Adventskalender 2019

Watch Dogs 3 - Dicker Leak: Erste Infos zur Story & neuen Gameplay-Features

Ein neuer Leak zu Watch Dogs 3 verrät angebliche Details zur Story und zum Gameplay des nächsten Teils von Ubisofts Hacker-Saga.

von Hannes Rossow,
19.05.2019 11:54 Uhr

Watch Dogs 2 könnte schon bald einen Nachfolger bekommen. Watch Dogs 2 könnte schon bald einen Nachfolger bekommen.

Erst vor kurzem hat Ubisoft enthüllt, dass bis Ende des Fiskaljahres 2020 noch drei unangekündigte AAA-Spiele erscheinen sollen. Und eines davon - da sind sich viele Fans sicher - soll Watch Dogs 3 sein. Angekündigt wurde der dritte Teil der Hacker-Saga aber nicht, auch wenn es immer mal wieder Gerüchte dazu gab. Nun kommt ein neuer, vermeintlicher Leak dazu, der sowohl Story als auch Gameplay beschreibt.

Reddit-User brd4eva postete den Screenshot eines Imgur-Posts in das Watch Dogs-Subreddit und seitdem zermartern sich die Fans, ob hinter dem Leak ein Fünkchen Wahrheit stecken könnte. Aber alles der Reihe nach.

Was steht denn überhaupt in dem Leak?

Watch Dogs 3 - Leak verrät erste Story-Details

Wie schon in früheren Gerüchten, wird Watch Dogs 3 auch im neuen Leak in London verortet. Damit ist aber nicht die Gegenwart gemeint, sondern eine nahe Zukunft, in der London einen leichten Cyberpunk-Einschlag bekommt.

Weibliche Protagonistin: Wir übernehmen angeblich die Rolle von Sarah (halb britisch, halb asiatisch), die in einer Anti-Terror-Einheit arbeitet. Dort hat sie sich auf die Verhinderung von Cyber-Attacken spezialisiert und wurde nun beauftragt, sich in eine Hacker-Gruppierung einzuschleusen. Als Undercover-Agentin soll sie von innen heraus mehr über die Strukturen herauszufinden und die Hacker-Gruppe zu Fall bringen.

Zudem soll es in Watch Dogs 3 auch viel um Drogen-Thematiken gehen, und hier greift die persönliche Ebene von Sarah. Der Bruder der weiblichen Protagonistin ist nämlich an einer Überdosis verstorben, was in Sarah einen Willen geschaffen hat, die Verantwortlichen dafür zur Strecke zu bringen.

In Watch Dogs 3 wird nicht getötet: Viel Stealth & Parkour

Keine tödlichen Waffen im Spiel: Allerdings hat Sarah nicht vor, einfach auf die Straße zu gehen und diverse Drogen-Dealer niederzuschießen. Tatsächlich sollen tödliche Waffen wie Messer oder Schusswaffen in Watch Dogs 3 nicht zu finden sein - stattdessen kämpfen wir mit Schlagstöcken und Tasern. Das bedeutet auch, dass Stealth wieder wichtiger wird und wie in vielen Missionen eher schleichend vorgehen.

In der Spielwelt selbst wird das überarbeitete Parkour-System aus Watch Dogs 2 zurückkehren. Das Springen und Klettern über Hindernisse soll schneller und flüssiger ablaufen. Zudem soll es dich Möglichkeit geben, mit dem Skateboard durch die Gegend zu fahren und Graffitis an den Wänden anzubringen.

Wir können den Aufstand proben: Ein besonders interessantes Detail aus dem Watch Dogs 3-Leak beschreibt ein "Riot-System", wo wir Aufstände in der Welt beobachten können. Sarah soll sich dann entscheiden dürfen, ob sie in den Randalen mitmischen möchte oder ob sie versucht, die Gewalt aufzulösen.

Leak bleibt Leak

Bitte bedenkt, dass es sich bei diesem Leak um unbestätigte Gerüchte handelt und wir nich wissen können, was Ubisoft tatsächlich für die Watch Dogs-Marke geplant hat. Vielleicht erfahren wir aber bald mehr zu dem Thema - auch aus offizieller Ecke. Denn dem Leak zufolge, soll Watch Dogs 3 etwa zwei Wochen vor der E3 enthüllt werden. Geplanter Release ist dann im November 2019.

Glaubt ihr, an den Watch Dogs 3-Gerüchten ist etwas dran?


Kommentare(52)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen