Jetzt mit Plus alles auf einer Seite lesen

Jahres-Abo
4,99€

pro Monat

12 Monate

Günstigster Preis
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's
Quartals-Abo
5,99€

pro Monat

3 Monate

14% gegenüber Flexi-Abo sparen
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's
Flexi-Abo
6,99€

pro Monat

1 Monat

Monatlich kündbar
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's

Unreal Tournament 3 (dt.) - Xbox 360-Test

Der Titel steht für Action, rasante Gefechte und Bombast-Optik - auch auf der Xbox 360?

von Thomas Wittulski,
04.07.2008 00:00 Uhr

Nachdem bereits im Februar eine gelungene PlayStation 3-Portierung des PC-Shooters Unreal Tournament 3 (dt.) erschien, will Epic nun auch bei Xbox 360-Spielern mit schicker Grafik, hohem Spieltempo und packenden Mehrspielermatches punkten. Und um die längere Wartezeit zu entschuldigen hat man neben allen bereits auf der PlayStation 3 erschienenen Zusatzinhalten noch fünf neue Maps und zwei Charaktere auf die Disk gepackt. Außerdem wurde der Xbox 360-Fassung ein Splitscreen-Modus für bis zu vier Spieler an einer Konsole spendiert.

Hol’ die Flagge!

Klassische Spielmodi wie »Capture The Flag« (gegnerische Flagge erobern), »Deathmatch« (jeder gegen jeden) und »Team-Deathmatch« (zwei Teams gegeneinander) sind natürlich vertreten. Zu den etwas ausgefalleneren Spielmodi gehört der Modus »Warfare«, in dem ihr den Energiekern eurer Gegner zerstören müsst. Der ist allerdings erst angreifbar, wenn ihr die Kontrolle über den Powerknoten habt, der beide Energiekerne verbindet. Besonders spannend: Manchmal müssen mehrere Powerknoten gleichzeitig erobert und aufrecht erhalten werden, was die Zusammenarbeit der Spieler notwendig macht. Im Modus »Duell« zeigt sich letztlich, wer die Hosen im Zweikampf an hat, während ihr die gegnerische Flagge im »Fahrzeug-CTF« mit Hilfe von Boliden erobert.

Wrumm! Kawumm! Britzel!

Um auf den teils riesigen und verwinkelten Karten besser voran zu kommen, dürft ihr in Fahrzeugen wie dem imposanten, dreibeinigen Dark Walker oder dem Luftfahrzeug Necris Fury Platz nehmen. Oder ihr steigt in einen der Panzer oder Gleiter. Und damit ihr euch im Getümmel auch durchsetzen könnt, gibt es natürlich jede Menge Waffen, die allesamt bereits aus den Vorgängern bekannt sind. Jede der 12 Knarren hat eigene Vor- und Nachteile. So greift ihr zum Raketenwerfer, um Fahrzeuge zu zerstören oder aus der Ferne anzugreifen und zur Stinger Mini Gun, um im Nahkampf zu punkten. Natürlich sind auch Enforcer, Bio- und Sniper-Rifle, Shock Blaster, Link Gun, Flak Cannon und der alles vernichtende Redeemer wieder mit an Bord.

Schnell, effektvoll, schön!

Dank der verwendeten Filter und der Kantenglättung wirkt das Bild in der Xbox 360-Version etwas weicher als im Sony-Pendant. Dafür kämpft sie aber mit etwas spät nachladenden Texturen. Die eingängige Shooter-Steuerung lässt euch schnell ins Spiel finden und mit dem Einsatz der Waffen und der Fahrzeuge zurecht kommen. Die Kampagne und die gute, einstellbare Gegner-KI fordert auch Solisten.

1 von 4

nächste Seite


zu den Kommentaren (7)

Kommentare(7)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.