PSN-Hack - PlayStation 3 - Sony-Versicherer will nicht zahlen

Im Zuge des PSN-Hacks sieht sich Sony ganzen 55 Klagen gegenüber. Auf den Gerichtskosten bleibt das Unternehmen wahrscheinlich sitzen.

von Denise Bergert,
25.07.2011 09:36 Uhr

Mitte April 2011 drangen Hacker in Sonys PlayStation Network ein und erbeuteten die persönlichen Daten von über 77 Millionen Nutzern. Mittlerweile ist das Netzwerk wieder online, doch nun fängt der Ärger für Sony erst richtig an. Allein in den USA haben 55 PSN-Nutzer Klage gegen den PlayStation-Hersteller eingereicht und verlangen Schadenersatz-Zahlungen.

Für die Gerichtskosten soll Sonys Versicherer Zurich American aufkommen. Der Konzern weigert sich jedoch und weist darauf hin, dass die Versicherung keine Gerichtskosten abdecke. Der Streit zwischen Sony und dem Versicherer ist mittlerweile so weit eskaliert, dass Zurich American ebenfalls gegen Sony vor Gericht ziehen will. Ein offizielles Urteil dürfte jedoch noch einige Monate auf sich warten lassen.


Kommentare(2)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen