Jetzt mit Plus alles auf einer Seite lesen

Jahres-Abo
4,99€

pro Monat

12 Monate

Günstigster Preis
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's
Quartals-Abo
5,99€

pro Monat

3 Monate

14% gegenüber Flexi-Abo sparen
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's
Flexi-Abo
6,99€

pro Monat

1 Monat

Monatlich kündbar
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's

Wertung: Star Ocean: The Last Hope im Test - Kostümparty in vierfacher Auflösung

Wertung für PlayStation 4
73

»Gutes Remaster einer trashigen Weltraumoper mit eigenwilligem Charme, die Kampfanspruch sowie Abwechslung bei Sidequests vermissen lässt.«

GamePro
Präsentation
  • tolles 4K-Remaster
  • farbenfrohes Art Design
  • detaillierte Charaktermodelle
  • epischer Soundtrack
  • Gesichter wirken puppenhaft

Spieldesign
  • schnelle, effektvolle Echtzeitkämpfe
  • motivierende Bonustafel
  • personenabhängiges Crafting-System
  • langweilige Sidequests
  • mangelnde strategische Tiefe im Kampfsystem

Balance
  • transparente Bildschirminformationen
  • nachvollziehbare Progression
  • anpassbare Kampfstile
  • mangelhafte, chaotische KI
  • für Genreprofis zu leicht

Story/Atmosphäre
  • herrlich trashige Space-Opera
  • liebenswerte Nebendarsteller
  • gutes Reisegefühl
  • fader Hauptcharakter
  • reduzierte Private Actions

Umfang
  • 40 Stunden lange Hauptkampagne
  • etwa 150 unterschiedliche Gegner
  • viele Geheimnisse und Schätze zu entdecken
  • etliche optionale Sidequests
  • Spielzeitstreckung durch öde Nebenaufgaben

So testen wir

Wertungssystem erklärt
Wertung für PlayStation 3,Xbox 360,PlayStation 4
73

»Gutes Remaster einer trashigen Weltraumoper mit eigenwilligem Charme, die Kampfanspruch sowie Abwechslung bei Sidequests vermissen lässt.«

GamePro
Präsentation
  • tolles 4K-Remaster
  • farbenfrohes Art Design
  • detaillierte Charaktermodelle
  • epischer Soundtrack
  • Gesichter wirken puppenhaft

Spieldesign
  • schnelle, effektvolle Echtzeitkämpfe
  • motivierende Bonustafel
  • personenabhängiges Crafting-System
  • langweilige Sidequests
  • mangelnde strategische Tiefe im Kampfsystem

Balance
  • transparente Bildschirminformationen
  • nachvollziehbare Progression
  • anpassbare Kampfstile
  • mangelhafte, chaotische KI
  • für Genreprofis zu leicht

Story/Atmosphäre
  • herrlich trashige Space-Opera
  • liebenswerte Nebendarsteller
  • gutes Reisegefühl
  • fader Hauptcharakter
  • reduzierte Private Actions

Umfang
  • 40 Stunden lange Hauptkampagne
  • etwa 150 unterschiedliche Gegner
  • viele Geheimnisse und Schätze zu entdecken
  • etliche optionale Sidequests
  • Spielzeitstreckung durch öde Nebenaufgaben

So testen wir

Wertungssystem erklärt

3 von 3

nächste Seite


zu den Kommentaren (6)

Kommentare(6)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.