Wie Nintendos Spielestudio für die Switch uns spielerisch Programmierung beibringt

Nintendos Spielestudio soll es uns ermöglichen, anfängerfreundlich Spiele zu programmieren. Ein paar Einschränkungen gibt es allerdings.

von Eleen Reinke,
27.05.2021 16:45 Uhr

In Spielestudio lehren uns die kleinen Knotixe, wie wir Spiele auf der Switch programmieren. Der Knopf-Knotix ist ein angriffslustiger Geselle. In Spielestudio lehren uns die kleinen Knotixe, wie wir Spiele auf der Switch programmieren. Der Knopf-Knotix ist ein angriffslustiger Geselle.

Der Name lässt es schon erahnen: In Nintendos Spielestudio können wir Spiele nach dem Baukastenprinzip erstellen. In einer Hands-off Präsentation von Nintendo konnten wir uns einen ersten Eindruck vom Spiel machen.

Wer jetzt bei dieser Beschreibung an Super Mario Maker gedacht habt, liegt gar nicht so falsch. Nur dass wir im Spielestudio keine Nintendo-Assets finden werden. Statt Mario und Co. begrüßen uns im Programmierbildschirm des Spiels die so genannten Knotixe. Das sind kleine Figuren, die die verschiedenen Funktionen von Spieleprogrammierung darstellen und ihnen Persönlichkeit geben sollen. So ist der A-Knopf-Knotix etwa energetisch und der Kamera-Knotix ein exzentrischer Regisseur.

Jeder der über 80 Knotixe hat dabei eine eigene Funktion und kann angepasst und mittels diverser Anschlüsse mit anderen Funktionen verknüpft werden. Ziehen wir etwas eine Verbindung vom Springen-Knotix zum A-Taste-Knotix, belegen wir damit die A-Taste im Spiel mit der Funktion "springen". Wir können aber auch komplexere Vorgänge einbauen, wie etwa die Geschwindigkeit, in der ein Sidescroller sich von links nach rechts bewegt oder einem Gegenstand die Eigenschaft "zerstörbar" verpassen, damit er im Spiel kaputt gemacht werden kann.

Wollen wir unsere vorgenommenen Änderungen überprüfen, können wir problemlos zwischen dem Programmierbildschirm und dem Spiel, welches wir gerade bauen, hin und her springen.

Bevor es richtig losgeht, wird gelernt

Damit all das nicht zu viel auf einmal wird, schickt uns das Spiel erst einmal durch 7 interaktive Lektionen. Die tutorialartigen Abschnitte bringen uns bei, wie wir jeweils ein Spielegenre in Spielestudio bauen und am Ende ein fertiges Spiel haben, etwa Sidescroller Shooter, Puzzle, Plattformer oder ein dreidimensionales Escape-Room-Spiel. Der Fokus soll hierbei auf Einsteigerfreundlichkeit liegen.

Wie das im Spiel aussehen soll, könnt ihr euch im Trailer ansehen:

Spielestudio: Trailer enthüllt den Spielebaukasten für die Switch 1:54 Spielestudio: Trailer enthüllt den Spielebaukasten für die Switch

Eigene Spiele mit einigen Einschränkungen

Damit soll es natürlich noch nicht getan sein. Nach den Lektionen können Spieler:innen frei nach Belieben ihre eigenen Spiele erstellen. Spielestudio will es dabei möglich machen, Spiele aus jedem Genre zu erstellen, auch denen, die nicht zu den Lektionen gehören.

Zu diesem Zweck gibt es auch die Möglichkeit, die Assets zu personalisieren. So können wir händisch mit dem "Retexture"-Knotix jedem Objekt eine neue Textur malen, oder die verschiedenen Musikvorlagen kombinieren und verändern, indem wir zum Beispiel das Tempo anpassen. Doch auch hier gibt es Begrenzungen. Das Spiel erlaubt es zum Beispiel nicht, eigene Musik zu benutzen oder die 3D-Modellezu verändern oder gar neue zu schaffen.

Spiele teilen und finden, aber ohne Suchfunktion

Damit wir diese Spiele nicht nur für uns allein erstellen, will Spielestudio außerdem die Funktion bieten, unsere Kreationen mit anderen zu teilen, wenn wir eine Nintendo Switch Online-Mitgliedschaft besitzen. So sollen wir über die Teilen-Funktion einen Screenshot inklusive ID-Code zu unserem Spiel für sozialen Medien erstellen können.

Andere Spieler:innen (mit Nintendo Switch Online-Mitgliedschaft) können dann die Spiele nicht nur auf ihre eigene Konsole ziehen, mit unserer Freigabe können sie die Spiele auch verändern und erweitern. An dem Spiel auf unserer Switch ändert sich dadurch nichts.

Allerdings wird es wohl keinen Spielebrowser geben, der es Fans ermöglichen würde, neue Spiele zu entdecken. Die Teilen-Funktion ist bisher die einzig geplante Möglichkeit zur Verbreitung. Zusätzlich können wir unsere Kreationen auch mit bis zu drei weiteren Mitspielern zusammen zocken.

Klar für Einsteiger und Neugierige

Spielestudio bietet einen spielerischen und einsteigerfreundlichen Blick in die Welt der Spieleprogrammierung. Damit richtet sich das Spiel klar an Einsteiger, die sich in diesem Bereich ein wenig ausprobieren wollen. Programmiererfahrene könnten hier allerdings schnell an die oben genannten Einschränkungen des Spiels stoßen.

Spielestudio erscheint am 11. Juni 2021 für die Nintendo Switch.

Was für Spiele würdet ihr am liebsten erstellen?

zu den Kommentaren (4)

Kommentare(4)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.