PS5-Gerücht: Sony korrigiert nach Xbox-Enthüllung den Preis wohl nach unten

Bisher hat sich Sony noch nicht zum Preis und Release der PS5 geäußert. Jetzt kommen erste Stimmen, dass sie den Preis noch einmal anpassen werden.

von Sebastian Zeitz,
11.09.2020 11:29 Uhr

Sony hat angeblich den Preis der PS5 jetzt noch einmal nach unten korrigiert. Sony hat angeblich den Preis der PS5 jetzt noch einmal nach unten korrigiert.

Fans der Xbox Series X/S haben eine spannende Woche hinter sich. Nach einem Leak hat Microsoft kurzerhand nach und nach offiziell Infos zum zweiten Modell sowie Preisgestaltung und Release bekannt gegeben und damit die News-Welt dominiert. Sony hingegen schweigt weiterhin und lässt PS5-Fans im Regen stehen. Ein Report stellt jetzt die Vermutung auf, warum das so sein könnte.

Sony hat den Preis abgewartet

Laut einem Bericht von GameReactor haben sie mit anonymen Quellen über die Preispolitik von Sony gesprochen. Demnach sei für die PS5 ein erheblich höherer Preis als der der Xbox Series X geplant gewesen. Jetzt soll sich aber durch das Warten von Sony daran etwas geändert haben.

PS5 wird günstiger als geplant? Nach der Enthüllung hat Sony angeblich die Entscheidung getroffen, die Preise für seine beiden Konsolenmodelle zu senken, laut GameReactor-Quellen. Demnach soll der Preis der "normalen" PS5 an die Xbox Series X angepasst werden und ebenfalls 500 US-Dollar betragen. Das würde einem Preis von sehr wahrscheinlich 500 Euro entsprechen.

Die digitale PS5 ohne Laufwerk hingegen soll merkbar niedriger bepreist sein. Der mögliche Preis hier wären dann 400 US-Dollar beziehungsweise 400 Euro.

PS5: Digital Edition oder mit Laufwerk? Die Unterschiede der Modelle   146     5

Mehr zum Thema

PS5: Digital Edition oder mit Laufwerk? Die Unterschiede der Modelle

Warum der Grund für die Warterei merkwürdig klingt: Sony wird intern viel über den Preis diskutiert haben und auch einen Blick darauf haben, wie Microsoft ihre Konsole bepreisen wird. Sie wissen, wie teuer die Teile in der Produktion sind. So nutzen zum Beispiel beide Hersteller die gleiche Grund-CPU von AMD nur mit anderen Taktungen. Sony dürfte also schon eine Vorahnung gehabt haben, wie der Preis der Xbox ausfallen könnte.

Ein nicht unwichtiger Faktor ist aber auch, dass Konsolen immer mit Verlust verkauft werden. Es könnte also sein, dass Sony den Verlust, den Microsoft eingehen wird, falsch eingeschätzt hat. So sehen sie sich jetzt gezwungen, ein wenig am Preis zu schrauben.

Das alles bleibt aber weiterhin Spekulation. Fakt ist, dass Microsoft endlich bereit ist, die Konsolen ohne große Fragezeichen bezüglich Preis, Release und Vorbestellung zu vermarkten. Sony selbst muss in den nächsten Tagen nachziehen, da es nicht mehr lange dauert, bis die Konsole letztlich in den Läden stehen soll.

Denkt ihr Sony hat wirklich noch einmal den Preis nach unten korrigiert als Reaktion auf Microsoft?

zu den Kommentaren (198)

Kommentare(198)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.