News

Aktuelle Nachrichten aus der Spielebranche, Releaseverschiebungen und heiße Gerüchte der Konsolenwelt im Überblick.

Square Enix - Publisher will sich vermehrt wieder auf JRPGs konzentrieren anstatt auf den Massenmarkt

Laut dem Vorsitzenden von Square Enix, Yosuke Matsuda, will sich der Publisher vor allem auf Japan-Rollenspiele neu ausrichten. Titel wie Hitman: Absolution hätten gezeigt, dass es sich nicht lohnt, dem Mainstream nachzujagen.

Von Tobias Münster |

Datum: 31.03.2014; 20:34 Uhr


Square Enix : Square Enix will sich vermehrt auf JRPGs wie Bravely Default konzentrieren, anstatt zu versuchen, einem Massenmarkt gerecht zu werden. Square Enix will sich vermehrt auf JRPGs wie Bravely Default konzentrieren, anstatt zu versuchen, einem Massenmarkt gerecht zu werden.

Nach seinem Erfolg mit dem 3DS-Titel Bravely Default will sich der Publisher Square Enix wieder vermehrt auf solche Japan-Rollenspiele (JRPGs) konzentrieren. Diesen Markt hätte Square Enix aus den Augen verloren, als man versucht habe, vor allem einem internationalen Massengeschmack gerecht zu werden. Das geht einem Interview mit dem Vorsitzenden des Unternehmens, Yosuke Matsuda, auf Nikkei Trendy (via Siliconera) hervor.

»Zuletzt haben wir Konsolenspiele mit dem Vorsatz entwickelt, dass sie für einen weltweiten Markt geeignet sein sollen. Aber dadurch haben wir unseren Fokus verloren. Denn die Titel waren dann nicht nur für den japanischen Markt nicht mehr geeignet, sie waren zu unvollendet und sprachen auch das internationale Publikum nicht an.«

Bravely Default hingegen sei gerade mit seinem Japan-Stil auch weltweit gut angekommen:

»Andererseits gibt es solche JRPG-Titel, deren Spielelemente speziell auf den japanischen Markt ausgelegt worden, wie Bravely Default, die sich letztendlich auf der ganzen Welt gut verkauft haben. […] Das war uns bis jetzt nie so richtig bewusst. Aber die Fangemeinde von JRPGs verteilt sich über den ganzen Globus.«

Laut Yosuke Matsuda würde Square Enix das JRPG-Genre fortan nicht mehr als eine Nische ansehen, denn »wenn man die Fangemeinde als vereint betrachtet, steckt einiges an Masse dahinter«. Neue Produktionen sollen »so sehr in Richtung JRPGs wie möglich« gehen. »Dann können wir unsere Ziele klarer abstecken, was letztendlich zu besseren Ergebnissen führen wird«, so Matsuda.

Als ein Beispiel für die Titel bei denen gerade diese Zielsetzung zuletzt nicht gut funktioniert habe, führt Matsuda Hitman: Absolution an. Der neueste Teil der Schleich-Actionreihe hätte aufgrund seiner Massentauglichkeit nämlich die ursprünglichen Fans der Hitman-Reihe enttäuscht.

»Das Entwicklerteam von Hitman: Absolution hat sich damit richtig schwer getan. Sie haben etliche solcher 'massentauglichen' Elemente integriert, um so viele neue Spieler wie möglich zu gewinnen, anstatt sich auf den harten Kern der Fans der konzentrieren. Das war eine Strategie, um es für den Mainstream reizvoller zu machen. Aber gerade das was die Hitman-Reihe so gut gemacht hat, war, dass sie sich stets an Core-Gamer gerichtet hat. Diese Änderung des Schwerpunktes haben die Fans natürlich bemerkt, und [Hitman: Absolution] hatte es schwer, Käufer zu finden.«

So stellt Matsuda für den nächsten Hitman-Teil aber auch vergleichbare AAA-Produktionen in Aussicht, »zurück zu den Wurzeln« finden zu wollen.

