PS5 & Xbox Scarlett - Next Gen-Konsolen müssen abwärtskompatibel sein, glaubt Entwickler

Weder Sony noch Microsoft können es sich leisten, mit PS5 und Xbox Scarlett auf Abwärtskompatibilität zu verzichten, glaubt Marc-André Jutras.

von David Molke,
28.12.2018 11:44 Uhr

PS4 Pro und Xbox One X werden mit Sicherheit irgendwann durch Nachfolger abgelöst. Die könnten möglicherweise abwärtskompatibel sein.PS4 Pro und Xbox One X werden mit Sicherheit irgendwann durch Nachfolger abgelöst. Die könnten möglicherweise abwärtskompatibel sein.

Dass Sony eine PS5 auf den Markt bringt und dass von Microsoft auch eine neue Xbox (Scarlett? Anaconda?) kommt, gilt als ausgemachte Sache. Wann die Next Gen-Konsolen erscheinen und was genau sie können, steht aktuell allerdings noch in den Sternen.

Das hält aber natürlich niemanden davon ab, sich ausgiebig Gedanken zu machen, und zwar genau zu diesen Fragen und Themen. Der Ubisoft- und Activision-Veteran Marc-André Jutras glaubt zum Beispiel, dass weder Sony noch Microsoft auf Abwärtskompatibilität verzichten können.

Abwärtskompatibilität ist auch für Sony & Microsoft gut

Der Entwickler lobt die Bestrebungen von Sony, Microsoft und Nintendo, hat im Gespräch mit GamingBolt aber auch einiges an der Herangehensweise auszusetzen. Es kommt auf das Wie an.

Ihm zufolge dürfe es nicht wie bei der Xbox 360 laufen, wo jedes Xbox-Spiel erst einzeln bestätigt werden musste, um spielbar zu sein. Ein Emulator sei die bessere Wahl, selbst mit Bugs und Glitches.

Laut Marc-André Jutras könnte Abwärtskompatibilität gleichzeitig ein Konsolen-Ökosystem erhalten sowie Spieler und Entwickler anlocken. Er lobt auch die Herangehensweise der Wii U:

"Ich mag nicht, dass die Switch nicht abwärtskompatibel ist. Aber als sie mit der Wii U herauskamen, hat jedes Spiel der Wii funktioniert. Das sollte die Art und Weise sein, wie es gemacht wird."

"Es ist eine Art Henne-und-Ei-Problem. Werden Entwickler aufspringen und Spiele machen, die die Leute dazu bringen, die Konsole zu kaufen oder werden Leute die Konsole kaufen, die Entwickler dazu bringt, Spiele machen zu wollen?"

Sowohl PS4 als auch Xbox One kamen zuerst ohne Abwärtskompatibilität auf den Markt, haben sich später aber zumindest teilweise dafür geöffnet.Sowohl PS4 als auch Xbox One kamen zuerst ohne Abwärtskompatibilität auf den Markt, haben sich später aber zumindest teilweise dafür geöffnet.

PS5 & Xbox Scarlett
"Streaming wird Next Gen-Konsolen nicht definieren"

Abwärtskompatibilität macht PS5 & Xbox Scarlett attraktiver

Wer seine Konsole abwärtskompatibel mache, löse das Problem: So würde es von Anfang an einen umfangreichen Spielekatalog geben, den Spieler mitbringen könnten.

Zusätzlich zu guten Exklusivtiteln könnte das den entsprechenden Kaufanreiz geben, glaubt der Hellpoint-Macher und Cradle Games-Mitgründer.

"Ich habe die Hoffnung, dass die nächste Generation an Konsolen großartige Exclusives haben wird und dass Sony und Microsoft erkennen, dass eine Konsole zu veröffentlichen, die alle alten Spiele spielen kann, es wahrscheinlicher macht, dass die Nutzer-Basis an Bord kommt, weil sie ihren großen Spiele-Katalog spielen kann."

"Wenn ich 100 Spiele auf der Xbox 360 habe und 100 Spiele auf der Xbox One und eine neue Xbox herauskommt, auf der alle meine Xbox 360-Spiele und alle meine Xbox One-Spiele laufen, werde ich sie sehr viel wahrscheinlicher als irgendeine andere Konsole kaufen."

Wie seht ihr das? Glaubt ihr, Sony, Nintendo und Microsoft machen ihre nächsten Konsolen abwärtskompatibel?

Xbox One Abwärtskompatibilität - So funktionieren 360-Spiele auf der One 03:31 Xbox One Abwärtskompatibilität - So funktionieren 360-Spiele auf der One


Kommentare(43)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen