Call of Duty: Black Ops 2 - Treyarch will gekaufte Accounts sperren

Der Entwickler Treyarch will bei dem Ego-Shooter Call of Duty: Black Ops 2 künftig vehementer gegen gekaufte Accounts vorgehen. Unter anderem droht die komplette Sperrung.

von Andre Linken,
27.12.2012 14:29 Uhr

Treyyarch geht gegen gekaufte Accounts bei Call of Duty: Black Ops 2 vor.Treyyarch geht gegen gekaufte Accounts bei Call of Duty: Black Ops 2 vor.

In der jüngsten Vergangenheit sind bei dem Ego-Shooter Call of Duty: Black Ops 2 vermehrt Accounts mit ausgezeichneten Statistiken und entsprechenden Prestige-Rängen aufgetaucht. Allerdings passten die Statistiken und die Leistung der jeweiligen Spieler oftmals nicht zusammen. Sprich: Die Spieler waren weitaus schlechter als es der Account vermuten ließ. In vielen Fällen handelt es sich dann um »gekaufte« Accounts, bei denen die Benutzer für die tollen Statistiken beziehungsweise das Erspielen davon bezahlt haben.

Dagegen will der Entwickler Treyarch künftig konsequenter vorgehen. Wie aus einem aktuellen Bericht des Magazins Gameranx hervorgeht, will das Team bei einer eindeutigen Beweislage die Statistiken der betreffenden Accounts zurücksetzen oder sogar den kompletten Account sperren. Um Fehlentscheidungen möglichst auszuschließen, will Treyarch die Verdachtsfälle zunächst ausgiebig beobachten, bevor dann ein Urteil gefällt wird.

Alle 66 Bilder ansehen


Kommentare

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

wird geladen ...