PS5: Gegen Kauf-Bots & Scalper gibt es kein Gegenmittel, sagt Experte

Wer wirklich eine PS5 oder Xbox Series X wolle, könne die auch bekommen, sagt ein Bot-Programmierer im Interview. Ihm zufolge sei aber kein Kraut gegen Bots und Scalper gewachsen.

von David Molke,
01.12.2020 14:38 Uhr

Mit Hilfe von Bots werden PS5 und Xbox Series X durch Scalper weggeschnappt, die sich so bereichern. Mit Hilfe von Bots werden PS5 und Xbox Series X durch Scalper weggeschnappt, die sich so bereichern.

Seit dem PS5- und Xbox Series X-Launch sind sie in aller Munde: Sogenannte Scalper, die Fans die begehrten Konsolen mit Hilfe von Bot-Netzwerken vor der Nase wegschnappen, um sie sehr viel teurer weiter zu verkaufen. In einem neuen Interview erklärt nun einer dieser Scalper, dass es keine Möglichkeit gibt, gegen diese Bots vorzugehen und auch ein Boykott nichts bringen würde. Außerdem könnten alle, die es wirklich wollen, auch trotz Bots eine PlayStation 5 oder Xbox Series X bekommen.

Ein Bot-Programmierer spricht über Scalping

Im Interview mit Gameswirtschaft.de erklärt ein selbsternannter Botter und Scalper, wieso er überhaupt zu solchen Mitteln greift, was dagegen unternommen werden könnte und dass selbst ein Boykott sinnlos sei. Aber immerhin: Wer wirklich wolle, könne angeblich eine PS5 oder Xbox Series X ergattern. Trotz Bots – er*sie müsse sich einfach nur anstrengen.

Warum das Ganze? Es geht einfach nur darum, Geld zu verdienen. Der Botter und Scalper erklärt, er denke in erster Linie an sich und es handele sich bei solchen Resale-Aktionen einfach um eine gute Möglichkeit, auf einfache und unkomplizierte Art und Weise Geld zu machen. Er denke dabei gar nicht in Kategorien wie "gut" und "böse".

"Wenn ich jetzt vor der Entscheidung stünde: Möchtest du lieber, dass der Vater seinem Sohn zu Weihnachten eine PlayStation schenkt, also ein Konsumgut, oder möchtest du lieber Geld verdienen? Dann will ich lieber Geld verdienen."

Keine Möglichkeit, dagegen vorzugehen: Wichtig sei dem Bot-Programmierer vor allem auch die Message, dass gegen solche Aktionen und die dahinter stehenden Bots schlichtweg gar nichts unternommen werden könne. "Alle, wirklich alle" Maßnahmen, die Händler ergreifen könnten, seien komplett ungeeignet, um den Scalpern einen Riegel vorzuschieben.

Sämtliche Sicherheitsvorkehrungen könnten auch von Bots ausgehebelt werden. Darum sei es falsch, den Händlern hier Vorwürfe zu machen. Sie hätten einfach keinerlei Möglichkeiten, etwas an der Misere zu ändern. Das habe auch die Sneaker-Branche gezeigt, in der seit Jahren dasselbe passiert.

"Die können nichts dagegen tun. Die größten Sneaker-Seiten mit Milliarden-Umsätzen, etwa Supreme, haben so viel Geld und machen so viel - und haben trotzdem keine Chance."

Bots kaufen 3.500 PS5-Konsolen weg - Das steckt hinter der dreisten Masche   204     3

Mehr zum Thema

Bots kaufen 3.500 PS5-Konsolen weg - Das steckt hinter der dreisten Masche

Ein Boykott der Gebraucht-Käufe auf ebay & Co sei sinnlos

Es gibt immer Käufer*innen: Es würde laut dem Bot-Pogrammierer immer Menschen geben, die bereit seien, auch horrende Summen für ihre Konsolen zu bezahlen. Das gelte genauso auch für andere Produkte wie Schuhe oder ähnliches. Die Nachfrage bleibe ungebrochen, selbst wenn einige Leute zum Boykott aufrufen.

FOMO sei mitverantworlich: Die Angst, etwas zu verpassen (FOMO=Fear of Missing out), sei in der Regel so hoch, dass die Leute selbst über 800 Euro für eine PlayStation 5 zahlen würden. Das liege daran, dass sie das Gefühl haben, sonst womöglich gar keine zu bekommen.

Höchstens höhere Produktionsmengen: Das Einzige, was laut dem Bot-Programmierer dagegen getan werden könnte, wäre seitens der Hersteller dafür zu sorgen, dass eine ausreichend große Stückzahl in den Handel kommt. Sobald eine Ware nicht mehr knapp ist, würden die Scalper auch das Interesse verlieren.

Xbox Series X - 1000 Konsolen weg: PS5-Betrüger schlagen wieder zu   114     1

Mehr zum Thema

Xbox Series X - 1000 Konsolen weg: PS5-Betrüger schlagen wieder zu

Wer wirklich eine PS5 oder Xbox Series X will, muss sich nur anstrengen, sagt der Bot-Programmierer

Trotz Bots: Wer etwas Zeit und Geduld sowie Recherche investiere, habe auch gegen die Bot-Netzwerke eine Chance. Und zwar mit der anstrengenden Methode, zum Zeitpunkt des Verkaufsstarts viele Tabs mit diversen Händlern offen zu haben und die im Sekundentakt zu aktualisieren, bis sich der Erfolg einstelle. Ihm selbst sei es so auch gelungen, eine PS5 zu ergattern, und zwar ohne Bot.

"Wenn jemand ein bisschen Zeit investiert und ein bisschen recherchiert, dann kann er sich die PS5 kaufen. Wenn aber jemand kurz vor 13 Uhr auf der Website vorbeischaut und feststellt: ‚Ach schade, hab ich keine mehr bekommen – scheiß Reseller‘, dann macht er sich das halt auch ein bisschen einfach."

Wie steht ihr zu den Aussagen des Bot-Programmierers? Habt ihr eine PS5 oder Xbox Series X bekommen und wenn ja, wie habt ihr das gemacht?

zu den Kommentaren (52)

Kommentare(52)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.