PS4-Spieler kapert Flughafen-Monitor, um Apex Legends zu zocken

Mit dem Gedanken haben wohl viele schon mal gespielt, aber es dann auch wirklich zu tun, ist etwas anderes: Dieser PS4-Besitzer hat seine PS4 einfach an einem Flughafen-Monitor angeschlossen und Apex Legends gespielt.

von David Molke,
17.01.2020 14:39 Uhr

Nennen wir ihn den Flughafen-Zocker: Dieser Mensch hat seine PS4 am Flughafen angeschlossen und Apex Legends gezockt (Foto: The Oregonian) Nennen wir ihn den Flughafen-Zocker: Dieser Mensch hat seine PS4 am Flughafen angeschlossen und Apex Legends gezockt (Foto: The Oregonian)

Die meisten dürften schon mal daran gedacht haben, aber die wenigsten tun es. Am Portland International Airport hat ein "junger Mann" kurzerhand seine PlayStation 4 an einem der Info-Monitore angeschlossen. Dann hat er allem Anschein nach einfach seelenruhig Apex Legends gezockt, bis jemand vom Flughafenpersonal kam.

Apex Legends-Spieler schließt PS4 an Flughafen-Monitor an

Langeweile am Flughafen? Offenbar hatte dieser Mensch nicht nur große Langeweile und viel Zeit, sondern auch eine PS4 im Handgepäck. Jedenfalls hat er das in die Tat umgesetzt, was sich wohl fast alle am Flughafen wartenden Gamer schon mal gewünscht haben: Er hat einen der Monitore genutzt, um darauf zu zocken.

Er wollte zu Ende spielen: Als das Sicherheitspersonal dann gekommen ist, soll der PS4-Spieler "sehr höflich" gefragt haben, ob er seine aktuelle Runde Apex Legends vielleicht noch zu Ende spielen könne. Das wurde ihm nicht gewährt, er musste wohl sofort aufhören.

Die Passagiere würden die Karten-Informationen auf dem Bildschirm benötigen, wird eine Flughafen-Sprecherin von KXL News (via The Oregonian) zitiert. Der Vorfall sei außerdem eine gute Erinnerung daran, "was man am Flughafen nicht tun sollte". Die ganze Angelegenheit sei allerdings sehr "höflich und freundlich" über die Bühne gegangen.

"Das ist offensichtlich etwas, von dem wir gern hätten, dass es nicht passiert, weil die Reisenden die Informationen brauchen, die wir für sie auf diese Monitore packen."

Es fällt mir sehr schwer, das zu schreiben, aber selbstverständlich ist so etwas nicht zur Nachahmung empfohlen. Egal, wie verlockend das sein mag oder wie lange ihr warten müsst. Offenbar ist dieser Mensch glücklicherweise aber sehr glimpflich davon gekommen, es scheint keine Anzeige gegeben zu haben.

Das wäre wahrscheinlich alles erst gar nicht passiert, wenn er eine Nintendo Switch dabei gehabt hätte.


Kommentare(37)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen