PS5: Machtkämpfe bei Sony machen die Branche nervös, sagt Insider

Shawn Layden hat Sony einigermaßen überraschend verlassen. Die globale PlayStation-Restrukturierung könnte den Generationen-Wechsel zur PS5 verkomplizieren.

von David Molke,
02.10.2019 14:01 Uhr

Sonys PlayStation-Sparte erlebt gerade relativ turbulente Zeiten: Neustrukturierungen, Personalwechsel und wenig Informationen zur Next Gen-Konsole PS5 machen Third Party-Publisher offenbar nervös. Sonys PlayStation-Sparte erlebt gerade relativ turbulente Zeiten: Neustrukturierungen, Personalwechsel und wenig Informationen zur Next Gen-Konsole PS5 machen Third Party-Publisher offenbar nervös.

Shawn Layden war lange Zeit eines der bekanntesten PlayStation-Sprachrohre. Ihm verdanken wir zumindest teilweise die Öffnung des Konzerns in Sachen Crossplay der PS4 mit Xbox One, Switch und PC. Nun hat der Ex-Worldwide Studios-Chairman aber ziemlich überraschend das Unternehmen verlassen. Damit hat sich offenbar der anscheinend intern bei Sony stattfindende Machtkampf zwischen Shawn Layden und Jim Ryan entschieden.

Im Zuge der Globalisierung und Umstrukturierung Sonys sowie aufgrund des Konsolen-Übergangs zur PS5 machen sich Third Party-Publisher angeblich Sorgen. Das berichtet jedenfalls ein Insider, der direkte Kenntnis von den Angelegenheiten haben soll, gegenüber Gamedaily.

Shawn Layden verlässt Sony nach über 30 Jahren

Darum geht's: Am Montag wurde ein Sony-Tweet veröffentlicht, in dem es heißt, dass Shawn Layden Sony den Rücken kehrt. Die Ankündigung erfolgte ohne großes Brimborium und kam einigermaßen überraschend. Hier könnt ihr euch den Text durchlesen.

Was ist so seltsam daran? Auf den ersten Blick nichts. Auf den zweiten wirkt es aber schon mysteriös, dass die Ankündigung über einen Tweet erfolgt und nicht über eine Pressemitteilung.

Außerdem sorgt der Zeitpunkt samt Uhrzeit für Stirnrunzeln. Auch die Tatsache, dass Shawn Layden nicht in dem Tweet getaggt ist, erscheint ungewöhnlich. Layden selbst hat sich dazu noch gar nicht geäußert, geschweige denn einen eigenen Tweet abgesetzt.

Zu guter Letzt klingt "mit großer Emotion" nicht unbedingt danach, als sei diese Emotion eine positive. Im Gegenteil: Der Tweet wirkt überraschend nüchtern und sachlich, auch wenn sich Sony darin bei Shawn Layden bedankt.

Gab es einen internen Machtkampf bei Sony?

Jim Ryan vs Shawn Layden? Laut dem Gamedaily-Artikel könnten könnten sich die beiden Manager bei Sony schon seit Anfang 2018 über viele Dinge uneinig gewesen sein. Im Zuge der Zusammenführung von SIEA (Sony Interactive Entertainment Amerika), SIEE (Sony Interactive Entertainment Europa) und SIEJA (Sony Interactive Entertainment Japan & Asien) sowie der Globalisierung von Sonys PlayStation-Sparte scheint es generell zu chaotischen Neu-Ausrichtungen und möglicherweise auch vermehrt zu Unstimmigkeiten zwischen den beiden gekommen zu sein.

Das waren mögliche Streitpunkte:

  • Crossplay: Jim Ryan war derjenige, der Sonys Anti-Haltung im Hinblick auf Crossplatform-Play verteidigt hatte. Shawn Layden war offener und dürfte einer der Hauptverantwortlichen dafür sein, dass Crossplay mit Xbox One, PC und Switch ermöglicht wurde.
  • Cloud Gaming: Jim Ryan wollte Cloud Gaming und den eigenen Streaming-Service PS Now pushen. Was er nun offenbar bereits in die Tat umgesetzt hat, wie die aktuelle Preissenkung von PS Now und die neu hinzugefügten Spiele zeigen.

PS5-Übergang: Third Party-Publisher angeblich "sehr nervös"

So wenig Infos gab es noch nie: So kurz vor dem Generationen-Wechsel zu einer neuen Konsole seien noch nie so wenig Infos darüber bekannt gewesen. Zumindest erklärt das eine Insider-Quelle von Gamedaily. Die PS5 steht mehr oder weniger vor der Tür, aber Third Party-Entwickler und Publisher wüssten bisher nur sehr wenig über die Next Gen-Konsole.

Das könnte auch an dem Wechsel der Führungskräfte und der allgemein offenbar etwas holprigen Globalisierung des Unternehmens liegen, wie die anonyme Quelle zitiert wird, die zu einem Third Party-Publisher gehören und direkt betroffen sein soll.

"Das ist das bisher geringste an Klarheit, was wir so kurz vor dem Übergang jemals über eine neue Konsole hatten."

"Ich glaube, dass die [globale Restrukturierung] den sowieso schon schwierigen Prozess des Übergangs zu einer neuen Generation exponentiell verschärft. Und jetzt werden wir nervös. Soll heißen: Sehr nervös."

Glaubt ihr, dass der Wechsel zur PS5 problematisch werden könnte und was ist euch wichtiger: Cloud Gaming oder Crossplay?

Quelle: gamedaily.biz


Kommentare(36)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen