Jetzt mit Plus alles auf einer Seite lesen

Jahres-AboUNSER TIPP

12 Monate

 Bester Preis
 Heftarchiv jederzeit buchbar
2,99€

pro Monat

Auf geht's
Quartals-Abo
3,99€

pro Monat

3 Monate

 20% günstiger als Flexi-Abo
 Heftarchiv jederzeit buchbar
3,99€

pro Monat

Auf geht's
Flexi-Abo
4,99€

pro Monat

1 Monat

 Monatlich kündbar
 Heftarchiv jederzeit buchbar
4,99€

pro Monat

Auf geht's

Halo 4 - Die Neuerfindung des Ringes?

Der Master Chief ist zurück und besser denn je. Wir waren bei den Entwicklern in Seattle und verraten in unserer Vorschau Infos zur Solo-Kampagne und Mehrspieler-Modus von Halo 4 aus erster Hand.

von Tobias Veltin,
20.04.2012 13:38 Uhr

Red vs. Blue-Video zum Release-Termin von Halo 4 3:29 Red vs. Blue-Video zum Release-Termin von Halo 4

Als einziges deutsches Magazin haben wir die neuen Halo-Entwickler 343 Industries in Kirkland bei Seattle besucht und die ersten handfesten Infos zu Halo 4 gesammelt, das am 6. November 2012 in den Läden stehen wird.

Die Kampagne von Halo 4 dreht sich nach über fünf Jahren endlich wieder um den grünen Supersoldaten Master Chief. »Halo 4 spielt in einer komplett neuen Welt, einem mysteriösen Planeten, den ihr schon kurz im Ankündigungs-Trailer auf der E3 2011 gesehen habt«, erzählt uns Creative Director Josh Holmes.

Fokus auf Story

»Darüber hinaus haben wir auch eine neue Gegnerrasse entwickelt, die tödlicher und bedrohlicher ist als alles, was ihr bisher von Halo gewohnt seid. Und wir geben dem Spieler mit der Geschichte um den Master Chief ein storybetonteres Spielerlebnis als bisher«. Die Handlung soll sich dieses Mal intensiv mit den Forerunnern beschäftigen, jener sagenumwobenen Rasse, die für die Erschaffung der Halo-Ringe verantwortlich war.

Cortana Cortana steht dem Chief auch in Halo 4 wieder zur Seite.

Master Chief Der neueste Teil wird die Persönlichkeit des Master Chief mehr beleuchten.

Forward Unto Dawn Die Beleuchtung auf der Forward Unto Dawn sieht bereits sehr beeindruckend aus.

Dabei soll einerseits der Master Chief als Mensch (Holmes: »Viele Spieler wissen gar nicht, dass das ein Mensch ist«) feiner gezeichnet und andererseits der gleiche düstere Ansatz beibehalten werden, den schon Halo: Reach hatte.

Und jetzt gibt es die erste große Überraschung bei 343: Wir bekommen echte Spielszenen aus der Kampagne zu sehen! Einen Teil der ersten Mission, um genau zu sein. Schauplatz ist die Forward Unto Dawn, ein riesiges Raumschiff, auf das sich der Master Chief am Ende von Halo 3 geflüchtet hatte.

Aufwachsequenz

Die Kamera fährt durch halb verwüstete Gänge, Trümmerteile schwirren umher, orchestrale Musik dröhnt aus den Lautsprechern. Erst jetzt merken wir, wie sich Gänsehaut am ganzen Körper breit gemacht hat, ein paar Sekunden haben dafür gereicht. Doch wir sehen zunächst nicht den Master Chief, sondern die künstliche Intelligenz Cortana, die ihm seit dem ersten Teil zur Seite steht. Hübsch ist sie, wirkt deutlich erwachsener, die Gesichtszüge markanter, die weiß-lila Farbe ihres Körpers prägnanter.

Halo 4 - Screenshots ansehen

Der Chief dagegen schlummert noch friedlich im Cryoschlaf. Jetzt scheint der Moment gekommen, aufzuwachen. Das Schiff erzittert, mysteriöse rote Strahlen bahnen sich ihren Weg durch die Forward Unto Dawn. »Wake Up, Chief!«, schreit Cortana. Wieder Gänsehaut. Von nun an sehen wir alles serientypisch durch die Augen des Helden, mit der Waffe im Anschlag geht’s los.

Der Chief bewegt sich durch das schwankende Schiff, Rauch quillt aus den Wänden, orange und weiße Alarmlampen tauchen die düstere Umgebung immer wieder in gleißendes Licht. Schon in diesen ersten Minuten fällt uns auf, dass die Optik deutlich detaillierter und nicht mehr so farbenfroh wirkt wie beispielsweise noch in Halo: Reach.

Die Rückkehr der Allianz

Sehr atmosphärisch ist das Ganze jetzt schon. Als der Chief einen maroden Fahrstuhlschacht emporklettert, erleben wir alle Bewegungen intensiv mit, Kabel lösen sich, Funken sprühen. Einmal rutscht die Hand vom Chief ab, er taumelt und kann sich nur durch wiederholtes Knöpfchendrücken wieder festkrallen – Quick Time Events gibt’s also auch in Halo 4.

Oben angekommen fühlen wir uns schon sicher, als plötzlich ein zähnefletschendes Alien auf uns zugestürmt kommt. Ein Vertreter der neuen Gegnerklasse? Leider nicht. Ein Elitekämpfer, einer von den bereits bekannten Allianzkriegern. Der Fiesling will sein Energieschwert in unserer Rüstung versenken, doch wir packen seinen Kiefer, ziehen ihn auseinander und brechen dem Bösewicht kurzerhand das Genick.

Entwickler-Video #1: Neuerungen & Multiplayer 3:57 Entwickler-Video #1: Neuerungen & Multiplayer

Sofort danach packen wir uns die Battle Rifle, ein Schnellfeuergewehr mit Salvenschussfunktion und bereits aus Halo 2 und 3 bekannt, und kümmern uns im nächsten Raum um weitere Elites und die kleinen Grunts. Die wirken jetzt nicht mehr ganz so kindlich, sondern deutlich aggressiver und vor allem tödlicher. Schnell entbrennt ein Gefecht, bei dem der Chief gezielt Salven in Alienköpfe verteilt, mit Granaten kleinere Gruppen von umherwetzenden Grunts wegsprengt, sich zwischen den Feinden geschickt hin und her bewegt und die Wände der Kommandobrücke mit blaugrünem Covenantblut tapeziert.

1 von 3

nächste Seite



Kommentare

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

wird geladen ...