Jetzt mit Plus alles auf einer Seite lesen

Jahres-Abo
4,99€

pro Monat

12 Monate

Günstigster Preis
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's
Quartals-Abo
5,99€

pro Monat

3 Monate

14% gegenüber Flexi-Abo sparen
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's
Flexi-Abo
6,99€

pro Monat

1 Monat

Monatlich kündbar
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's

Fazit: Ride to Hell: Retribution im Test - Fahr zur Hölle!

Fazit der Redaktion

Tobias Veltin: Ganz ehrlich: Ich habe beim Test von Ride to Hell so herzhaft gelacht wie selten. Die Tränen liefen mir über das Gesicht, so sehr habe ich gelacht. Das hatte aber weniger mit dem eigentlichen Spaßfaktor zu tun als vielmehr damit, wie unfreiwillig komisch dieses Spiel durch die seine unzähligen Unzulänglichkeiten ist. Allein die plumpen Sexszenen, die lächerlichen Motorrad-Ausflüge und die stupiden Quicktime-Prügeleien sind Grund genug, dieses Machwerk in der hinterletzten Ecke des Verkaufsregals vermodern zu lassen. Oder, um es kurz zu machen: Story mies, Gameplay mies, Technik mies, alles andere auch mies. Wer für diesen Schund freiwillig den Vollpreis bezahlt, ist entweder gnadenloser Masochist oder beinharter Trash-Fan. Ride to Hell Retribution ist ein eindrucksvolles Beispiel dafür, wie Spiele heutzutage nicht sein sollten.

3 von 4

nächste Seite


zu den Kommentaren (23)

Kommentare(23)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen