Wario & Waluigi - Altes Interview verrät, warum die beiden Bösewichte keine Freundinnen haben

Ein 17 Jahre altes Nintendo-Interview ist aufgetaucht, in dem verraten wird, warum Wario und Waluigi im Gegensatz zu Mario und Luigi ohne Freundinnen auskommen müssen.

von Imanuel Thiele,
05.09.2017 15:30 Uhr

Ob die Farben der beiden Gauner den Frauenerfolg verhindern? Ob die Farben der beiden Gauner den Frauenerfolg verhindern?

Der Blog Supper Mario Broth hat ein 17 Jahre altes Interview ausgegraben. Darin interviewt das mittlerweile aufgelöste amerikanische Nintendo Power-Magazin die beiden Entwickler Hiroyuki Takahashi und Syugo Takahashi, die damals unter Studio Camelot an Mario Tennis und Mario Golf arbeiteten.

Mehr:Super Mario - Verrückte Theorie macht Wario & Mario zur selben Person

Damals fragten die beiden bei Nintendo nach, ob Wario und Waluigi denn wie Mario und Luigi nicht auch Freundinnen wie Prinzessin Peach oder Daisy hätten, die die Entwickler ins Spiel integrieren könnten. Die (zumindest für Wario und Waluigi selbst) äußerst bittere Antwort auf diese Frage folgte von Shigeru Miyamoto höchstpersönlich.

Link zum Twitter-Inhalt

Denn statt die Frage mit einem einfachen "Ja" oder "Nein" zu beantworten, führte Miyamoto laut den Entwicklern lachend aus, dass er "ihre Freundinnen nicht einmal sehen wollen würde". Trotz fehlender Freundinnen gelangten die beiden aber dennoch zu großer Beliebtheit, Wario bekam sogar zahlreiche beliebte Minispiel-Sammlungen in Form der WarioWare-Titel spendiert.

Wie könnten die Freundinnen von Wario und Waluigi aussehen?

zu den Kommentaren (1)

Kommentare(1)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.