Xbox: Microsofts Bethesda-Deal nun offenbar endgültig in trockenen Tüchern

Nachdem zuletzt noch betont worden war, dass die Übernahme von ZeniMax Media noch nicht finalisiert sei, scheint dies nun laut einer US-Investmentgesellschaft der Fall zu sein.

von Tobias Veltin,
09.03.2021 18:00 Uhr

Der Microsoft-Bethesda-Deal scheint nun offenbar endgültig durch zu sein. Der Microsoft-Bethesda-Deal scheint nun offenbar endgültig durch zu sein.

Update vom 9. März: Microsoft hat den finalisierten Bethesda-Deal nun auch offiziell bestätigt:

Xbox: Bethesda-Deal nun offiziell bestätigt, Exklusivspiele kommen   264     9

Mehr zum Thema

Xbox: Bethesda-Deal nun offiziell bestätigt, Exklusivspiele kommen

Update vom 8. März 2021: Nun hat auch die Europäische Kommission dem Zusammenschluss von Microsoft und Bethesda zugestimmt. Laut der entsprechenden Seite der EU erfolgt die Zustimmung ohne Auflagen. Das Go der EU galt als letzte große Hürde, den der Deal überwinden musste, um finalisiert zu werden.

Originalmeldung: Vor einem halben Jahr schlug die Nachricht, dass Microsoft ZeniMax Media, die Muttergesellschaft von Publisher Bethesda, kaufen würde, wie eine Bombe ein. 7,5 Milliarden Dollar werde die gigantische Übernahme kosten. Doch der Deal war zu dem Zeitpunkt noch nicht finalisiert, schließlich benötigt ein solcher Koloss-Zusammenschluss noch viel Papierkram sowie das OK diverser Regulierungsbehörden und -aufsichten.

Und das scheint nun gegeben worden zu sein und wie es scheint, ist der Microsoft-Bethesda-Deal nun endgültig in trockenen Tüchern. Das geht aus einem Eintrag auf der Webseite der US-Investmentgesellschaft Providence Equity hervor. Dort steht beim Eintrag ZeniMax Media der Status "Realized".

Hintergrund und Erklärung: Providence Equity war der bisherige größte Anteilseigner an ZeniMax Media und damit auch Bethesda. Die einzelnen Beteiligungen sind auf der Seite als Investments aufgeführt und können den Status "Active" (noch im Besitz) oder eben "Realized" haben. Realized bedeutet dabei, dass der Anteilseigener die Anteile für einen höheren Preis verkauft hat, als sie ursprünglich gekostet haben.

Oder, um es kurz zu machen: Der Eintrag bedeutet grundsätzlich, dass der Deal abgeschlossen ist.

Zuletzt gab es noch Bedenken

In den letzten Wochen war durch diverse Schlagzeilen noch einmal deutlich geworden, dass die Übernahme noch nicht von allen Seiten abgesegnet sei. Eine Anwaltskanzlei wollte den Deal unter anderem mit einer Sammelklage verzögern, außerdem wurde im Februar bekannt, dass die EU-Kartellbehörde der Übernahme noch zustimmen müsse.

Microsoft: Entscheidung über Bethesda-Kauf liegt jetzt bei der EU   10     0

Mehr zum Thema

Microsoft: Entscheidung über Bethesda-Kauf liegt jetzt bei der EU

Letzteres ist nun offenbar erfolgt, auch wenn der Zusammenschluss bislang noch nicht von der EU bestätigt worden ist. Möglicherweise wird das aber in den nächsten Tagen passieren.

März-Event für genauere Vorstellung?

Mit dem finalen Abschluss im Rücken könnte Microsoft möglicherweise in der nächsten Zeit dann auch ganz offiziell vorstellen, was die Pläne mit den zahlreichen Neuzugängen im Xbox-Portfolio sind. Zuletzt war über ein mögliches Event im März spekuliert worden, Journalist Jeff Grubb von Gamesbeat hatte bereits in Aussicht gestellt, dass Microsoft nach der Übernahme "im großen Stil" darüber reden werde. Es bleibt natürlich abzuwarten, ob das auch wirklich so kommt.

Was glaubt ihr - welche Betheda-Spiele werden wir zukünftig exklusiv auf Xbox sehen?

zu den Kommentaren (169)

Kommentare(169)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.