Pokémon GO - 50 neue Pokémon der dritten Generation ab sofort fangbar

Nun ist es offiziell: Ab sofort können wir Hydropi, Geckarbor, Flemmli und 47 weitere Taschenmonster der dritten Generation in Pokémon GO fangen.

von Linda Sprenger,
06.12.2017 15:26 Uhr

Brutalanda und mehr Pokémon der dritten Generation können wir ab sofort in Pokémon GO fangen.Brutalanda und mehr Pokémon der dritten Generation können wir ab sofort in Pokémon GO fangen.

Nachdem ein Appstore-Leak den Release der dritten Pokémon-Generation in Pokémon GO heute Morgen bereits andeutete, ist es nun offiziell: Wie Niantic via Pressemittelung verkündet, können wir ab sofort 50 neue Taschenmonster der dritten Generation aus der Hoenn-Region im Mobile-Spiel auffinden und fangen.

Flemmli, Geckarbor, Hydropi & Co. ab jetzt in Pokémon GO

Unter den neuen Monstern, auf die wir nun unsere Pokébälle schleudern dürfen, zählen unter anderem die drei Starter Flemmli, Geckarbor und Hydropi, die Fans der Serie bereits bestens aus den Editionen Rubin und Saphir, beziehungsweise Omega Rubin und Alpha Saphir kennen.

Mehr: Pokémon GO - Ho-Oh-Raids werden verlängert

Um uns auf die neuen Biester der dritten Generation für Pokémon GO einzustimmen, hat Niantic einen neuen Trailer veröffentlicht. Hier sehen wir zudem Pokémon wie den mächtigen Drachen Brutalanda oder das Pflanzenmonster Kappalores, auf die wir nun ebenfalls Jagd machen können. Im Laufe "der nächsten Wochen" sollen weitere Pokémon aus der Hoenn-Region erscheinen. Zu der dritten Pokémon-Generation zählen insgesamt 135 Biester.

Auch das legendäre Pokémon Groudon ist im Trailer zu sehen. Das Monster werden wir wohl bald in legendären Raids oder exklusiven EX-Raids bekämpfen dürfen. Unten könnt ihr euch den Trailer anschauen.

Pokémon GO - Trailer kündigt dritte Pokémon-Generation an 0:30 Pokémon GO - Trailer kündigt dritte Pokémon-Generation an

Dynamisches Wetter-Gameplay in Pokémon GO

Der Release der dritten Pokémon-Generation für Pokémon GO ist aber noch nicht alles. Die Macher kündigen ebenfalls an, dass bei unseren Fang-Touren nun das Wetter eine Rolle spielen wird. Mit dem dynamischen Wetter-Feature wird sich das Wetter in der realen Welt auf der Karte im Spiel wiederspiegeln und das Gameplay auf verschiedene Arten und Weisen beeinflussen.

Regen, Schnee und Co. wirken sich beispielsweise auf die Fundorte und die Kampfkraft von Pokémon aus und beeinflussen zudem Sternenstaub-Belohnungen beim Fangen der Taschenmonster.

Pokémon GO - Screenshots von den Raids ansehen


Kommentare(0)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.