Switch-Konkurrenz? Valve soll an eigenem Steam-Handheld arbeiten

Die Steam-Firma Valve arbeitet Gerüchten zufolge an einem portablen Gaming-PC beziehungsweise einer Handheld-Konsole. Die könnte eine echte Alternative zur Nintendo Switch werden.

von David Molke,
26.05.2021 11:15 Uhr

Ein Steam-Pendant zur Nintendo Switch könnte ziemlich spannend werden. Ein Steam-Pendant zur Nintendo Switch könnte ziemlich spannend werden.

Die Nintendo Switch bekommt bald vielleicht schon Konkurrenz, und zwar sehr große Konkurrenz. Valve (die Firma hinter der PC-Plattform Steam) soll an einer eigenen Handheld-Konsole arbeiten. Die könnte in dieselbe Kerbe schlagen, wie es die Switch tut, viel leistungsfähiger sein und noch dieses Jahr enthüllt werden. Darauf deuten zumindest ein vermeintlicher Insider-Bericht und Aussagen von Valve-Chef Gabe Newell hin.

Valve arbeitet angeblich an einem eigenen Steam-Handheld als Nintendo Switch-Alternative

Nintendo Switch-Konkurrenz von Steam: Laut einem Bericht von Ars Technica plant Valve schon länger, eine eigene Antwort auf die Nintendo Switch zu veröffentlichen. Alle Menschen mit einer umfangreichen Steam-Spielebibliothek dürften jetzt schlagartig hellhörig geworden sein. Das klingt extrem vielversprechend und könnte vor allem aufgrund der riesigen Nutzer:innen-Basis sehr lukrativ werden.

Wie seriös ist das? Auch wenn sich der Bericht vorbehält, dass eigentlich alles daran noch verändert werden kann, klingt das insgesamt sehr handfest, durchdacht und nicht unwahrscheinlich. Ars Technica als Quelle gilt generell als sehr verlässlich und dürfte tatsächlich über gut informierte Insider-Quellen verfügen.

Was wissen wir wirklich? Noch steht offiziell nichts fest. Aber laut dem Ars Technica-Bericht könnte Valves Antwort auf die Switch entweder auf den Namen "Neptune" oder "Steam Pal" hören. Die internen Chips sollen nicht von Nvidia stammen, kommen also wohl entweder von Intel oder von AMD.

Die Controller-Funktionen sollen relativ konservativ daherkommen und zwei Analogsticks sowie ein Touchpad bieten (ähnlich wie beim Steam-Controller). Sie dürften aber wohl nicht abnehmbar sein, wie es bei der Switch mit den Joy-Cons funktioniert. Offenbar bestehen auch Pläne, den Steam Pal an einen Monitor anschließen zu können. Das Ganze soll sich allerdings immer noch in der Prototyp-Phase befinden.

Steam ist spätestens seit der verhassten Installationspflicht von Half-Life 2 eine echte Hausnummer und hat sich mittlerweile zur größten und wohl auch beliebtesten Spieleplattform auf dem PC entwickelt. Steam ist spätestens seit der verhassten Installationspflicht von Half-Life 2 eine echte Hausnummer und hat sich mittlerweile zur größten und wohl auch beliebtesten Spieleplattform auf dem PC entwickelt.

Das bleibt noch unklar:

  • Bildschirmgröße, Gewicht, Abmessungen
  • Technik, Grafikchip, Leistungsfähigkeit
  • Auflösung
  • Akkulaufzeit
  • Preis
  • Gibt es mehrere Modelle?
  • Wie funktioniert der Anschluss an Monitore oder TVs, gibt es ein Dock?
  • Release- beziehungsweise Launch-Datum und Enthüllungs-Termin

Enthüllung noch 2021? Gabe Newell hat erst vor Kurzem eine mysteriöse Aussage getätigt, die nun in einem ganz anderen Licht erscheint. Auf die Frage nach Konsolen-Ports von Steam-Spielen hat er nämlich Folgendes geantwortet, was klingt, als käme noch dieses Jahr die Steam Pal-Enthüllung:

"Ihr werdet Ende dieses Jahres eine bessere Vorstellung davon haben und es wird nicht die Antwort sein, die ihr erwartet. "

Könnte extrem erfolgreich werden: Steam gehört zu den größten Playern überhaupt, wenn es um PC-Spiele geht. Keine andere Spieleplattform verzeichnet höhere Install-Zahlen oder mehr gleichzeitige Spieler:innen (auch wenn Epic sich redlich darum bemüht). Zumindest war das im Januar noch so, als Steam angegeben hat, über 120 Millionen monatlich aktive User zu haben (bei Epic waren es 56 Millionen im Dezember (via Eurogamer)).

Seit einiger Zeit versucht Steam schon, diesen Drive auch in den Hardware-Bereich zu übertragen, allerdings mit mäßigem Erfolg. Die eigenen Controller verkaufen sich wohl ganz gut, aber die Steam Machines genannten Gaming-PCs als Konsolen-Pendant waren eher ein Flop. Mit einer eigenen Switch-Variante könnte sich das Blatt aber wenden, vor allem, wenn die Hardware mehr Power hat.

Was haltet ihr davon? Würdet ihr eine Switch-Alternative mit Steam bevorzugen?

zu den Kommentaren (13)

Kommentare(13)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.