele noch einmal genauer samt Dateigröße vor, damit ihr entscheiden könnt, ob sie sich für euch lohnen oder ihr euch den Download sparen könnt.

Sobald das neue PS Plus-Lineup im PlayStation Store zum Download bereit steht, aktualisieren wir diesen Artikel und ihr wisst Bescheid!

Nioh für PS4

Nioh - Launch-Trailer zeigt uns Spielwelt, Bosse & knallharte Samurai-Kämpfe 1:41 Nioh - Launch-Trailer zeigt uns Spielwelt, Bosse & knallharte Samurai-Kämpfe

  • Genre: Action-RPG
  • Download-Größe: 39,27 GB
  • Regulärer Preis ohne PS Plus: 19,99 Euro
  • Unsere Test-Wertung: 86

Mit Nioh stürzt ihr euch in ein gnadenlos-schweres Samurai-Actionrollenspiel, das auf den Spuren von Dark Souls wandert, die altbekannte FromSoftware-Formel aber mit eigenen Ideen garniert.

Das sind die Unterschiede zu Dark Souls: Wie in Dark Souls kämpft ihr in Nioh zwar ebenfalls in der Third Person-Perspektive gegen allerhand Monster und knackige Bossgegner, nehmt mit Katana, Speer und Co. dabei allerdings unterschiedliche Kampfhaltungen ein.

Neben dem komplexeren Kampfsystem gibt's außerdem ein Loot-System, das euch ähnlich wie in der Diablo-Reihe allerhand Waffen und Rüstungsteile von Gegnern einsacken lässt.

Für wen es sich lohnt & für wen nicht:
Somit ist Nioh vor allem eines: motivierend. Ja, die schweren Kämpfe (insbesondere die Bosse!) können zuweilen frustrieren, wenn ihr aber genügend Geduld und Durchhaltevermögen mitbringt, dann freut ihr euch über jeden Triumpf aber umso mehr. Wer keine Frustresistenz an den Tag legt, sollte lieber die Finger von Nioh lassen.

Mehr Infos gibt's im Test zu Nioh.

Outlast 2 für PS4

Outlast 2 - Fiese Blut-Dusche im Launch-Trailer & Test-Embargo 1:57 Outlast 2 - Fiese Blut-Dusche im Launch-Trailer & Test-Embargo

  • Genre: Horror-Action
  • Download-Größe: 18,69 GB
  • Regulärer Preis ohne PS Plus: 29,99 Euro
  • Unsere Test-Wertung: 75

Outlast 2 ist der Nachfolger zum Horrorspiel Outlast, aber keine Fortsetzung. Charaktere und Schauplätze sind komplett neu und haben keine Verbindung zum ersten Serienteil. Vorwissen für Teil 2 braucht ihr also nicht.

Darum geht's in der Story: Im Horrorspiel zieht es euch in die Wüste von Arizona. Hier soll sich eine schwangere Frau erhängt haben und ihr sollt als Journalist Blake im Rahmen einer Dokumentation herausfinden, ob sie in Wahrheit ermordet wurde.

Zu allem Überfluss verschwindet jedoch Blakes Frau Lynn zu Beginn des Spiels. Mithilfe eurer Kamera mit Nachtsichtfunktion macht ihr euch auf die Suche nach ihr.

Für wen es sich lohnt & für wen nicht:
Outlast 2 ist insbesondere für Fans des Horror-Genres interessant. Gerade in den ersten Stunden baut das Abenteuer eine herrliche Anspannung auf, indem es mit eurem Vorstellungsvermögen spielt.

Dank repetitiver Gameplay-Passagen nutzt sich der Horror allerdings nach gewisser Zeit ab. Trial & Error-Abschnitte sowie spärlich eingesetzte Checkpoints trüben den Trip ebenfalls.

Mehr Infos gibt's im Test zu Outlast 2.


Kommentare(5)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen