Xbox One - Zehn Prozent der Grafikleistung sind für Kinect und Apps reserviert

Neuen Angaben zufolge nutzt die Xbox One nicht ihre komplette Grafikleistung für Spiele aus. Zehn Prozent sind jederzeit für Kinect und andere Applikationen reserviert.

von Tobias Münster,
02.10.2013 18:28 Uhr

Die Xbox One reserviert zehn Prozent ihrer Grafikleistung andere Apps. Die Xbox One reserviert zehn Prozent ihrer Grafikleistung andere Apps.

Aus einem Bericht von Digital Foundry geht hervor, dass die Xbox One nicht ihre gesamte Grafikleistung für Spiele zur Verfügung stellt. Xbox-Entwickler hätten den Kollegen gegenüber bestätigt, dass zehn Prozent der Grafikleistung stets für Kinect und andere Applikationen reserviert sind - egal ob die gebraucht werden oder nicht.

Gerade der so genannte Snap-Modus der Xbox One benötige solche Grafikleistung, mit dem sich zwei Anwendungen gleichzeitig nutzen und ohne Wartezeit wechseln lassen, zum Beispiel ein Spiel und Skype.

Nur durch die Trennung der Grafikressourcen in die 90 Prozent für Spiele und zehn Prozent für andere Applikationen könne gewährleistet sein, dass das Rendern von Spielgrafik nicht durch andere Berechnungen beeinträchtigt wird.

Für die Zukunft, so heißt es auf Digital Foundry, würde es Microsoft aber in Betracht ziehen, Spieleentwicklern auch die zehn Prozent reservierte Leistung zur Verfügung zu stellen. Die müssten dann natürlich selbst zwischen Performance und Stabilität abwägen.

Xbox One - Bilder zur neuen Microsoft-Konsole ansehen

zu den Kommentaren (48)

Kommentare(48)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.