Xbox One - Microsoft stellt die Produktion von Kinect ein

Microsoft hat offiziell bekannt gegeben, dass die Produktion der Bewegungssteuerung Kinect eingestellt wird. Damit ist das Ende des Xbox-exklusiven Features offiziell besiedelt.

von Maximilian Franke,
25.10.2017 18:00 Uhr

Microsoft stellt die Produktion der Kinect-Bewegungssteuerung ein.Microsoft stellt die Produktion der Kinect-Bewegungssteuerung ein.

In einem Interview mit Co.Design verkündete Microsoft, dass die Produktion der Bewegungssteuerung Kinect eingestellt wird. Wenn die momentan bei den Händlern vorliegenden Geräte ausverkauft sind, wird es also keinen Nachschub mehr geben.

Mehr: Gescheiterte Hardware: Kinect - Mangelnde Körperbeherrschung

Mit der Enthüllung von Kinect 2010 hat Microsoft hohe Wellen geschlagen. Das damals für die Xbox 360 entwickelte Kamera-System konnte Bewegungen der Spieler aufnehmen und direkt ins Gameplay übertragen.

Zusätzlich war es möglich, Sprachbefehle zu geben. Zweifelsfrei war und ist die Technologie beeindruckend. Die Ausführung als Spiele-Erweiterung hat sich trotz 35 Millionen verkaufter Exemplare nicht langfristig etablieren können. Mit der Xbox One und Xbox One X konzentriert sich der Konzern wieder auf eher klassisches Gaming.

Von einem Fehlschlag zu sprechen, wäre aber trotzdem nicht fair, denn die Bestandteile von Kinect haben vieles beeinflusst und leben in anderen Projekten weiter. Teile der Kamera werden heute von Microsoft für die Weiterentwicklung von Augmented Reality genutzt. Die Sprachsteuerung findet sich im Cortana-Assisstenten wieder. Auch in Zukunft wird der Konzern an der Bewegungs-Aufnahme weiterfeilen, die auf der Kinect aufbaut.

Auch wenn die Produktion der Gaming-Variante nun eingestellt wird, möchte Microsoft den Support dennoch weiter aufrecht halten. Solltet ihr also eine Kinect benutzen, gibt es erstmal keinen Grund zur Sorge.


Kommentare(18)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.