Gran Turismo 6 - PlayStation 3
Rennspiel  |  Release: 06. Dezember 2013  |  Publisher: Sony Computer Entertainment

Gran Turismo 6 - Preise der Mikrotransaktionen bekannt: einzelne Wagen können bis zu 150 Euro kosten

Sony bietet den Umtausch von echtem Geld in die Ingame-Währung von Gran Turismo 6 in mehren Paketen an, die fünf bis 50 Euro kosten. Umgerechnet lassen sich viele der Wagen somit für einen Euro oder weniger freischalten – bei besonders edlen Karosserien kann das aber selbst um die 150 Euro kosten.

Von Tobias Münster |

Datum: 04.12.2013; 20:06 Uhr


Gran Turismo 6 : Eine Million Credits in Gran Turismo 6 ist für 9,99 Euro erhältlich. Eine Million Credits in Gran Turismo 6 ist für 9,99 Euro erhältlich. Dass sich auch in Gran Turismo 6 Fahrzeuge über Mikrotransaktionen freischalten lassen, hatte Sony schon im November angekündigt. Jetzt hat der Hersteller bekannt gegeben, wieviel die Credits, mit denen sich die Wagen im Spiel kaufen lassen, überhaupt kosten. Sony bietet gleich mehrere Pakete für den Umtausch von echtem Geld in die Ingame-Währung an.

So kostet das Paket mit 500.000 Ingame-Credits 4,99 Euro. Ein Paket mit einer Million kostet 9,99 Euro. Beim 2,5-Millionen-Credits-Paket setzt schon ein gewisser Rabatt ein; das kostet nämlich 19,99 Euro. Und wer gleich für 49,99 Euro einkauft, erhält sieben Millionen Credits, was immerhin zwei Millionen Credits Bonus im Vergleich zu fünf 9,99-Euro-Paketen wären.

Interessant ist jetzt natürlich, wieviel wiederum die Fahrzeuge im Spiel an Credits kosten. Darüber geben die Abbildung links und das Video unter dieser Meldung Aufschluss.

Die meisten der Wagen in Gran Turismo 6 kosten unter 100.000 Credits - was umgerechnet also weniger als ein Euro wäre. Für nicht wenige wird aber deutlich mehr fällig.

In dem Video gibt es nämlich viele Wagen der verschiedenen Hersteller zu sehen, die eine Million Credits oder mehr kosten. Vereinzelt werden auch Fahrzeuge angeboten, für die man um die fünf Millionen oder selbst ganze 20 Millionen Credits bezahlen muss, so etwa der Ferrari 250 GTO, Baujahr 1962 oder der Jaguar XJ13.

Die Freischaltung so eines Wagens für 20 Millionen Credits kostet umgerechnet also etwa 150 Euro - in der Annahme, dass man dafür drei 7-Millionen-Credits-Pakete erwirbt, um den größten Rabatt zu erzielen.

Alle Wagen in Gran Turismo 6 lassen sich auch ohne Mikrotransaktionen freispielen. Das ist natürlich abhängig vom Credits-Verdienst pro Rennen und dürfte sehr zeitaufwändig werden. Die Freischaltung mit echtem Geld dient praktisch als »Abkürzung«.

Ganz ähnlich sieht das übrigens bei dem neuen Xbox-One-Rennspiel Forza Motorsport 5 aus. Auch da können einzelne Boliden für bis zu 70 Euro freigeschaltet werden. Dessen Entwickler Turn 10 begründete die Preise damit, für die Fahrzeuge eine gewisse »Seltenheit« garantieren zu wollen.

Gran Turismo 6 erscheint am Freitag, dem 6. Dezember exklusiv für die PlayStation 3.

Sagt uns eure Meinung (» alle Kommentare)
Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten!
» Zum Login

Noch nicht in der GamePro-Community angemeldet?
» Zur kostenlosen Anmeldung
Erster Beitrag  |  » Neuester Beitrag
1 2 3 ... 6 weiter »
Avatar
TanteTom
#1 | 04. Dez 2013, 20:32
jetzt bin ich aber echt mal gespannt wie abenteuerlich die rechtfertigungsversuche von zim und seinen kumpels werden
rate (10)  |  rate (1)
Avatar
El-doctoro1
#2 | 04. Dez 2013, 20:39
also ich glaub wenn das so weiter geht bleib ich bald nurnoch bei nintendo da gibts sowas immerhin noch nicht
rate (1)  |  rate (0)
Avatar
Einfach der Dude
#3 | 04. Dez 2013, 20:54
150€ "Kinnlade auf den Boden geklappt"
Mit den Worten von Andi "Halt Stop jetzts reichst"
rate (4)  |  rate (0)
Avatar
Sergej Sund
#4 | 04. Dez 2013, 20:56
Bin auch kein Fan davon. ABER, man muss es ja nicht nutzen. Solange die benötigte Zeit zum Freispielen noch im Rahmen bleibt ist es mir ehrlich gesagt egal. Und wenn die Leute aufhören würden für Freischaltungen Geld auszugeben würde der Trend auch bald wieder aufhören.

