Red Dead Online - Häuser kaufen wohl möglich, Fans befürchten Grind

Es ist angeblich möglich, im Multiplayer von Red Dead Redemption 2 Behausungen zu kaufen. Einige Spieler befürchten aber, für die Behausungen lange grinden zu müssen.

von Linda Sprenger,
02.11.2018 11:00 Uhr

Es ist angeblich möglich, Häuser in Red Dead Online zu erwerben.Es ist angeblich möglich, Häuser in Red Dead Online zu erwerben.

In GTA Online können Spieler Häuser, Büros und andere Eigentümer erwerben. Dass Rockstar dieses Feature für Red Dead Online, dem Multiplayer von Red Dead Redemption 2, übernehmen könnte, ist sehr gut möglich.

Bereits im Vorfeld vermuteten Spieler, dass Rockstar das Kaufen von Häusern in Red Dead Online erneut einführt. Jetzt sind Hinweise im Netz aufgetaucht, die diese Vermutung womöglich bestätigen.

Häuser kaufen in Red Dead Online - Hinweise gefunden

RockstarIntel will bereits eine Liste von Fahrzeugen und Pferden für Red Dead Online erhalten haben und ist darüber hinaus auf Hinweise auf Behausungen im Online-Modus gestoßen.

Achtung: Woher diese Hinweise stammen, ist unklar. Weshalb wir die folgenden Ausführungen mit Vorsicht genießen sollten.

Welche Häuser wir wohl kaufen können, ist bislang aber unklar.Welche Häuser wir wohl kaufen können, ist bislang aber unklar.

Was wurde gefunden? RockstarIntel hat angeblich eine Liste von Eigentümern in die Finger bekommen. Dadurch dass wir im Solo-Abenteuer Red Dead Redemption 2 keine Häuser erwerben können, geht die Website davon aus, dass sich die Liste auf den kommenden Online-Modus bezieht.

Namen und Preise unklar: Welche Häuser in Red Dead Online womöglich zum Kauf bereitstehen, ist aber unklar. Die Liste besteht zum Großteil nur aus Platzhaltern, die weder korrekte Namen und Beschreibungen noch Preise offenbaren.

Die einzige Beschreibung, die die Liste liefert, deutet darauf hin, dass wir wohl ein "robustes, einfaches Haus auf dem Land" erstehen können.

Grind & Mikrotransaktionen? Das sagen die Fans

Obwohl bislang nur wenig über die Behausungen in Red Dead Online bekannt ist, diskutieren bereits viele Spieler im Red Dead-Subreddit jetzt heiß über das Feature, das Rockstar angeblich wieder einführen soll.

GTA Online bietet seit Jahren zwar regelmäßig kostenlose Updates, finanziert sich aber durch Shark Cards - Mikrotransaktionen.GTA Online bietet seit Jahren zwar regelmäßig kostenlose Updates, finanziert sich aber durch Shark Cards - Mikrotransaktionen.

Es gibt Sorgen: Spieler befürchten, dass sie zum Grinden von Geld gezwungen werden und daher großen Zeitaufwand betreiben müssen, um sich Häuser in Red Dead Online leisten zu können. Oder alternativ für größere Anschaffungen auf Mikrotransaktionen ausweichen zu müssen.

Mikrotransaktionen in Red Dead Online wahrscheinlich: Ein Äquivalent zu den Shark Cards in GTA Online hat Rockstar für Red Dead Online bislang zwar nicht bestätigt, es ist allerdings sehr wahrscheinlich, dass sich Red Dead Online auf ein ähnliches Bezahl-Modell verlässt.

Auf Reddit scherzen Fans bereits über den Namen der möglichen Mikrotransaktionen in Red Dead Online: "Buffalo Bills" und "Ye Olde Shark Deed" zum Beispiel.

Red Dead Online soll im November in einer Beta für PS4 und Xbox One an den Start gehen.

Test, Videos, Cheats und Guides
Alle Inhalte zu Red Dead Redemption 2 in der Übersicht

Was erwartet ihr euch von Red Dead Online?

Red Dead Redemption 2 - Spoilerfreies Test-Video: Warum Rockstar von uns eine 96 bekommt 11:37 Red Dead Redemption 2 - Spoilerfreies Test-Video: Warum Rockstar von uns eine 96 bekommt


Kommentare(17)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen