Fazit: Trapped in the Forest im Test - Dann lieber allein im Wald

Fazit der Redaktion

Tony Strobach: Die Entwickler von Trapped in the Forest haben sich auf schwieriges Terrain begeben. Ein atmosphärisches Open-World-Spiel in schicker Grafik ist auf Mobilgeräten nicht gerade die einfachste Disziplin.

Entsprechend dünn wirkt die Umsetzung auch im direkten Verglecih. Klar, einige Aspekte wie etwa die unpräzise Steuerung und abgespeckte Grafik lassen sich plattformbedingt kaum vermeiden. Darüber hinaus verzichtet Trapped in the Forest aber auch gänzlich auf eine Story und bietet statt einer reichen Umgebung, die auch zum Erkunden animiert, nur einen nebligen Wald, der an allen Stellen gleich aussieht. Das wirft nicht nur die Orientierung, sondern auch die Atmosphäre direkt den Balkon runter und hat auch nichts mit den Nachteilen der Mobile-Plattformen zu tun.

Auch wenn die Entwickler (wie immer) für kommende Updates mehr Inhalte versprechen: Aktuell bietet Trapped in The Forest kaum einen Grund um einen Auflug in den nebligen Wald zu wagen.

3 von 4

nächste Seite


zu den Kommentaren (0)

Kommentare(0)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.