» Zum GamePro-Test von Bravely Default

» Zum GamePro-Test von Hitman: Absolution

Hitman: Absolution
enn wir einen bewusstlosen Gegner entsorgen, sollten wir uns nicht von seinen Kumpels erwischen lassen.
Sagt uns eure Meinung (» alle Kommentare)
Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten!
» Zum Login

Noch nicht in der GamePro-Community angemeldet?
» Zur kostenlosen Anmeldung
Erster Beitrag  |  » Neuester Beitrag
Avatar
Mihran
#1 | 31. Mär 2014, 20:50
Back to the roots Square soft
rate (9)  |  rate (1)
Avatar
Gop.ger
#2 | 31. Mär 2014, 21:12
Zum Glück hats nur knapp 10 Jahre gedauert bis sie merken was die Fans wollen. Verdammt, wie abartig kann man in Sachen Marktforchung versagen?

Jetzt kann man wieder hoffen, dass Spiele wie zu Squaresoft-Zeiten bei rauskommen
rate (2)  |  rate (1)
Avatar
LastCoreGamer
#3 | 31. Mär 2014, 21:18
Dieser Kommentar wurde ausgeblendet, da er nicht den Kommentar-Richtlinien entspricht.
Avatar
Tai Jason
#4 | 31. Mär 2014, 21:27
Zitat von LastCoreGamer:
Oh wunder...
Mit der PS4 ist die Playstation wieder der alleinige Herrscher am Markt und schon kommen sie wieder alle zurück gekrochen und wollen "Back to the roots" gehen.

Jedem war in den letzten 10 Jahren klar warum man von dem alten Stil weg ist und warum man das jetzt wieder ändern will(ob mans kann ist eine andere Frage)

Jeder der Microsoft unterstützt tötet ein J-RPG und unterstützt nen Rotz Shooter der in Entwicklung gehen könnte.
Kauft Sony u. Nintendo so viel wie möglich.
Kein Titanfall u. Xbox 480p...PS4 u. Nintendo Zeug is the way to go wenn ihr gute Games zurück haben wollt.
Nicht nur Square wird sich dafür interessieren...
Auch Capcom u. co könnten z.B Resident Evil usw weg von der CoD scheiße die eben auf 360 Kids ausgerichtet war wegzerren damit wir wieder anständige Games von unseren Lieblingsfranchises der alten Tage zurück bekommen.


Geh zu deinem Hausarzt, er gibt dir gerne eine Überweisung für einen guten Psychater. Ich hoffe die Therapie hilft dir. Dein Geschreibe ist kein trollen mehr, es ist schon geistiges Game Over.
rate (11)  |  rate (9)
Avatar
SantoraJam
#5 | 31. Mär 2014, 21:28
Da scheinen die Verkaufzahlen von Final Fantasy X1/-2 HD Ihr übriges getan zu haben, das soll ja weggehen wie Warme Semmel, im Vergleich zu Lightning Returns.
Ich hoffe dem Beispiel folgen so Manche z.B Capcom mit Resident Evil, Konami mit Silent Hill.....usw. ; )
rate (5)  |  rate (0)
Avatar
Desert Coffin
#6 | 31. Mär 2014, 21:32
Zitat von LastCoreGamer:
Oh wunder...
Mit der PS4 ist die Playstation wieder der alleinige Herrscher am Markt und schon kommen sie wieder alle zurück gekrochen und wollen "Back to the roots" gehen.

Jedem war in den letzten 10 Jahren klar warum man von dem alten Stil weg ist und warum man das jetzt wieder ändern will(ob mans kann ist eine andere Frage)

Jeder der Microsoft unterstützt tötet ein J-RPG und unterstützt nen Rotz Shooter der in Entwicklung gehen könnte.
Kauft Sony u. Nintendo so viel wie möglich.
Kein Titanfall u. Xbox 480p...PS4 u. Nintendo Zeug is the way to go wenn ihr gute Games zurück haben wollt.
Nicht nur Square wird sich dafür interessieren...
Auch Capcom u. co könnten z.B Resident Evil usw weg von der CoD scheiße die eben auf 360 Kids ausgerichtet war wegzerren damit wir wieder anständige Games von unseren Lieblingsfranchises der alten Tage zurück bekommen.


