Jetzt mit Plus alles auf einer Seite lesen

Jahres-AboUNSER TIPP

12 Monate

 Bester Preis
 Heftarchiv jederzeit buchbar
2,99€

pro Monat

Auf geht's
Quartals-Abo
3,99€

pro Monat

3 Monate

 20% günstiger als Flexi-Abo
 Heftarchiv jederzeit buchbar
3,99€

pro Monat

Auf geht's
Flexi-Abo
4,99€

pro Monat

1 Monat

 Monatlich kündbar
 Heftarchiv jederzeit buchbar
4,99€

pro Monat

Auf geht's

The Binding of Isaac: Afterbirth+ im Test - Was für eine Geburt!

Ein halbes Jahr nach dem angepeilten Release ist die Switch-Version von The Binding of Isaac: Afterbirth+ endlich da. Hat sich das Warten gelohnt?

von Mirco Kämpfer,
20.09.2017 09:00 Uhr

The Binding of Isaac: Afterbirth+ für Nintendo Switch im Test.The Binding of Isaac: Afterbirth+ für Nintendo Switch im Test.

The Binding of Isaac erschien bereits 2011, allerdings nur für den PC und noch im Adobe Flash-Korsett, das sich nicht so einfach den Konsolen überstülpen ließ. Daher entwickelte Edmund McMillen zusammen mit dem Studio Nicalis ein Remake, basierend auf einer flexibleren Engine. The Binding of Isaac: Rebirth war geboren und eroberte seit dem Release 2014 jede Plattform - sogar den New Nintendo 3DS.


The Binding of Isaac: Rebirth
In diesem Test gehen wir vor allem auf die Nintendo Switch-Version von The Binding of Isaac: Afterbirth+ ein. Wer mehr über das eigentliche Spiel erfahren will, sollte sich unseren umfangreichen Test zu The Binding of Isaac: Rebirth durchlesen.

Das düstere 2D-Actionspiel, in dem ihr euch mit dem kleinen Baby-Isaac durch einen von Monstern heimgesuchten Keller ballert, gilt als Vorzeigebeispiel für das Roguelike-Genre und erhielt zwei umfangreiche Erweiterungen namens Afterbirth und Afterbirth+.

Gegner, Items, Räume – in The Binding of Isaac ist alles zufallsgeneriert.Gegner, Items, Räume – in The Binding of Isaac ist alles zufallsgeneriert.

Nach einigen Geburtswehen inklusive mehrmaliger Release-Verschiebungen bringt der Publisher Headup Games das Komplettpaket nun auf die Nintendo Switch. Lohnt sich der Kauf?

Eine perfekte Kombination

Die kurze Antwort: Absolut! Zum einen, weil die Switch-Version unglaublich umfangreich ist. So bekommt ihr es in den Kellergewölben unter Isaacs Haus mit über 180 unterschiedlichen Gegnertypen zu tun, darunter spuckende Würmer, beißende Fliegen oder schwabbelige Schleimberge.

Um dem Gekröse Herr zu werden, warten über 600 (!) Power-Ups auf euch, die beispielsweise eure Geschwindigkeit erhöhen oder das Schussverhalten ändern.

Über 600 Items warten darauf, entdeckt zu werden. Was sie bewirken, müsst ihr herausfinden – oder im Netz nachschlagen.Über 600 Items warten darauf, entdeckt zu werden. Was sie bewirken, müsst ihr herausfinden – oder im Netz nachschlagen.

Zum anderen flitzt der kleine Isaac auch auf der Switch absolut flüssig durch die Kulissen, egal wie viele Monster sich gerade auf dem Bildschirm tummeln. Besonders gelungen ist erneut die Klanguntermalung mit fiesen Schmatzgeräuschen, sowie schabenden, grunzenden und klackernden Lauten, die ihr unbedingt durch Kopfhörer "genießen" solltet.

Was macht Edmund McMillen heute?
Edmung McMillen hat bislang über ein Dutzend Spiele veröffentlicht, darunter die beiden Evergreens Super Meat Boy und The Binding of Isaac. Das neueste Spiel des Entwicklers hört auf den Namen The End is Nigh! - ebenfalls ein Roguelike-Plattformer, der optisch stark an eine farbreduzierte Variante von Super Meat Boy erinnert und nach der bereits erschienenen PC-Version auch irgendwann für PS4 und Nintendo Switch kommen soll. Parallel dazu arbeitet McMillen an dem Endless-Runner Super Meat Boy Forever. Geplanter Release: 2018.

Darüber hinaus sind die Ladezeiten extrem kurz und die Steuerung absolut präzise. Dabei könnt ihr euch jederzeit einen Kumpel im lokalen Koopmodus dazu holen, wobei für jeden Spieler jeweils ein Pro Controller oder ein komplettes Joy-Con-Paar erforderlich sind.

Im Koopmodus lassen sich Bosse etwas einfacher besiegen. Jeder Spieler benötigt einen Proe Controller oder ein Joy-Con-Paar.Im Koopmodus lassen sich Bosse etwas einfacher besiegen. Jeder Spieler benötigt einen Proe Controller oder ein Joy-Con-Paar.

Der größte Vorteil der Switch-Version gegenüber stationären Konsolen ist natürlich, dass ihr sie überall hin mitnehmen könnt und dabei keinerlei Kompromisse eingehen müsst. Daher lohnt sich der Kauf für alle, die Rebirth gespielt haben, die Afterbirth-Inhalte aber noch nicht kennen. Und wer Isaac auch unterwegs durch seine schlimmsten Albträume scheuchen möchte, aber keine Vita besitzt, kommt um die Switch-Variante ebenfalls nicht drumherum.

1 von 3

nächste Seite



Kommentare(6)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.