Warcraft: The Beginning - Fortsetzung laut Duncan Jones nur mit weniger Budget

Der Kinofilm Warcraft: The Beginning könnte eine Fortsetzung erhalten – zumindest, wenn es nach Regisseur Duncan Jones geht. Der würde dann allerdings ein kleineres Budget sowie weniger Beteiligte bevorzugen.

von David Molke,
22.11.2016 12:15 Uhr

Warcraft: The Beginning Warcraft: The Beginning

Der lang erwartete Kinofilm Warcraft: The Beginning konnte größtenteils nicht die Erwartungen der Fans erfüllen. Aber wohl auch nicht die des Regisseurs: Via Twitter erklärt Duncan Jones, welche Bedingungen erfüllt sein müssten, um einen zweiten Anlauf zu starten und einen weiteren Warcraft-Film auf die Beine zu stellen. In erster Linie wünscht sich der Filmemacher dafür offenbar einen kleineren Rahmen beziehungsweise ein geringeres Budget sowie weniger Menschen mit Mitspracherecht.

Link zum Twitter-Inhalt

Link zum Twitter-Inhalt

Mehr:Warcraft: The Beginning – Regisseur erklärt, wieso niemals ein Director's Cut erscheint

Bereits in einem früheren Interview hatte Duncan Jones davon gesprochen, dass ihn beim Dreh von Warcraft: The Beginning vor allem gestört habe, so viele Veränderungen anderer Menschen mit einbauen zu müssen und dass er nicht die volle Entscheidungsfreiheit gehabt hätte. Was auch zu dem passt, das 2013 bereits Sam Raimi beklagt hatte, der zuerst mit dem Projekt betraut war.

Mehr:Warcraft: The Beginning – Schauspieler von Orc Ogrim glaubt an Fortsetzung

Damals hieß es, fast das gesamte Drehbuch hätte nach neun Monaten Arbeit von vorn angefangen werden müssen, weil Blizzard von seinem Veto-Recht Gebrauch gemacht hatte. Den Filmemachern war offenbar vorher gar nicht bewusst gewesen, dass Blizzard derartig viel Mitspracherecht hatte. Wollen wir hoffen, dass ein zweiter Film mit weniger Komplikationen entstehen kann.

Was wünscht ihr euch für eine Fortsetzung des Warcraft-Films?

zu den Kommentaren (4)

Kommentare(4)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.