Wie der PS5-Controller Horror-Spiele noch gruseliger machen könnte

Horrorspiel-Entwickler sind ganz begeistert vom PlayStation 5-DualSense. Zu Recht: Einige seiner Features könnten das Gruselerlebnis extrem verstärken.

von Ann-Kathrin Kuhls,
12.05.2020 11:25 Uhr

Welche Schrecken lauern im DualSense? Welche Schrecken lauern im DualSense?

Der DualSense, der Controller der bald erscheinenden PlayStation 5, soll Horror noch greifbarer machen, schwärmt ein Entwickler. Wir stellen heraus, welche bereits bekannten Features des DualSense wahrhaft furchterregend werden könnten.

PS5-Controller begeistert Horror-Entwickler

Anlass zu diesen Überlegungen gab ein Interview der playm mit Szymon Ergmanski, einem der Entwickler von Bloober Team. Das Studio ist unter anderem für Layers of Fear, The Observer, Blair Witch und das frisch angekündigte The Medium verantwortlich und hat sich besonders auf atmosphärischen Horror spezialisiert.

Auch wenn wir nach wie vor den Hund für die beste Mechanik in Blair Witch halten. So ein guter Junge! Auch wenn wir nach wie vor den Hund für die beste Mechanik in Blair Witch halten. So ein guter Junge!

Im Interview zeigte sich Ergmanski ganz begeistern von den Möglichkeiten des neuen Controllers:

"Das haptische Feedback und die adaptiven Trigger scheinen eine tolle Gelegenheit zu sein, zusätzliche Informationen über die Umgebung bereitzustellen - entscheidend für jeden Ermittler - oder eine noch spannendere Erfahrung zu schaffen, die im Horror-Genre nicht wichtiger sein könnte.

Wir werden mit Sicherheit versuchen, diese neuen Optionen zu nutzen, um die dunkle und dichte Atmosphäre zu verbessern, die bereits in Observer vorhanden ist."

Was das genau bedeutet, hat er nicht verraten. Wahrscheinlich will er so früh in der Entwicklung noch keinen Einblick in geplante Mechaniken geben.

Wir haben allerdings ein paar der Features auf ihre Horrotauglichkeit abgeklopft.

1. Adaptive Trigger

Die klassischen R2- und L2-Trigger werden beim DualSense in sogenannte "Adaptive Trigger" umgemünzt: Übersetzt heißt das, dass Entwickler die Tasten nun so einstellen können, dass sie je nach Verwendungszweck einen unterschiedlichen Widerstand bieten. Das kann nicht nur bei der Benutzung von Pfeil und Bogen einen Vorteil bieten, sondern auch, wenn es um das Lösen von Rätseln unter Stress geht.

Stellt euch vor, ihr müsst aus einem Raum entkommen, dich der einzige Ausweg ist versperrt. Stellt euch vor, ihr müsst aus einem Raum entkommen, dich der einzige Ausweg ist versperrt.

Stellt euch vor, ihr werdet von einem Monster verfolgt, habt euch in einem Raum verbarrikadiert und habt nur ein paar Minuten, bevor der Bösewicht durch die Tür bricht. Eurer einziger Weg raus ist eine weitere Tür, die allerdings mit einem Schloss gesichert wird. Um das zu knacken, ist Feingefühl gefragt. Feingefühl, das mit Adaptive Triggern sehr viel besser ausgereizt werden kann als noch mit den Triggern des DualShock 4.

2. Verbesserte Vibration

Das haptische Feedback sei laut einem Wired Hands-On wesentlich besser als beim Dualshock 4. Schon beim Dualshock haben Entwickler die Vibration genutzt, um ein immer heftiger klopfendes Herz nachzustellen. Das könnte jetzt noch sehr viel besser gezeigt werden.

Wie wäre es beispielsweise, wenn wir wie in Until Dawn unseren Controller stillhalten müssen, damit wir nicht entdeckt werden, doch unser wie eine Nähmaschine rasendes Herz droht, uns zu verraten?

Jetzt unbedingt stillhalten! Jetzt unbedingt stillhalten!

Auch die Suche nach Hinweisen könnte besser dargestellt werden. Wie beim Topfschlagen könnte der Controller auf der Seite anfangen zu vibrieren, in deren Nähe sich ein Hinweis befindet, und immer stärker werden, je näher wir dem Indiz kommen. Da in vielen Horrorspielen auch das Entdecken eine große Rolle spielt, würde diese Art von Vibration das Erkunden sehr viel spannender machen.

3. Eingebautes Mikrofon und Lautsprecher

Schon der DualShock 4 erzeugte manche Soundeffekte passend zum Spiel. Wenn jetzt jedoch die Kommunikation verbessert wird, könnte das auch Spielen zu Gute kommen. Wenn wir beispielsweise gespannt vorm Bildschirm kleben, weil wir Monster erwarten, und auf einmal kommt ein Geräusch direkt aus unserem Controller.

Oder wenn wir selbst ein Geräusch machen (oder alle Geräusche unbedingt vermeiden) müssen, um eine Aufgabe zu lösen. Vielleicht um versteckt zu bleiben, vielleicht um Schattengestalten zu verscheuchen.

Das sind natürlich nur ein paar Optionen, wie die Features des DualSense eingesetzt werden könnten. Die Entwickler, die bereits den ganzen Katalog an Möglichkeiten gesehen haben, werden mit Sicherheit noch mit ein paar Überraschungen aufwarten können.

Alle Infos und Features des DualSense/PlayStation 5-Controllers

PS5-Controller: Alle DualSense-Infos: Bilder, Preis & Design   247     5

Mehr zum Thema

PS5-Controller: Alle DualSense-Infos: Bilder, Preis & Design

Alles, was ihr über den Controller von Sonys kommender Next Gen-Konsole, dessen Look, Features und Knöpfe wissen müsst, findet ihr in unserer umfangreichen GamePro-Übersicht. Hier fassen wir alle offiziellen Bilder und Infos für euch zusammen.

Die PS5 soll Ende 2020 erscheinen. Der Reveal der Konsole soll Gerüchten zufolge im Juni stattfinden.

Was würde euch beim Spielen wirklich erschrecken?

zu den Kommentaren (35)

Kommentare(35)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen