Resident Evil-Serie auf Netflix stellt Wesker-Schwestern in den Mittelpunkt

Netflix gab offiziell eine Resident Evil-Serie in Auftrag, in der es um die Wesker-Schwestern geht.

von Annika Bavendiek,
28.08.2020 12:28 Uhr

In der Resident Evil-Serie soll es um die Töchter von Albert Wesker gehen. In der Resident Evil-Serie soll es um die Töchter von Albert Wesker gehen.

Resident Evil erhält auf Netflix eine Live-Action-Serie. Nachdem 2019 erste Gerüchte aufkamen und schließlich ein Leak angebliche Infos verriet, nimmt das Projekt jetzt offizielle Formen an. Genauere Informationen zur Geschichte gibt es ebenfalls, wie Hollywood Reporter berichtete.

Resident Evil wird als Live-Action-Serie umgesetzt

Capcoms erfolgreiches Survival-Horror-Franchise bekommt nach zahlreichen Videospielen und Filmen eine Serie auf Netflix. Diese lässt sich allerdings nur davon inspirieren, wird sich also wohl von der Videospiel-Vorlagen etwas lösen.

8 Folgen sind geplant: Für den Anfang werden acht Folgen produziert, die jeweils eine Stunde lang sein sollen. Laut Netflix geht es in der Staffel um die Wesker-Kinder, die neu nach New Raccoon City kommen:

"Wenn die Wesker-Kinder nach New Raccoon City ziehen, sind die Geheimnisse, die sie aufdecken, möglicherweise das Ende von allem."

Andrew Dabb, der bereits durch seine Arbeit an der Mystery-Serie Supernatural bekannt ist, wird Showrunner und Autor der Resident Evil-Serie sein. Die ersten beiden Folgen werden von Bronwen Hughes (The Walking Dead) produziert.

Link zum Twitter-Inhalt

Wovon handelt die Resident Evil-Serie?

Wie bereits grob von Netflix beschrieben, geht es in der Geschichte um die Wesker-Kinder. Genauer gesagt wird diese in zwei verschieden Zeiträumen erzählt:

Im ersten Zeitabschnitt ziehen die 14-jährigen Schwestern Jade und Billie Wesker nach New Raccoon City, während sie mitten in der Pubertät stecken. Mit der Zeit stellen sie fest, dass die Stadt nicht das ist, was sie zu sein scheint und das ihr Vater womöglich dunkle Geheimnisse verbirgt, die eine Bedrohung für die Welt darstellen.

Der zweite Zeitabschnitt liegt weit über ein Jahrzehnt in der Zukunft. Es leben weniger als 15 Millionen Menschen auf der Erde, während über sechs Milliarden Monster (Menschen und Tiere) mit dem T-Virus infiziert sind. Jade, die mittlerweile 30 Jahre alt ist, kämpft in dieser Welt ums Überleben. Dabei wird sie von den Geheimnisse ihrer Vergangenheit verfolgt.

Neben der Resident Evil-Serie arbeitet Netflix noch an weiteren Projekten, die mit Videospielen zu tun haben. Nicht nur, dass die Dreharbeiten der 2. Staffel zu The Witcher wieder aufgenommen wurden, es wird auch an dem Animefilm Nightmare of the Wolf und der Prequel-Serie The Witcher: Blood Origin gearbeitet. Auch das Stealth-Spiel Splinter Cell soll eine animierte Serie auf dem Streaming-Dienst erhalten, von der die Fans bisher weniger begeistert sind:

Splinter Cell bekommt eine Serie auf Netflix & Fans sind nicht begeistert   22     0

Mehr zum Thema

Splinter Cell bekommt eine Serie auf Netflix & Fans sind nicht begeistert

Was haltet ihr von der Resident Evil-Serie?

zu den Kommentaren (4)

Kommentare(4)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.