PS Vita - Verkaufszahlen aus Japan

Sony neues Handheld PS Vite verkaufte sich an den ersten zwei Tagen etwas schwächer als Nintendos 3DS. Große Memory Cards sind vergriffen.

von Daniel Feith,
20.12.2011 11:05 Uhr

PlayStation Vita PlayStation Vita

Der Verkaufsstart von Sony neuem Handheld PS Vita verlief ordentlich, konnte aber nicht ganz das Niveau der Konkurrenzkonsole Nintendo 3DS erreichen. An den ersten beiden Tagen verkaufte Sony von der PS Vita 321.407 Exemplare. Der Nintendo 3DS verkaufte sich an den ersten zwei Tagen 371.326 Mal. Dies berichtet das japanische Videospielmagazin Famitsu.

Das für die Erhebung zuständige Unternehmen Enterbrain schätzt, dass sich die Vita in der ersten Woche etwa 1,4 Millionen Mal verkaufen wird.

Insgesamt 700.000 PS Vitas wurden an die Händler zum Verkaufsstart ausgeliefert - wer in Japan also eine Vita wollte, bekam auch eine. Eng wurde es hingegen bei Memory Cards. Wie Destructoid berichtet sind die 16GB- und 32-Speicherkarten inzwischen ausverkauft. 90% aller Vita-Käufer hätten auch eine Memory Card gekauft.

Einige Käufer dürften mit der Vita nicht vollends zufrieden gewesen sein. Bei einigen Geräten ist das Display defekt, auch zu Freezes soll es gekommen sein (wir berichteten).

In Deutschland erscheint die PS Vita am 22. Februar 2012. Was das Handheld auf dem Kasten hat, lest ihr in unserem Artikel zur PS-Vita-Hardware.

In den kommenden Tagen findet ihr auf GamePro.de:

  • Die Software der PS Vita
  • Die 10 wichtigsten Spiele zum Vita-Launch
  • Video: PS Vita - Wir packen die Konsole aus
  • Video: PS Vita - Die Hardware
zu den Kommentaren (0)

Kommentare(0)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.