Zelda-Roguelike Sparklite ab November für PS4, Xbox One & Switch

Pixelgrafik, Roguelike und ein Schuss Zelda: So beschreiben die Entwickler von Sparklite ihr Action-Adventure.

von Ann-Kathrin Kuhls,
24.09.2019 08:00 Uhr

Sparklite ist ein liebevoll designtes Action-Adventure. Sparklite ist ein liebevoll designtes Action-Adventure.

Ihr habt nach Link's Awakening immer noch Lust auf Zelda-mäßiges Gameplay, wollt aber nicht bis zum Release von Breath of the Wild 2 warten? Dann solltet ihr vielleicht mal einen Blick auf Sparklite werfen, das für den 14. November für PS4, Xbox One und den PC angekündigt wurde.

Worum geht's? In Geodia, der Welt von Sparklite, ist einiges im Argen. Der ruchlose Bergbaukonzern Baron Mining Corp nimmt nämlich auf der Suche nach Rohstoffen alle fünf Biome Geodias auseinander und die Bewohner der Welt mussten sich in einen kleinen, abgeschotteten Teil namens The Refuge retten.

Link zum externen Inhalt

Nun ist es an der jungen Erfinderin Ada, den Bösewichten das Handwerk zu legen. Dafür sammelt sie neben dem namensgebenden, sehr wertvollen Sparklite auch Baupläne und Materialien, um ihre Erfindungen zu vielseitigen Waffen zu machen, die ihr beim Lösen von Rätseln und beim Kampf gegen die fiesen Handlanger des Konzerns helfen.

Ein bisschen Zelda, ein bisschen Roguelike

Jedes der Biome ist laut Aussage der Erfinder prozedural generiert und ist deswegen in stetigem Wandel. Dazu kommen Puzzle, die sich neben genug Hirnschmalz nur mit den richtigen Werkzeugen lösen lassen, die Ada erst einmal zusammenbauen muss. Und dann sind da natürlich noch die Helfershelfer der Baron Mining Corp, die uns in Form riesiger Maschinen gegenübertreten.

Die Welt von Sparklite hat neben bedrohlichen auch sehr freundliche Teile. Die Welt von Sparklite hat neben bedrohlichen auch sehr freundliche Teile.

Mit seiner Pixelgrafik und dem Oldschool-Soundtrack erinnert Sparklite auf den ersten Blick an die frühen Legend of Zelda-Spiele, auch die Bosskämpfe und die vielen, drolligen Figuren schlagen in die gleiche Kerbe. Die prozedural generierten Gebiete und das Erfinden und Bauen neuer Waffen gibt dem ganzen jedoch noch seinen ganz eigenen Spin.

Die Bosskämpfe erinnern in ihrem Aufbau stark an The Legend of Zelda. Die Bosskämpfe erinnern in ihrem Aufbau stark an The Legend of Zelda.

Wer sich schon vorab mit den Entwicklern über das Spiel unterhalten will, kann das im Sparklite-Discord versuchen (mehr dazu auf ihrem Twitter-Account), wo es auch regelmäßige Updates zum Stand des Spiels zu finden gibt. Falls ihr neugierig geworden seid, müsst ihr euch nur noch ein wenig gedulden, der Release ist schließlich erst am 14. November. Trotzdem immer noch eher als das nächste Legend of Zelda.

Was sagt ihr zu Sparklite?

zu den Kommentaren (4)

Kommentare(4)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.