Uncharted - Verfilmung - Regisseur skizziert seine Vorstellungen

David O. Russell hat bereits konkrete Ideen für die Geschichte der Uncharted-Verfilmung mit Mark Wahlberg als Nathan Drake. Familiendynamik soll eine große Rolle spielen.

von Daniel Feith,
02.12.2010 11:20 Uhr

Uncharted: Drakes Fortune Uncharted: Drakes Fortune

Dass ein Uncharted-Film kommt, steht inzwischen fest. Auch Regisseur David O. Russell und Hauptdarsteller Mark Wahlberg haben bereits unterschrieben. Aber worum soll es in der Verfilmung der PlayStation 3-Action-Adventure-Reihe gehen? In einem Interview mit der L.A. Times skizziert Regisseur Russell einige Ideen zur Geschichte:

»Für eine wirklich interessante Idee halte ich, dass es da diese Familie gibt, die eine ernstzunehmende Stellung in der Welt der Kunst und Antiquitäten hat. Sie haben mit Staatsmännern und Museumsbossen zu tun und sorgen für Gerechtigkeit. Wir haben also diese Familiendynamik, die wir ja schon öfter in Filmen untergebracht haben. Man nimmt das und setzt es auf die große kraftvolle Bühne internationaler Actionfilme. Dann noch die Charaktere hinein - und schon klingt das für mich nach einer ziemlich guten Idee.«

Mark Wahlberg Mark Wahlberg

Mit Familiendynamik kennt sich Regisseur David O. Russell tatsächlich aus. Zwei seiner bekannteren Filme, Flirting with Disaster und I Heart Huckabees haben dysfunktionale Familien als Handlungsmittelpunkt. Die Story des Uncharted-Films soll an die des ersten PlayStation 3-Teils Uncharted: Drakes Fortune angelehnt sein. Neben Mark Wahlberg sind als Darsteller Robert de Niro und Joe Pesci im Gespräch.

Uncharted 2: Among Thieves Uncharted 2: Among Thieves

Ein drittes Uncharted-Spiel ist höchstwahrscheinlich ebenfalls in Arbeit. Verschiedene Quellen haben verlauten lassen, dass Uncharted 3 in wenigen Tagen auf den VGA Awards von Spike TV offiziell vorgestellt werden soll.

zu den Kommentaren (3)

Kommentare(3)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.