PS5: Sony entschuldigt sich noch einmal nach Voice Chat-Fiasko

Mit dem neuen PS4-Update 8.00 kam eine Nachricht, dass die Voice Chats aufgenommen werden können. Jetzt erklärt Sony, wie das Feature wirklich funktioniert.

von Sebastian Zeitz,
17.10.2020 08:59 Uhr

Sony entschuldigt sich noch einmal zur Kommunikation der Party-Chat-Überwachung und klärt das Feature weiter auf. Sony entschuldigt sich noch einmal zur Kommunikation der Party-Chat-Überwachung und klärt das Feature weiter auf.

Viele Spieler*innen waren nach dem Update 8.00 verwirrt, als plötzlich eine Nachricht aufploppte, dass Voice Chats aufgenommen werden können. Kurz darauf hatte Sony schon einmal in aller Kürze erklärt, dass es keine Dauerüberwachung sein wird. Jetzt gab es erneut eine Entschuldigung sowie eine Erklärung, wie das Feature genau funktioniert.

Was stand in der Nachricht? Falls ihr noch keinen Party-Chat auf der PS4 seit dem Update gestartet habt, seid ihr auch sicherlich nicht auf die Nachricht gestoßen. Diese weist daraufhin, dass Chats aufgenommen und zur Moderation an Sony geschickt werden können. Wie genau das ganze funktioniert war aber nicht erklärt, weshalb es für Verwirrung sorgte.

Chat-Moderation auf der PS5

Im PlayStation Blog hat sich deshalb zunächst einmal Catherine Jensen, VP für die Global Consumer Experience bei SIE, über ihre Kommunikation an die Spieler*innen entschuldigt. Es war zwar wichtig, dass sie mit dem Update und als Vorbereitung auf die PS5 den Hinweis mitteilen, jedoch sei es ihnen laut ihr nicht gelungen, richtig zu kommunizieren.

Warum wird das Feature überhaupt hinzugefügt? Laut Jensen war es ihnen wichtig, eine sichere Online-Welt aufzubauen. Dafür sei es nötig, dass über toxisches Verhalten direkt berichtet und dann auch moderiert werden kann. Deshalb können PS5-Spieler*innen einen Report mit einem aufgenommenen Clip an Sony schicken. Da in der gleichen Party auch Freunde auf der PS4 sein können, musste ebenfalls auf dieser Plattform ein Hinweis geschickt werden, dass die Sprache aufgenommen werden kann.

So funktioniert das Feature auf der PS5: Es wird also lediglich möglich sein, auf der PS5 einen Report abzuschicken. Dafür kann ein maximal 40 sekündiger Clip hinzugefügt werden, der aus den letzten fünf Minuten des Gesprächs zusammengestellt werden kann. Dieser setzt sich aus 10 Sekunden je am Anfang und am Ende sowie einem 20 sekündigem Mittelteil zusammen, indem dann der beleidigende Inhalt vorkommen soll.

Der Clip wird dann an das Consumer Experience-Team von Sony gesendet, die ihn sich anhören und über eine Handlung diskutieren. Jensen geht davon aus, dass es anfangs noch viele Berichte geben wird, die keine Strafe mit sich ziehen werden. Aber das ist angedacht, wodurch das Team mehr und mehr Richtlinien erstellen kann, wann die Funktion wirklich verwendet werden soll.

Zudem wurde bestätigt, dass es keine Möglichkeit geben wird, nicht seinen Konsens für die Aufnahme der Stimme zu geben. Wollt ihr die Party-Chats nutzen, dann müsst ihr euch bewusst sein, dass das Report-Feature jederzeit von einem Freund genutzt werden kann.

Wie findet ihr das Report-Feature? Macht es Sinn für euch den ersten Schritt den Spieler*innen zu überlassen oder sollte eine Moderation alleine bei Sony liegen? Und ist ein solches Feature für euch vielleicht sogar ein Grund, gar keine Partys mehr auf PS4 und PS5 zu verwenden?

zu den Kommentaren (167)

Kommentare(167)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.