(Leider wird es immer Leute geben die dafür Geld ausgeben. Genau so Wie bei den Map Packs von CoD. Alle regen sich auf das diese viel zu teuer sind und dennoch wird ein Verkaufsrekord nach dem anderem gebrochen...)
rate (4)  |  rate (0)
Avatar
laughin-man
#5 | 04. Dez 2013, 21:01
Okay, jetzt freu ich mich auf die Kommentare der Sony Fanboys die die 70€ für einen Forza 5 Wagen kritisiert haben und jetzt die 150€ Wagen für ein PS3 Spiel (mit PS2 Wagen?) rechtfertigen. ^^
rate (9)  |  rate (4)
Avatar
13XD
#6 | 04. Dez 2013, 21:14
Dieser Kommentar wurde ausgeblendet, da er nicht den Kommentar-Richtlinien entspricht.
Avatar
Starfox85
#7 | 04. Dez 2013, 21:23
Von mir aus können sie auch 1500€ für einen Wagen verlangen, wär' mir völlig egal. Die Hauptsache jedoch ist und bleibt, dass man auch ohne zusätzliche Investitionen nach Kauf eines Vollpreisspiels in der Lage sein muss, in einer angemessenen Geschwindigkeit Credits zu verdienen und sich irgendwann die Wagen auch so kaufen kann.

Bei Forza 5 kritisiere ich auch nicht die Mikrotransaktionen an sich, sondern eher Dinge wie den Wegfall der Wagengeschenke beim Fahrerlevelaufstieg. Im Bezug auf das Geld und Wagen verdienen innerhalb der Kampagne hat Forza 5 einfach drastische Rückschritte gegenüber seinen Vorgängern gemacht, und das wirkt dann einfach so, als wollte man die Spieler zu den Mikrotransaktionen zwingen. Und das geht einfach mal gar nicht in einem Vollpreisspiel meiner Meinung nach.

Aber Turn10 hat ja glücklicherweise reagiert auf den Shitstorm und am vergangenen Wochenende gab es nicht nur alle Autos zum halben Preis, sondern auch die Forza Rewards für Dezember wurden drastisch erhöht (in meinem Fall satte 4 Millionen Credits), wodurch ich jetzt 13 Autos in der Garage habe und Forza und Turn10 verziehen habe ;-)

Aber ernsthaft, es kommt viel mehr darauf an, wie schnell man bei GT6 an Geld und Autos kommt ohne Mikrotransaktionen, und erst wenn einem da Steine in den Weg gelegt werden, wäre ein Shitstorm angebracht.

MfG Starfox
rate (6)  |  rate (0)
Avatar
Echelon
#8 | 04. Dez 2013, 21:46
Hach, waren das noch Zeiten, als ich in das Modul gepustet habe, es daraufhin in den Slot des N64 steckte und meine Pixel-Boliden in F-Zero X ohne weitere Kosten unter realistischen und zumutbaren Bedingungen freischalten konnte...
Die Ticken doch nicht mehr sauber. 150 Euro extra drauf zahlen, für EIN weiteres Auto. Bei einem Vollpreisspiel!
rate (2)  |  rate (1)
Avatar
Die Legende
#9 | 04. Dez 2013, 21:47
Da gibt's nichts groß rechtzufertigen.laut sämtlichen News wird das belohnungssystem gnau so sein wie in gt5 also in 5min locker 1mio credits und der b spec ist da teils noch besser.bei Forza 5 merkt man es stark das es hier erheblich länger dauert als bei den Vorgängern.dazu gibt's auch dieses mal kaum 20mio credits für die man schon aber in gt5 Grinden musste und das ohne mikrotransaktionen.der große Unterschied zu Forza ist das gt6 vollständig wirkt Riesen Umfang auch gibt's nicht im vorraus ein Season Pass oder überteuerte dlcs.klar noch besser ist es wenn sie es glei weggelassen hätten aber wenn wircklich alles(belohnungsystem ect.)unberührt bleibt ist es ein Stink normales gt.
rate (4)  |  rate (3)
Avatar
Solidplayer
#10 | 04. Dez 2013, 22:11
This is for the Players!
rate (16)  |  rate (2)
1 2 3 ... 6 weiter »

Nichts verpassen!
NEWS-TICKER
Dienstag, 27.09.2016
19:35
19:10
17:50
17:41
17:31
17:00
16:30
16:08
16:06
16:00
15:45
15:30
14:46
14:30
14:00
13:40
13:38
12:25
12:20
11:40
»  Alle News

Details zu Gran Turismo 6 - PlayStation 3

Cover zu Gran Turismo 6 - PlayStation 3
Plattformen: PS3
Genre Sport
Untergenre: Rennspiel
Release D: 06. Dezember 2013
Publisher: Sony Computer Entertainment
Entwickler: Polyphony Digital
Webseite: http://www.gran-turismo.com/de/
USK: Freigegeben ohne Altersbeschränkung
Spiele-Logo: Download
Spiel empfehlen:
GT 6 ab 18,89 € im Preisvergleich  GT 6 ab 18,89 € im Preisvergleich
 
Werde Fan von GamePro auf Facebook GamePro auf Twitter folgen Alle RSS-Feeds von GamePro.de Jetzt GamePro-Newsletter bestellen
GameStar GmbHGameStar GmbH - alle Rechte vorbehalten GAMEPRO MEDIA