Final Fantasy - Neuer Teil vielleicht wieder mit Open World, soll sich wie Zelda: Breath of The Wild anfühlen

In einem Interview erklärte Final Fantasy 15-Director Hajime Tabata, viel von The Legend of Zelda: Breath of the Wild gelernt zu haben, und das Open World-Gefühl des Nintendo Switch-Abenteuers ins nächste Final Fantasy-Spiel mit einfließen zu lassen.

von Linda Sprenger,
17.09.2017 13:30 Uhr

In Final Fantasy 15 reisen wir durch eine gewaltige Open World - zumindest in der der ersten Hälfte des JRPGs.In Final Fantasy 15 reisen wir durch eine gewaltige Open World - zumindest in der der ersten Hälfte des JRPGs.

Zumindest in der ersten Spielhälfte lässt uns Final Fantasy 15 mit dem Auto, Chocobo oder auf Schusters Rappen durch eine riesige offene Spielwelt reisen, die uns neben den Hauptquests mit allerhand Nebenaufgaben, Jagd-Missionen und Angelminispielchen auf Trab hält.

Mehr: Final Fantasy 15 - Nintendo Switch-Version war laut Director nur ein "Scherz"

Zwar hat Director Hajime Tabata im Gespräch mit den Kollegen von GameSpot nicht direkt bestätigt, dass Final Fantasy 16 (oder wie auch immer das neue Final Fantasy-Spiel heißen wird) uns ebenfalls eine Open World schicken wird, jedoch solle der kommende Serienableger Spielern das gleiche Gefühl verschaffen:

"Es ist momentan schwer zu sagen, ob das ganze Spiel auf einer Open World basieren wird. Aber ich würde sagen, dass die allgemeine Erfahrung, die Spieler in einem riesigen Spielbereich machen, etwas ist, das wir im nächsten Projekt auch mit einfließen lassen werden."

Ein großes Vorbild für das kommende Final Fantasy sei das im März erschienene Nintendo Switch- und Wii U-Abenteuer The Legend of Zelda: Breath of the Wild, das im Vergleich zu vielen anderen Open World-Blockbustern mit einem erfrischend anderen Ansatz daherkommt.

In Zelda: Breath of the Wild müssen wir viele Inhalte der offenen Spielwelt selbst entdecken und erforschen.In Zelda: Breath of the Wild müssen wir viele Inhalte der offenen Spielwelt selbst entdecken und erforschen.

Tabata habe The Legend of Zelda: Breath of the Wild zwar nicht selbst gespielt, möchte uns mit seinem neuen Projekt aber eine ähnliche Erfahrung verschaffen.

"Ich habe viel vom Entwicklerteam und den Reaktionen zum Spielerlebnis gehört. Aber auch nur vom Hören der Geschichten und dem Feedback, wissen wir, dass es sich (bei Zelda: Breath of the Wild) um ein wirklich perfektes Spiel handelt [...]. Unser Ziel ist es sehr wahrscheinlich, die Spielerfahrung, die Spieler mit Breath of the Wild machten, mit unserer eigenen Technologie und unserem eigenen Know-How umzusetzen."

Ziel für das nächste Final Fantasy-Spiel sei es, ein "sehr, sehr hochwertiges Spiel mit einem starken visuellem Fokus" zu kreieren, das uns in eine wunderschöne wie immersive Spielwelt entführe, so Tabata anschließend.

Mehr: Final Fantasy - Rückkehr zu Steampunk & rundenbasierten Kämpfen nicht ausgeschlossen

Final Fantasy 15 ist seit November 2016 erhältlich. Alles zum JRPG erfahrt ihr in unserem GamePro-Test zu Final Fantasy 15.

Final Fantasy 15 - Test-Video zum Open-World-JRPG 7:40 Final Fantasy 15 - Test-Video zum Open-World-JRPG


Kommentare(12)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.