Auch 2023 werden die PS5-Konsolen nicht für alle reichen, sagt Sony

Sony steckt sich ein hohes Ziel, wenn es um die Verkaufszahlen im nächsten Fiskaljahr geht. Doch die Nachfrage an PS5-Konsolen ist dann immer noch nicht gedeckt.

von Jasmin Beverungen,
10.05.2022 17:32 Uhr

Sony erwartet eine Zunahme von 56 Prozent, obwohl die Verkaufszahlen im letzten Jahr unterboten wurden. Sony erwartet eine Zunahme von 56 Prozent, obwohl die Verkaufszahlen im letzten Jahr unterboten wurden.

Über die Knappheit an PS5-Konsolen haben wir euch seit dem Release schon weitreichend berichtet. Laut Intel-CEO Pat Gelsinger soll die Konsole sogar noch bis in das Jahr 2024 Mangelware bleiben, da es Produktionsschwierigkeiten durch Ressourcenknappheit gibt.

Kein Wunder also, dass Sony sein gestecktes Verkaufsziel im Fiskaljahr 2021 verfehlt hat. Statt der angesetzten 14,8 Millionen verkauften Konsoleneinheiten hat das Unternehmen nur 11,5 Millionen PS5-Konsolen verkauft. Das macht eine Differenz von über 3 Millionen Einheiten, die nicht ausgeliefert wurden. Doch trotzdem steckt Sony nun größere Ziele.

PS5-Verkaufszahlen um 56 Prozent steigern

Was plant Sony? Während der vierteljährlichen Telefonkonferenz für Investoren und Analysten verriet CFO Hiroki Totoki die Pläne. Für das nächste Fiskaljahr, also von April 2022 bis März 2023, will Sony trotz anhaltender Ressourcenknappheit und dem verpassten Verkaufsziel für Fiskaljahr 2021 die Verkäufe drastisch steigern.

Demnach sollen im Fiskaljahr 2022 rund 18 Millionen PS5-Konsolen über die Ladentheke wandern. Sony ist sich sogar sicher damit, das gesteckte Verkaufsziel zu erreichen. Totoki gab nämlich an, dass Sony aufgrund der derzeitigen Lieferschwierigkeiten sehr konservativ plane und nur die Zahl angibt, bei der sich das Unternehmen sicher ist, sie auch liefern zu können.

Viel mehr noch: Eigentlich geht Sony nämlich davon aus, sogar 22,6 Millionen PS5-Konsolen auszuliefern. Doch aufgrund der Komponentenbeschränkung habe das Unternehmen diese utopische Zahl nach unten korrigiert.

Wieso die PS5 und Xbox Series X/S auch noch mehrere Jahre knapp bleiben, verraten wir euch im folgenden Artikel:

PS5 und Xbox Series SX bleiben wohl noch bis 2024 Mangelware   18     1

Mehr zum Thema

PS5 und Xbox Series S/X bleiben wohl noch bis 2024 Mangelware

PS5-Interessenten gehen weiter leer aus

Obwohl Sony mit seinen Zahlen einen optimistischen Weg einschlägt, dämpft das Unternehmen die Stimmung. Totoki ist sich sicher, dass die Nachfrage an PS5-Konsolen trotz hoher Stückzahlen nicht gedeckt werden kann. Die Lagerbestände von Sony sind sehr niedrig, wodurch ein Rückstand an Konsolen entsteht.

Was bedeutet das? Es wird weiterhin schwierig sein, eine PS5 zu bekommen. Es bleibt somit nur zu hoffen, dass sich die Liefer- und Produktionsschwierigkeiten wieder auf ein normales Maß einpendeln.

Falls ihr zu denjenigen gehört, die immer noch keine PS5 ergattern konnten, solltet ihr den GamePro-Ticker verfolgen. Hier geben wir euch Bescheid, sobald Händler die begehrten Heimkonsolen zum Verkauf anbieten. Denkt dran: Ihr müsst schnell sein, bevor euch Reseller die Konsolen wegschnappen!

Was denkt ihr: Wie wahrscheinlich ist Sonys Prognose?

zu den Kommentaren (22)

Kommentare(22)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.