Pferde in Videospielen: Emotionaler Höhepunkt statt Transportmittel

Pferde dienen in Videospielen oft als reine Transportmittel, in Spielen wie Ghost of Tsushima, Red Dead Redemption 2 oder Shadow of the Colossus sind sie jedoch weit mehr.

von Samara Summer,
15.08.2020 14:00 Uhr

Pferde können so viel mehr sein als reine Transportmittel, findet Gastautorin Samara. Pferde können so viel mehr sein als reine Transportmittel, findet Gastautorin Samara.

Pferde transportieren in Videospielen - logischerweise - Reiter, manchmal aber auch Emotionen. Auf der gemeinsamen Reise wird das ein oder andere Ross zum treuen Begleiter. In manchen Beispielen nehmen die Vierbeiner sogar wichtige Rollen in Schlüsselszenen ein.

Spoiler-Warnung zu Ghost of Tsushima! Die folgende Passage enthält schwere Story-Spoiler aus dem Endgame des PS4-Exclusives.

Jins Kampf um Tsushima

Im Samurai-Epos Ghost of Tsushima leitet der Tod des Protagonisten-Pferdes den düstersten Teil der Story ein. Okay, wir erleben von Anfang an eine Kriegsgeschichte, die sich natürlich nicht durch unbeschwerte Fröhlichkeit auszeichnet. Jedoch hat Held Jin zunächst einen Verbündeten in seinem mächtigen Onkel und Mentor, in den er all seine Hoffnung setzt. In Zwischensequenzen erleben wir Jin und sein Pferd, das ich "Sora" getauft habe, in entspannten gemeinsamen Momenten, die diese Hoffnung widerzuspiegeln scheinen.

Schluss mit lustig

Doch dann überwirft sich Jin mit seinem Onkel und soll für das Missachten eines Befehls verurteilt werden. Mit einer kühnen Flucht entkommt der Held zwar diesem Schicksal, wendet sich aber dadurch endgültig von seinem noblen Samurai-Dasein ab, von den Werten, mit denen er aufgewachsen ist.

Jin und seine treue Begleiterin, Pferd Sora. Jin und seine treue Begleiterin, Pferd Sora.

Stattdessen beginnt für ihn ein Leben im Untergrund als Verfolgter. Bei der Flucht wird Sora von tödlichen Pfeilen getroffen und stirbt. Ich habe nicht gleich Rotz und Wasser geheult, als Jin am Grab des Pferdes steht. Die Szene hat mir aber sehr deutlich vor Augen geführt, wie traurig und einsam das Schicksal des Protagonisten ist.

Die Wahl des Gefährten

Sucker Punch nutzt außerdem einen Trick, um eine stärkere Bindung zwischen Spieler und Reittier herzustellen: Pferd und Namen dürfen wir anfangs selbst wählen - mit der Ansage, dass dieses Ross uns bis zum Ende begleiten wird.

Spoiler-Warnung zu Red Dead Redemption 2! Die folgende Passage enthält schwere Story-Spoiler aus dem Endgame des Western-Epos.

In Red Dead Redemption 2 haben wir eine weit größere Auswahl an Pferden und können im Spielverlauf ständig wechseln. Da sich die Rösser auch in den Stats stark unterscheiden, sehen manche Zocker sie eher als eine Art Loot.

Großes Kino

Trotzdem ist die Cutscene, in der Arthurs Pferd stirbt, für mich unglaublich berührend - weil sie sich als Vorbote für den Tod des Outlaws deuten lässt. Dass Arthur auf sein Ende zusteuert, ist relativ offensichtlich: Nicht nur Ordnungshüter und verfeindete Gangmitglieder kleben an seinen Fersen. Auch die Tuberkulose-Erkrankung rafft ihn schleichend dahin.

Arthurs Pferd wird ebenfalls während der Flucht erschossen und ich ahne mit einem Kloß im Hals: Er braucht es nicht mehr. Das war sein letzter Ritt. Er nimmt sich einen Moment Zeit, beugt sich herunter und bedankt sich bei seinem sterbenden Begleiter. Mir wird noch mal bewusst: Dieser Outlaw hat ein gutes Herz. Für mich eine der größten Szenen der Videogame-Geschichte.

Eine unerwartete Liebe

Im Fall eines anderen Games haben die Fans sogar emotionaler auf das Schicksal des Pferdes reagiert, als die Entwickler es vorgesehen hatten. Bei Shadow of the Colossus lag der Fokus von Team ICO eigentlich auf Protagonist Wander und dem Mädchen, das er retten möchte. Doch viele Zocker nahmen vor allem eine andere Beziehung wahr: Die von Wander zu seinem treuen Pferd Agro, seiner einzigen Begleiterin auf der Reise durch weite einsame Landschaften.

Spoiler-Warnung zu Shadow of the Colossus! Die folgende Passage enthält schwere Story-Spoiler aus dem Endgame des PlayStation-Exclusives.

Pferd Agro ist etwas ganze Besonderes. Zumindest für viele Fans des Spiels und Wander. Pferd Agro ist etwas ganze Besonderes. Zumindest für viele Fans des Spiels und Wander.

Vor dem Kampf gegen den letzten Koloss rettet die treue Stute ihn mit einem heiklen Sprung. Dabei stürzt sie selbst in einen tiefen Abgrund. Groß war da der Kummer bei vielen Fans, noch größer die Freude, als das Pferd am Ende humpelnd zurückkehrt.

Chefentwickler Fumito Ueda verrät in einem Interview im Future Press-Buch The Last Guardian - An Extraordinary Story, dass die Reaktionen auf diese Szenen heftiger ausfielen als erwartet. Das inspirierte sein Team zu einem kompletten Game über eine Mensch-Tier-Beziehung: The Last Guardian. Der tierische Protagonist ist hier zwar ein Fabelwesen, hätte aber ohne die Vorliebe der Fans für Stute Agro vielleicht nie das Licht der Welt entdeckt.

Habt ihr ein Videospiel-Lieblingspferd oder ist es euch nur wichtig, schnell von A nach B zu kommen?

zu den Kommentaren (38)

Kommentare(38)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.