Super Mario 64: Großes Geheimnis um Luigi ist endlich gelüftet

Ein riesiger Leak zu älteren Nintendo-Spielen hat ein großes Geheimnis zu Super Mario 64 gelüftet. Tatsächlich sollte Luigi im Spiel auftauchen.

von Sebastian Zeitz,
27.07.2020 16:23 Uhr

Super Mario 64 hatte ein großes Geheimnis darum, was mit Luigi ist. Das ist jetzt gelüftet. Super Mario 64 hatte ein großes Geheimnis darum, was mit Luigi ist. Das ist jetzt gelüftet.

Auch wenn Super Mario 64 mittlerweile über 20 Jahre alt ist, so gibt es einige Geheimnisse, die bis heute als urbane Legenden weiterleben. Darunter zählen auch diverse Theorien, wieso Luigi nicht im Spiel ist oder wie man Marios Bruder finden kann.

Durch einen Leak des Quellcodes, inklusive geheimer Charaktermodelle von Super Mario 64 ist das Geheimnis um den grünen Klempner nun aber endgültig gelüftet.

Was ist der Gigaleak?
Der sogenannte Gigaleak umfasst unveröffentlichte Dateien, Prototypen und Bilder aus diversen großen Nintendo-Spielen hauptsächlich für SNES, GBA und N64. Die genaue Herkunft ist bisher noch nicht geklärt aber durch die Menge an geleakten Informationen gibt es kaum Zweifel daran, dass es sich um echte Dateien und nicht um Fälschungen handelt. Bisherige Theorien gehen davon aus, dass die Informationen durch einen Diebstahl an die Öffentlichkeit geraten sind. (via Polygon)

Wir haben bei Nintendo nachgefragt und werden diese Erläuterung bei einer Antwort aktualisieren.

Luigi war tatsächlich im Spiel!

Tatsächlich zeigt der Leak, dass es in Super Mario 64 ein eigenes Charaktermodell für Luigi gab. Die einzelnen Dateien wurden zunächst vom Twitter-User Padabana zusammengeführt, der daraus ein vollständiges Modell machte. Für das folgende Video wurde das Luigi-Modell dann via Mod in das Spiel eingefügt:

Link zum YouTube-Inhalt

War Luigi als spielbarer Charakter geplant? Das lässt sich nicht sagen. Bisher wurden keine Hinweise darauf gefunden, dass Luigi wirklich spielbar gewesen wäre. Aber da das Modell existiert und ohne Probleme oder Glitches auf Mario gesetzt werden kann, lässt es die Vermutung zu, dass der zweite Klempner mal für eine größere Rolle angedacht und letztlich komplett aus dem Spiel gestrichen wurde.

Soundfiles fehlen: Wenn ihr euch den Clip mit Ton anschaut, werdet ihr feststellen, dass Luigi keine eigenen Sounds von sich gibt beziehungsweise diese noch nicht gefunden wurden. Für das Video wurden einfach Marios Effekte übernommen und lediglich das Charaktermodell mit dem von Luigi ausgetauscht.

Beta-Name des Spiels: Eigentlich sollte Super Mario 64 zudem einen ganz anderen Namen tragen. Durch den Leak wurde der Titel "Ultra 64 Mario Brothers" gefunden. Ultra 64 war einer der ursprünglichen Namen für das N64, als es sich noch in der Entwicklung befand. Der Zusatz "Brothers" lässt erneut darauf vermuten, dass Luigi spielbar gewesen wäre, wie schon in anderen Spielen der Reihe, die "Bros." im Namen hatten.

Handfeste Beweise für "alte" Erklärung: Im offiziellen Lösungsbuch von 1996 hat Shigeru Miyamoto bereits bekannt gegeben, dass Luigi aus Speichergründen geschnitten wurde. Stattdessen sollte es einen speziellen Zwei-Spieler-Modus geben, der an das klassische Mario Bros. erinnert hätte. Dieser wurde aber letztlich unter anderem geschnitten, da laut Miyamoto die meisten sowieso nur einen Controller für das N64 zum Launch haben würden. Jetzt konnten wir immerhin sehen, wie der grüne Klempner ausgesehen hätte.

Was sagt ihr zu dem Super Mario 64-Leak? Findet ihr es gut, dass endlich das Geheimnis darum gelüftet wurde, dass Luigi wirklich im Spiel ist?

zu den Kommentaren (2)

Kommentare(2)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen