Ruckelige PS1-Klassiker in PS Plus Premium: Sonys Rettungsversuch ging voll in die Hose

Für die Umsetzung der PS1-Klassiker im neuen PS Plus musste Sony ordentlich Kritik einstecken. Ein Update macht die Lage nun sogar noch schlimmer.

von Chris Werian,
30.05.2022 16:52 Uhr

Sonys Lösungsansatz für die Framerate-Problematik bei PS1-Spielen ist... speziell. Sonys Lösungsansatz für die Framerate-Problematik bei PS1-Spielen ist... speziell.

Während wir noch bis zum 23. Juni auf das neue PlayStation Plus warten müssen, wird die Umstellung bereits in anderen Territorien vollzogen. Den Start im südostasiatischen Raum am 23. Mai ließen sich interessierte Nutzer*innen natürlich nicht entgehen, um sich einen ersten Überblick über den Dienst zu verschaffen.

Auch wir haben einen Blick riskiert:

Erster Eindruck vom neuen PS Plus: Ein guter Service mit halbherzigem Premium-Angebot   6     3

Mehr zum Thema

Erster Eindruck vom neuen PS Plus: Ein guter Service mit halbherzigem Premium-Angebot

Unser größter Kritikpunkt war die schwache Umsetzung der in PlayStation Plus Premium - der teuersten Abo-Stufe – enthaltenen PS1- und PS2-Klassiker. Einige PS1-Spiele fielen dabei besonders negativ auf, da europäische Versionen als Basis für die Neuveröffentlichungen dienten.

Spiele, die für den damals geltenden PAL-Standard erschienen sind, laufen langsamer als im Original und ruckeln auf modernen Fernsehern, weil sie lediglich mit 25 beziehungsweise 50 Bildern pro Sekunde ausgegeben werden. Solche Framerates verteilen sich sehr ungleichmäßig in einem 60-Hz-Signal, wodurch die Spiele arg ruckelig wirken.

Hier findet ihr unsere Tests dazu:

Enttäuschender Start für PS1-Fans: Viele Klassiker laufen bei PS Plus Premium langsam und ruckeln   22     2

Mehr zum Thema

Enttäuschender Start für PS1-Fans: Viele Klassiker laufen bei PS Plus Premium langsam und ruckeln

Ein neuer Patch macht alles schlimmer

Jumping Flash!, Everybody’s Golf und Intelligent Qube haben mittlerweile Updates erhalten, welche die Probleme mit der Bildwiederholrate beheben sollen. Tatsächlich werden nun 60 Bilder pro Sekunde ausgegeben, allerdings handelt es sich bei den zusätzlichen Frames nicht um tatsächlich gerenderte Bilder, sondern um Überblendungen.

Diese Übergänge sollen eine flüssige Bewegung simulieren, indem betroffene Objekte transparent dargestellt und an mehreren Punkten dupliziert werden. Dadurch hinterlassen sie aber auch deutliche Spuren auf dem Bildschirm, die als Ghosting bezeichnet werden.

So sieht der Effekt in den PS1-Spielen aus:

Wie der Twitter-Kanal Windy Corner TV berichtet und auch zeigt, ist der gesamte Bildschirm von starkem Ghosting betroffen. (Bild: @windycornertv auf Twitter) Wie der Twitter-Kanal Windy Corner TV berichtet und auch zeigt, ist der gesamte Bildschirm von starkem Ghosting betroffen. (Bild: @windycornertv auf Twitter)

Ghosting fällt bei niedrigen Framerates – wie es bei PS1-Spielen nun einmal auch der Fall ist – extrem auf, weshalb die Updates wohl kaum die aufgeheizten Gemüter beschwichtigen werden.

An den bisherigen Veröffentlichungen wird Sony nichts mehr ändern

Eine Verwendung der amerikanischen und japanischen NTSC-Originale wäre wohl die beste und einfachste Lösung, allerdings würden Spieler*innen im asiatischen Raum dann ihre Spielstände verlieren. Diesen Schritt wird Sony vermutlich nicht wagen, da er für noch mehr Ärger sorgen dürfte, für die Marktführung in anderen Territorien könnte aber direkt auf die besser spielbaren NTSC-Versionen zurückgegriffen werden.

Wie sieht es mit der Sprachausgabe aus? NTSC-Versionen erschienen zumeist einzig in Englisch. Deutsche Spieler*innen würden ihre Lieblinge daher nicht so genießen können, wie sie es von damals kennen.

PAL-Versionen hätten immerhin den Vorteil der deutschen Lokalisierung, sofern der Titel seinerzeit übersetzt wurde. (Bild: Wild Arms) PAL-Versionen hätten immerhin den Vorteil der deutschen Lokalisierung, sofern der Titel seinerzeit übersetzt wurde. (Bild: Wild Arms)

Eine gute Alternative wäre die Veröffentlichung sowohl der PAL- als auch der NTSC-Versionen entweder als einzelne Titel oder kombiniert als Bundle. Dann hätten wir als Spieler*innen immerhin die Wahl zwischen der deutschen Lokalisierung oder einer besseren Spielbarkeit.

Am 23. Juni geht es in Deutschland los

Wie auch immer sich Sony entscheidet, wir erwarten es mit Spannung. Zur Markteinführung sind hunderte Titel geplant, auch viele, die bei der asiatischen Umstellung noch gar nicht enthalten sind. Hier könnt ihr euch anschauen, welche Spiele PlayStation Plus Extra & Premium bieten sollen.

Sind die Classic-Titel für euch ein entscheidender Faktor?

zu den Kommentaren (52)

Kommentare(52)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.