So provokant es ist, in teilen hast du jedoch Recht.
Es ist allerdings verkehrt die Xbox zum Buh-Mann zu machen, viel mehr sind es wir Konsumenten, die den Markt in diese Ecke treiben. Stumpfe Spiele, der einfallslose Massenmarkt, ist nur so groß, weil wir diese Games kaufen.
rate (8)  |  rate (1)
Avatar
megakay
#7 | 31. Mär 2014, 22:58
Endlich mal jemand der es kapiert. Das sollte mal zB. jemand Capcom an die Wand nageln.

Und mal das Richtige aus der Zitate-Sammlung.

“I don’t know the secret to success, but the secret to failure is trying to please everyone”

– Bill Cosby.
rate (2)  |  rate (0)
Avatar
Link_1991
#8 | 31. Mär 2014, 23:37
Zitat von LastCoreGamer:
Oh wunder...
Mit der PS4 ist die Playstation wieder der alleinige Herrscher am Markt und schon kommen sie wieder alle zurück gekrochen und wollen "Back to the roots" gehen.

Jedem war in den letzten 10 Jahren klar warum man von dem alten Stil weg ist und warum man das jetzt wieder ändern will(ob mans kann ist eine andere Frage)

Jeder der Microsoft unterstützt tötet ein J-RPG und unterstützt nen Rotz Shooter der in Entwicklung gehen könnte.
Kauft Sony u. Nintendo so viel wie möglich.
Kein Titanfall u. Xbox 480p...PS4 u. Nintendo Zeug is the way to go wenn ihr gute Games zurück haben wollt.
Nicht nur Square wird sich dafür interessieren...
Auch Capcom u. co könnten z.B Resident Evil usw weg von der CoD scheiße die eben auf 360 Kids ausgerichtet war wegzerren damit wir wieder anständige Games von unseren Lieblingsfranchises der alten Tage zurück bekommen.


Der größte Rotz den man hier in letzter Zeit zu lesen bekommen hat, ungelogen. Als ob die XBOX daran Schuld wäre, das Casual-Gaming immer präsenter werden?! COD und Co. gibt es ebenso für die PS4, du Pfeife, und der einzige Grund, warum es keine JPGs für die XBOX (oder nur sehr wenige) gibt, ist dass die Hersteller dieser Spiele nunmal viele Exklusivdeals und vor allem Beziehung von früher mit Nintendo und Sony besitzen. Das einzige, was man sagen kann, ist vielleicht (!!!), dass der amerikanische Markt sich womöglich nicht derart für JRPGs interessiert.
Du suchst einen Schuldigen? Dann geh raus auf die Strasse und sieh dich um! Wie Desert Coffin meinte: Schuld an dieser Entwicklung sind mitunter wir Konsumenten!
Aber das hat nichtmal zwingend mit den Core-Gamern zu tun. Vielmehr sind es die "zwischendurch"-Spieler, die diesen Trend beeinflussen. Videospiele sind nunmal kein Nischenprodukt mehr, für das man abgestempelt wird, sie sind mittlerweile Teil der Gesellschaft - und die ist kurzlebig. Jedes Unternehmen will wachsen - d.h. es muss mehr Umsatz machen, d.h. es muss eine größere Zielgruppe ansprechen, was widerum heißt das es seine Produkte den Wünschen und Bedürfnissen dieser Zielgruppe anpassen muss. Und der Casual-Gamer will heutzutage kein Spiel mehr, das er erstmal 2 Stunden spielen muss, damit er klar kommt, nein, es muss simpel, schnell zugänglich und am besten nicht zu zeitaufwendig sein - deshalb leiden die Kultspiele, weil sie versuchen einen Kompromiss zu finden - meist eben zum Nachteil der Core-Gamer. Das Square Enix sich selbst das eingesteht ist eine feine Sache - ich würde aber trotzdem mal abwarten, was sie daraus machen. Denn im Endeffekt sind sie, genauso wie MS, Nintendo und Sony, ein Unternehmen, das wirtschaften will und kein Wunschverein für Hardcore-Fans, da können noch so schöne Sprüche von ihnen kommen wie Sony's "This is for the players" - worum es ihnen wirklich geht, ist ihr Produkt zu verkaufen.
rate (11)  |  rate (2)
Avatar
X_MCX_X
#9 | 01. Apr 2014, 00:39
Zitat von SantoraJam:
Da scheinen die Verkaufzahlen von Final Fantasy X1/-2 HD Ihr übriges getan zu haben, das soll ja weggehen wie Warme Semmel, im Vergleich zu Lightning Returns.
Ich hoffe dem Beispiel folgen so Manche z.B Capcom mit Resident Evil, Konami mit Silent Hill.....usw. ; )

