Ubisoft - Wenn ihr die volle Spielerfahrung wollt, sollt ihr keine DLCs mehr brauchen

In Zukunft möchte Publisher Ubisoft keine DLCs mehr veröffentlichen, die für die »volle Spielerfahrung« gebraucht werden. DLCs sollen als optionales Extra dienen und keineswegs verbindlich sein.

von Marylin Marx,
22.11.2016 14:30 Uhr

Rainbow Six: Siege Skull Rain Rainbow Six: Siege Skull Rain

Ubisoft will nicht länger an einer DLC-Politik festhalten, die uns zum Kauf von zusätzlichen Inhalten »zwingt«. In Zukunft soll die gesamte Spielerfahrung im Hauptspiel erhalten sein und nicht erst durch zusätzliche Inhalte aufgefüllt werden. Das kündigte zumindest Anne Blondel-Jouin in einem Interview mit GamesIndustry.biz an. Ubisofts Vizepräsidentin für Live-Operations sprach darüber, dass der Publisher für die Zukunft plant, seine Titel zwischen fünf und zehn Jahre lang zu unterstützen. Damit die Titel innerhalb dieser Zeit nicht an Attraktivität verlieren, muss Ubisoft beim Finazierungsmodell Feingefühl beweisen.

Als Beispiel dient dem Publisher der Multiplayer-Shooter Rainbow Six: Siege, bei dem neue Karten kostenlos verfügbar sind. Lediglich Skins für Soldaten oder Waffen werden als DLC angeboten. Besitzer eines Season Pass erhalten außerdem den Vorteil, neue Operatoren einige Tage früher spielen zu können. Das neue Konzept folgt daher einer einfachen Regel: Ein DLC ist nicht gut, wenn er dem eigentlichen Spiel nichts Zusätzliches hinzufügt. Auch sind zusätzliche Inhalte dann nicht gut, wenn die Inhalte für die grundlegende Spielerfahrung notwendig sind. Zusätzliche Inhalte sollen kleine Extras bieten, die das Interesse des Einzelnen entweder wecken oder nicht. Anne Blondel-Jouin sagt klar:

"Es soll keine DLCs mehr geben, die gekauft werden müssen, um die komplette Spielerfahrung zu gewährleisten."

Obwohl dieses Ziel durchaus sinnvoll und nobel erscheint, sehe ich an einigen Stellen durchaus Probleme in der Umsetzung. Schließlich dürfte jeder für sich die Grenzen, ab wann Inhalte für das Spiel im Kern wichtig sind, etwas anders ziehen. Sind beispielsweise neue Waffen in einem Shooter wichtig für die Kernspielerfahrung? Die Frage ist also, wie Ubisoft diese neuen Vorgaben umsetzen will

Was sagt ihr zu der Idee?

zu den Kommentaren (7)

Kommentare(7)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen