Fans erklären Red Dead Online für tot und planen ein In-Game-Begräbnis

Fans von Red Dead Online wollen das Spiel nächste Woche offiziell beerdigen. Ihr seid dazu aufgerufen, schwarze Klamotten überzuwerfen und an dem Event teilzunehmen.

Zeit für Frontier Justice: Fans wollen RDO unter die Erde bringen. Zeit für Frontier Justice: Fans wollen RDO unter die Erde bringen.

Schon seit einiger Zeit sieht sich Red Dead Online massiver Kritik seitens der Community ausgesetzt. Zu wenig komme von Rockstar, so der Vorwurf. Das Spiel sei dem Studio egal, da GTA Online deutlich mehr Umsätze abwerfe. Die Frustration ist inzwischen so groß, dass einige Fans für die kommende Woche eine offizielle Beerdigung planen.

Das Begräbnis von Red Dead Online soll zur Auferstehung werden

Darum geht es: Ein ganzes Jahr ist es bald her, seit Rockstar mit Blood Money das letzte große Update für Red Dead Online veröffentlicht hat. Das ist eine sehr lange Zeit – so lange, dass sich die Community in Anbetracht der Ignoranz inzwischen von dem Studio veräppelt fühlt.

Deshalb ruft der Fan-Account Red Dead News auf Twitter dazu auf, für RDO ein metaphorisches Begräbnis zu feiern. Der 13. Juli ist als Termin für das Event nicht zufällig gewählt, denn genau an diesem Datum erschien 2021 die Blood Money-Erweiterung.

Wer ist mit dabei, das einjährige Ende von Red Dead Online mit einer Beerdigung zu feiern? Zieht eure beste Beerdigungskleidung an, bringt eure Freunde dazu, mitzumachen, markiert uns auf Bildern und verwendet die Hashtags [#RedDeadFuneral und #SaveRedDeadOnline]. Merkt euch das Datum vor: Mittwoch, 13. Juli. Bist du dabei?

Fans hoffen doch noch auf die Wiedererweckung: Die Aktion ist in erster Linie als Kritik gedacht, doch steckt auch ein Fünkchen Hoffnung darin. Der Plan ist offenbar nicht, nach der digitalen Beerdigung die Konten zu löschen und Red Dead Online nie wieder zu spielen. Wie der Aufruf, die Hashtags zu nutzen, zeigt, spekulieren die Fans darauf, dass Rockstar auf das Event aufmerksam wird und endlich wieder mehr Inhalte bringt.

Blood Money war das letzte umfangreiche Update:

Red Dead Online: Trailer stellt die neuen Inhalte des Blood-Money-Updates vor 1:00 Red Dead Online: Trailer stellt die neuen Inhalte des Blood-Money-Updates vor

Liegt das Problem wirklich an den Updates? Die Frage ist jedoch, ob einfach nur mehr Missionen, Items und Aufgaben wirklich die Rettung von RDO wären, denn es gibt einen möglichen Grund, warum das Spiel von Anfang an nicht mit GTA Online mithalten konnte. Während in der Gangster-Simulation das Online-Chaos dem Verhalten der Zocker gerecht wird, beißt sich der Ernst von Red Dead Online mit den durch den Westen ziehenden Clowns und Trollen. Um Erfolg mit dem Titel zu haben, müsste Rockstar die Herangehensweise an RDO komplett ändern.

Weitere News zu Red Dead Online:

Red Dead Redemption gibt es momentan bei PS Plus

Wenn ihr ein Abo bei PS Plus Extra oder PS Plus Premium habt, könnt ihr momentan Red Dead Redemption, Undead Nightmare und Red Dead Redemption 2 ohne Zusatzkosten auf der PS4 und PS5 spielen. Allerdings gehören die Western-Abenteuer von Rockstar zu den ersten Spielen in dem Service, die ein Ablaufdatum haben. RDR 2 reitet schon am 20. September in den Sonnenuntergang, und der erste Teil verabschiedet sich samt Erweiterung am 17. Oktober.

Was sagt ihr zu der Beerdingung von Red Dead Online - ist die Aktion gerechtfertigt oder einfach nur sinnlos?

zu den Kommentaren (15)

Kommentare(15)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.