Wundert mich nicht. Hab's mir auch geholt und selbst 10 Jahre später ist es immer noch genial.
Das wird man von FF13/-2/Lightning Returns nicht sagen können.
rate (2)  |  rate (1)
Avatar
Isostar71
#10 | 01. Apr 2014, 00:41
Zitat von Link_1991:


Der größte Rotz den man hier in letzter Zeit zu lesen bekommen hat, ungelogen. Als ob die XBOX daran Schuld wäre, das Casual-Gaming immer präsenter werden?! COD und Co. gibt es ebenso für die PS4, du Pfeife, und der einzige Grund, warum es keine JPGs für die XBOX (oder nur sehr wenige) gibt, ist dass die Hersteller dieser Spiele nunmal viele Exklusivdeals und vor allem Beziehung von früher mit Nintendo und Sony besitzen. Das einzige, was man sagen kann, ist vielleicht (!!!), dass der amerikanische Markt sich womöglich nicht derart für JRPGs interessiert.
Du suchst einen Schuldigen? Dann geh raus auf die Strasse und sieh dich um! Wie Desert Coffin meinte: Schuld an dieser Entwicklung sind mitunter wir Konsumenten!
Aber das hat nichtmal zwingend mit den Core-Gamern zu tun. Vielmehr sind es die "zwischendurch"-Spieler, die diesen Trend beeinflussen. Videospiele sind nunmal kein Nischenprodukt mehr, für das man abgestempelt wird, sie sind mittlerweile Teil der Gesellschaft - und die ist kurzlebig. Jedes Unternehmen will wachsen - d.h. es muss mehr Umsatz machen, d.h. es muss eine größere Zielgruppe ansprechen, was widerum heißt das es seine Produkte den Wünschen und Bedürfnissen dieser Zielgruppe anpassen muss. Und der Casual-Gamer will heutzutage kein Spiel mehr, das er erstmal 2 Stunden spielen muss, damit er klar kommt, nein, es muss simpel, schnell zugänglich und am besten nicht zu zeitaufwendig sein - deshalb leiden die Kultspiele, weil sie versuchen einen Kompromiss zu finden - meist eben zum Nachteil der Core-Gamer. Das Square Enix sich selbst das eingesteht ist eine feine Sache - ich würde aber trotzdem mal abwarten, was sie daraus machen. Denn im Endeffekt sind sie, genauso wie MS, Nintendo und Sony, ein Unternehmen, das wirtschaften will und kein Wunschverein für Hardcore-Fans, da können noch so schöne Sprüche von ihnen kommen wie Sonys "This is for the players" - worum es ihnen wirklich geht, ist ihr Produkt zu verkaufen.


100% deiner Meinung. Wenn Square Enix JRPGs machen will und damit Geld verdienen möchte, herzlich gerne !
Und MS wird so ein Spiel auch zum Start in Japan am Start haben, ganz neues IP. Persönlich spricht mich dieses Thema JRPGs nicht an, na und ? Wenn sich's gut verkauft und Gamer glücklich macht, immer zu ! Mir gefallen andere Genres besser und dafür muss man sich nicht beleidigen lassen, schon gar nicht von solchen Fachleuten wie Lastwhoregamer. Solange Square Enix ein Just Cause 3 rausbringt können die von mir aus auch ein Hundeschlittenrennen in Alaska veröffentlichen...
rate (2)  |  rate (0)

Nichts verpassen!
NEWS-TICKER
Mittwoch, 29.06.2016
07:55
Dienstag, 28.06.2016
18:04
17:57
17:33
17:14
16:46
16:19
16:06
16:00
15:42
15:40
15:22
15:20
14:56
14:50
14:35
14:11
14:00
13:37
13:22
»  Alle News
 
Werde Fan von GamePro auf Facebook GamePro auf Twitter folgen Alle RSS-Feeds von GamePro.de Jetzt GamePro-Newsletter bestellen
GameStar GmbHGameStar GmbH - alle Rechte vorbehalten GAMEPRO MEDIA